Königsteiner Leichtathletik Verein e.V.
Königsteiner Leichtathletik Verein e.V.

Ergebnisse 2017

Highlights der Sommersaison 2017

Der Sommer 2017 war der erfolgreichste in der Vereinsgeschichte:

  • Elena Kelety (U20) und Marshella Foreshaw (U18) starten bei internationalen Meisterschaften im Nationaltrikot. Mit Anke Kettermann-Lang (W35), Elena Kelety (U20) und Maryse Luzolo (U23) jubelten wir dreimal über einen Deutschen Meistertitel. Dreimal DM-Bronze gab es für Jette Priedemuth (W15), Marshella Foreshaw und Elena Kelety. Insgesamt gingen 13 KLV-Athleten bei Deutschen Meisterschaften an den Start, so viele wie noch nie.
  • Bei den Süddeutschen Meisterschaften waren die KLV-Athleten acht Mal auf den Podest vertreten, Johanna Berrens (U18), Jette Priedemuth und die Staffeln 4x100 m U18 der Mädchen sowie 4 x 400 m U20 der Jungs durften sogar ganz noch oben klettern und wurden mit Gold belohnt.
  • Bei Hessische Meisterschaften gingen 14 Titel an den KLV, dazu gab es zehn weitere Podestplätze.

Und wären da nicht leider auch einige Verletzungen und operative Eingriffe gewesen, wäre die Bílanz ganz sicher noch positiver ausgefallen. Der KLV wünscht Maryse, Gianluca, Jan und Lara rasche und gute Besserung!

 

Alle Highlights der Freiluftsaison 2017 im Überblick:

 

Internationale Meisterschaften

  • Silber für Elena Kelety bei der U20-EM mit der 4x400 m Staffel in Grosseto/Italine
  • Platz 4 im Siebenkampf für Marshella Foreshaw bei der U18-WM in Nairobi/Kenia

 

Deutsche Meisterschaften

3 x Gold

  • Maryse Luzolo (U23): 6,57 m im Weitsprung
  • Anke Kettermann-Lang (W35): 5,22 m im Weitsprung
  • Elena Kelety (U20): 5.331 Punkte im Siebenkampf

3 x Bronze

  • Marshella Foreshaw (U18): 13,71 Sek. über 100 m Hürden
  • Eleny Kelety (U20): 54,44 Sek. über 400 Meter
  • Jette Priedemuth (W15): 45,78 m im Hammerwurf

weitere DM-Starter und Platzierungen:

  • Johanna Berrens (U18): Platz 5 mit 55,40 Sek. über 400 Meter
  • Gianluca Puglisi (U23): Platz 5 mit 7,31 m im Weitsprung
  • 4 x 400 Meter Staffel (U20) mit Johannes Nortmeyer, Patrick Hessami, Max Hessami, Christian Brunnenberg: Platz 5 in 3:18,47 Min.
  • Christian Brunnenberg (U20): 50,22 Sek. über 400 Meter im VL
  • Marshella Foreshaw (U18): Platz 5 im Siebenkampf mit 5.108 Punkten
  • Tobias Marek (U18): 6,30 m im Weitsprung Vorkampf
  • Anke Kettermann-Lang (W35): Platz 6 mit 27,61 Sek. über 200 Meter
  • Rachel Wittich (U18): Platz 7 mit 14,16 Sek. über 100 m Hürden
  • Charlotte Brühl (W15): Platz 14 im Block Lauf mit 2.464 Punkten
  • Jette Priedemuth (W15): Platz 23 im Block Wurf mit 1.943 Punkten - und einer Disziplin o. g. V. :-(
  • 4 x 100 Meter Staffel (U18) mit Rachel Wittich, Marshella Foreshaw, Lara Kohlenbach und Kira Wagemans mit 48,53 Sekunden im Vorlauf

 

Süddeutsche Meisterschaften

4 x Gold

  • Johanna Berrens (U18): 56,67 Sek. über 400 Meter
  • Jette Priedemuth (W15): 45,73 m im Hammerwurf
  • 4 x 400 Meter Staffel (U20) mit Johannes Nortmeyer, Patrick Hessami, Max Hessami, Christian Brunnenberg: 3:19,58 Min.
  • 4x100 Meter Staffel (U18) mit Rachel Wittich, Marshella Foreshaw, Johanna Berrens und Kira Wagemans: 48,20 Sek.

3 x Silber

  • Jan Felix Knobel (Aktive): 69,75 m im Speerwurf
  • Tobias Marek (U18): 7,00 m im Weitsprung
  • Rachel Wittich (U18): 14,15 Sek. über 100 m Hürden

1 x Bronze

  • Elena Kelety (U23): 14,25 Sek. über 100 m Hürden

Top-Ten-Platzierungen

  • Johannes Nortmeyer (U23): Platz 5 mit 49,55 Sek. über 400 Meter
  • Elena Kelety (U23): Platz 7 mit 1,65 m im Hochsprung
  • Charlotte Brühl (W15): Platz 7 mit 2:23,87 Sek. über 800 Meter
  • Anne Burkhardtova (W15): Platz 7 mit 7:12,96 Min. über 2.000 Meter
  • Elena Kelety (U23): Platz 8 mit 5,59 Metern im Weitsprung
  • Patrick Hessami (U23) Platz 10 mit 1:58,38 Min. über 800 Meter

 

Hessische Meisterschaften

14 x Gold

  • Marshella Foreshaw (U18): Siebenkampf mit 5.470 Punkten (Hessischer Rekord) und Vierkampf mit 3.326 Punkten
  • Siebenkampf-Mannschaft U18 Marshella Foreshaw, Lara Kohlenbach, Rachel Wittich mit 14.802 Punkten
  • Siebenkampf-Mannschaft U16 Vivian Arnold, Katja Richardson, Jette Priedemuth mit 10.245 Punkten
  • 4x100 Meter-Staffel U18 Rachel Wittich, Marshella Foreshaw, Lara Kohlenbach, Kira Wagemans in 48,06 Sek.
  • 4x400 Meter-Staffel U20 Johannes Nortmeyer, Patrick Hessami, Max Hessami, Christian Brunnenberg in 3:24,48 Min.
  • Elena Kelety (U20) mit 55,62 Sek. über 400 Meter und mit 14,37 Sek. über 100 Meter Hürden
  • Charlotte Brühl (W15) mit 2:22,13 Min. über 800 Meter
  • Jette Priedemuth (W15) mit 29,70 m im Diskuswurf und 40,10 m im Hammerwurf
  • Jan Felix Knobel (Aktive) mit 15,92 m im Kugelstoßen und 70,73 m im Speerwurf
  • Rachel Wittich (U18) mit 14,45 Sek. über 100 Meter Hürden

4 x Silber

  • Lara Kohlenbach (U18): Siebenkampf mit 4.980 Punkten und Vierkampf mit 2.966 Punkten
  • Jette Priedemuth (W15): Vierkampf mit 1.993 Punkten
  • Vivian Arnold (W15): Siebenkampf mit 3.471 Punkten

6 x Bronze

  • Katja Richardson (W15): Vierkampf mit 1.977 Punkten, Siebenkampf mit 3.443 Punkten uind Block Spint/Sprung mit 2.553 Punkten
  • Tobias Marek (U20): Weitsprung 6,69 m und (U18): Weitsprung 6,80 m
  • Johanna Berrens (U18): 58,40 Sek. über 400 Meter

24 Top-Ten-Platzierungen

 

Regionalmeisterschaften

4 x Gold

  • Block-Mannschaft U16 Jette Priedemuth, Charlotte Brühl, Anne Burkhardtova mit 7.268 Punkten
  • Charlotte Brühl (W15) mit 2.400 Punkten im Block Lauf
  • Markus Wagenleitner (M13) mit 2.501 Punkten im Block Sprint/Sprung
  • Johanna Berrens (U18): 12,61 Sek. über 100 Meter

3 x Silber

  • Anne Burkhardtova (W15) mit 2.354 Punkten im Block Lauf
  • Johanna Berrens (U18): 25,64 Sek. über 200 Meter
  • Vivian Arnold (W15): 5,16 m im Weitsprung

1 x Bronze

  • Vivian Arnold (W15): 12,34 Sek. über 80 Meter Hürden

9 Top-Ten-Platzierungen

 

...außerdem großartige individuelle Leistungen und viiiiiiiiile persönliche Bestleistungen unserer Athletinnen und Athleten!  

 

Highlights der Hallensaison 2017

Die erste Hälfte des Jahres 2017 ist abgeschlossen und unsere KLV-Athleten können auf eine tolle Hallensaison zurückblicken. Obwohl der Winter dieses Jahr lang und doch recht kalt war, fiel fast kein Schnee. Dafür schneite es für unsere Athleten in den Hallen umso mehr mit Persönlichen Bestleistungen, Titeln und Qualifikationen.

Marshella Foreshaw und Lara Kohlenbach (U18) qualifizierten sich für die Deutschen Hallenmeisterschaften im Mehrkampf. Beide absolvierten im Fünfkampf einen gelungenen Wettkampf und schmückten sich mit Silber und Bronze.

Weiterhin konnten sich unsere Weitsprung-Asse in dieser Saison freuen. Gianluca Puglisi konnte sich in Leipzig mit den ganz Großen messen und bewies souverän, harte Arbeit zahlt sich aus: Neue Persönliche Bestleistung und der deutsche Vizemeistertitel!

Maryse Luzolo flog sogar nach ihrer Punktlandung der Qualifikationsmarke von 6,55 Metern bei den Süddeutschen Meisterschaften zur Hallen Europameisterschaft nach Belgrad.  tw

 

Hier die weiteren Highlights der Hallensaison 2017 im Überblick:

 

Hessische Hallenmeisterschaften U20/U16

 

1x Hessischer Meister

  • Marshella Foreshaw (U18): 7,78 sec über 60m

3x Silber

 

  • Johannes Nortmeyer (U20): 22,73 sec über 200m
  • Christian Brunnenberg (U20): 51,06 sec über 400m
  • Staffel U20 - Johannes Nortmeyer, Christian Brunnenberg, Patrick Hessami, Johannes Buschbeck: 1:32,82 Minuten über 4x200m

2x Bronze

  • Charlotte Brühl (W15): 2:33,27 Minuten über 800m
  • Staffel U16 - Jette Priedemuth, Katja Richardson, Vivian Arnold, Juliane Walther: 52,45 sec über 4x100m

 

Hessische Hallenmeisterschaften Aktive/U18

 

4x Hessischer Meister

  • Christian Brunnenberg (U20): 51,31 sec über 400m
  • Jan Felix Knobel (Männer): 4,50 m im Stabhochsprung / 16,20 m im Kugelstoß
  • Gianluca Puglisi (Männer): 7,34 m im Weitsprung
  • Marshella Foreshaw (U18): 8,65 m über 60m Hürden

 

5x Silber

  • Maryse Luzolo (Frauen): 6,36 m im Weitsprung
  • Jan Felix Knobel (Männer): 8,32 sec über 60m Hürden (Vorlauf 8,28 sec)
  • Johanna Berrens (U18): 25,94 m über 200m
  • Marshella Foreshaw (U18): 13,45 m im Kugelstoß
  • Lara Kohlenbach (U18): 5,67 m im Weitsprung

2x Bronze

  • Rachel Wittich (U18): 9,01 sec über 60m Hürden
  • Lara Kohlenbach (U18): 1,61 m im Hochsprung

 

Hessische Winterwurfmeisterschaften Aktive/U20-U16

 

2x Hessische Meisterin

  • Jette Priedemuth (W15): 29,71 m im Diskuswurf / 41,20 m im Hammerwurf

1x Silber

  • Jette Priedemuth (W15): 31,26 m im Speerwurf

 

Süddeutsche Hallenmeisterschaften Aktive/U18

 

1x Süddeutsche Meisterin

  • Maryse Luzolo (Frauen): 6,55 m im Weitsprung                       

3x Silber

  • Gianluca Puglisi (Männer): 7,46 m im Weitsprung​
  • Marshella Foreshaw (U18): 8,61 sec über 60m Hürden
  • Staffel U18 - Marshella Foreshaw, Lara Kohlenbach, Rachel Wittich, Kira Wagemans: 1:45,13 Minuten über 4x200m

​1x Bronze

  • Lara Kohlenbach (U18): 5,86m im Weitsprung

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften Halle Aktive/U20/U18

 

​1x Silber

  • Marshella Foreshaw (U18): 3.949 Punkte im Hallenfünfkampf (60H: 8,75 sec / Hoch: 1,64 m / Kugel: 13,58 m / Weit: 5,45 m / 800m: 2:25,45 Minuten)

1x Bronze

  • Lara Kohlenbach (U18): 3.776 Punkte im Hallenfünfkampf (60H: 9,21 sec / Hoch: 1,67 m / Kugel: 10,47 m / Weit: 5,72 m / 800m: 2:24,32 Minuten)

Deutsche Meisterschaften Aktive

 

1x Silber

  • Gianluca Puglisi: 7,71 m im Weitsprung (PB)

 

...außerdem großartige Top 8-Platzierungen unserer Athletinnen und Athleten!    tw

 

34. Nationales Vorweihnachtskriterium

Stadtallendorf, 16./17. Dezember 2017

 

Eine Reise nach Stadtallendorf lohnt sich für Leichtathleten vor allem kurz vor Weihnachten, denn in der Herrenwaldhalle kann man sich früh in der Hallensaison mit der hessischen Konkurrenz messen. Aus der Trainingsgruppe von Judith Wagemans starteten Luisa Eichhorn (W15) und Johanna Probst (W15) über 60 Meter: Im Vorlauf stoppten die Uhren für Johanna bei 9,09 Sek. und für Vorlaufsiegerin Luisa bei 8,50 Sek. Im Zwischenlauf legte Luisa mit 8,41 Sek. sogar noch eine Schippe drauf - und sicherte sich die Qualifikation für die SDM, an der sie eine Woche zuvor noch um eine Hundertstel vorbeigeschrammt war.

 

Am ersten Wettkampftag reiste auch Lisa Humpel mit drei Athleten an: Lynn Hessami, die sich als W12-Athletin mit zwei Jahre älteren W14-Konkurrentinnen messen musste, sauste in 9,29 Sekunden über die 60 Meter-Sprintstrecke. Markus Wagenleitner, eigentlich noch M13, startete ebenfalls bei den älteren W14-Jungs und überzeugte mit Top-Sprintzeiten von 7,93 Sek. (VL), 7,97 Sek. (ZL) und 7,90 Sek. im Finale (Platz 4) - eine Zeit, die einen Tag später in seiner eigentlichen Altersklasse locker zum Sieg gereicht hätte (für den M13-Sieger wurden 8,07 Sek. gemessen). Ebenfalls im Sprint am Start war Nils Kuhn (M14), der die Ziellinie nach 8,51 Sek. überquerte - HM-Norm ebenso wie Markus geknackt.

 

Weitspringer Tobias Marek, noch im KLV-Dress, ab 1. Januar dann für den Wiesbadener LV unterwegs, wurde mit 6,76 m Zweiter der U18-Weitsprungkonkurrenz und schafften es mit einer Vorlaufzeit von 7,50 Sek. über die 60 Meter in den Zwischenlauf, wo er 7,53 Sek. lief.

... zu den Ergebnissen

 

 

Bezirkshallenmeisterschaften Ludwigshafen

Ludwigshafen, 10. Dezember 2017

 

Millen Borgeld (U18) hat in den zurückliegenen Wochen offensichtlich gut trainiert: Mit einer Zeit von 2:11,83 Minuten stellt er gleich beim ersten Start über die 800 Meter in der Hallensaison eine neue persönliche Bestmarke auf und hakte zudem locker die Norm für die Hessischen Meisterschaften ab. Am Start in Rheinland-Pfals war auch ein Quartett der W15: Auf der 60 Meter Sprintdistanz überzeugten vor allem Luisa Eichhorn mit 8,46 Sekunden und Anne Burkardtova mit 8,79 Sekunden, die beide damit die HM-Norm knackten. Luisa wird demnächt erneut sprinten, den mit ihrer Zeit schrammte sie nur um eine winzige Hundertstelsekunde an der Norm für die Süddeutschen Meisterschaften vorbei. Auch über die Hallenrunde qualifizierten sich die beiden Läuferinnen aus der Trainingsgruppe von Judith Wagemans locker für die HM: Für Luisa stoppte die Uhr bei 27,62 Sekunden, für Anne bei 28,03 Sekunden. Johanna Probst fehlten über die 60 Meter mit 8,92 Sekunden lediglich zwei Hundertstel zur HM-Norm - auch sie wird demnächst wieder auf Zeitenjagd gehen, um sich das HM-Ticket noch zu schnappen. Über die 200 Meter-Distanz lief Johanna 29,85 Sekunden, Teamkollegin und Mittelstrecken-Spezialistin Charlotte Brühl 29,97 Sekunden.

 

Hallensportfest des Kreises ffenbach/Hanau

Hanau, 9. Dezember 2017

 

Die U16-Mehrkämpferinnen Katja Richardson und Vivian Arnold aus der Trainingsgruppe von Melanie Zecha starteten erstmals in diesem Winter in der Hanauer August-Schärttner-Halle unter dem Hallendach - und wie: Mit pfeilschnellen 8,15 Sek. sicherte sich Katja Platz 1 über 60 Meter, Vivian Arnold wurde in 8,30 Sek. Dritte. Über die 800 Meter-Distanz war Vivian dann so flink unterwegs wie zuvor noch nie: Mit 2:31,78 Min. holte sich die Siebenkämpferin den Titel.

... zu den Ergebnissen

Vereinsmeisterschaften der U12 und U10
Königstein, 6. Oktober

 

Am letzten Freitag vor den Herbstferien gehört der Sportplatz unseren jüngsten Athleten. Bahn frei für den Nachwuchs! Bei den gemeinsam vom Königsteiner LV und der TSG Falkenstein ausgetragenen Vereinsmeisterschaften der Altersklassen U12 und U10 testen in diesem Jahr 16 Mädchen und sieben Jungen ihre Vierkampf-Qualitäten. Sieger sind sie allesamt, denn wer solch tolle persönliche Leistungen erbringt und auch den abschließenden 800 Meter-Lauf mit einem Lächeln absolviert, ist ein wahrer Champion. Am Ende durften alle Nachwuchstalente eine Urkunde und eine Medaille entgegennehmen. Jetzt geht es in die wohlverdienten Ferien. 

Ergebnisse Vereinsmeisterschaften U12/U10 2017
Vereinsmeisterschaften_2017_U12_U10.pdf
PDF-Dokument [209.9 KB]
Foto: Jens Priedemuth

Ländervergleichskampf Hessen-Bayern-Württemberg U16

Vöhringen, 16. September 2017

 

Zum Ende der Saison haben Jette Priedemuth und Charlotte Brühl nochmal richtig Gas gegeben: Im Trikot der HLV-U16-Jugend waren die beiden W15-Athletinnen aus der Traiingsgruppe von Stefan Erlewein beim traditionellen Ländervergleichskampf zwischen Hessen, Bayern und Württemberg am Start. Mit zusammen 14 Punkten trugen sie einen wichtigen Teil zum Gesamtsieg des hessischen Mädchenteams bei: Charlotte Brühl brachte als Startläuferin die 3x800 Meter-Staffel direkt in Front und übergab nach (handgestoppten) 2:22 Minuten als Führende an Zoe Maria Dolstra. Schlussläuferin Mirjam Beschoner lief nach 7:19,82 Minuten als Zweite ins Ziel - 4 Punkte fürs hessische Konto. Jette Priedemuth wurde im Hammerwerfen ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht und holte die volle Punktzahl von 6 Zählern fürs Hessen-Team. Mit starken 45,71 Metern distanzierte sie die Konkurrenz im letzten Versuch um fast sechs Meter. Im Diskuswurf steuerte Jette mit 29,22 Metern als Dritte weitere 4 Punkte bei. Am Ende sicherten sich die Hessinnen mit 119 Punkten den Sieg vor Württemberg (98 Punkte) und Bayern (73 Punkte). Dank der überragenden Mädels-Power und Platz 2 der Jungs ging in diesem Jahr auch die Gesamtkrone nach Hessen.

... zu den Ergebnissen

Blockspezifische Mehrkämpfe
Frankfurt, 3. September

 

Bei den vom KLV als örtlichem Ausrichter organisierten Hessischen Meisterschaften in den Blockspezifischen Mehrkämpfen stellten sich auch fünf Nachwuchs-Mehrkämpfer des Vereins der landesweiten Konkurrenz. Am Ende durften auf der Sportanlage an der Frankfurter Hahnstraße Julian Rubel (Sprint-Mehrkampf M12 / Platz 5), Lynn Hessami (Sprung-Mehrkampf W12 / Platz 6) und Markus Wagenleitner (Wurf-Mehrkampf M13 / Platz 7) eine der begehrten HM-Urkunden in Empfang nehmen. Luise Braun wurde im Sprint-Mehrkampf W12 Zwölfte, Liily Heruday (Sprung-Mehrkampf W12) musste den Wettbewerb vor dem abschließenden Hochsprung verletzungsbedingt leider aufgeben. Beide gehören noch der Altersklasse W11 an und waren bei den älteren Athletinnen "hochgestartet".

Marshella Foreshaw beendet die Saison als DM-Fünfte
Bernhausen, 19./20. August

 

Vier Siebenkämpfe in einer Saison zu absolvieren, ist eine starke Leistung. Marshella Foreshaw (U18) hat das geschafft. Nach ihrem HM-Sieg mit neuem hessischen Rekord, der WM-Quali und Platz 4 bei der U18-WM in Nairobi folgt zum Saisonfinale am 19./20. August noch ein fünfter Platz (5.226 Punkte) bei der DM in Filderstadt-Bernhausen. Nach einer langen und überaus erfolgreichen Saison darf die Gymnasiastin nun endlich einmal die Füße hochlegen - Trainerin Melanie Zecha hat ihr für ein paar Wochen frei gegeben.

... zur Ergebnisliste

Elena Kelety ist Deutsche Meisterin - Jette Priedemuth holt DM-Bronze
Kienbaum / Bremen, 12./13. August

 

Die Reise hat sich gelohnt: Von der Mehrkampf-DM in Kienbaum kehrte Elena Kelety (U20) als Deutsche Jugendmeisterin zurück. Mit 5.331 Punkten schob sich die Kaderathletin direkt auf Platz 3 der aktuellen DLV-Bestenliste. Besonders stolz darf die 17-Jährige auf neue PBs im Hochsprung (1,68m), mit dem Speer (33,91m) und über die abschließenden 800 Meter sein, die sie in hervorragenden 2:14,77 Minuten absolvierte. Die EM-Teilnehmerin Janika Baarck (SC Neubrandenburg) verwies unsere Siebenkämpferin um 64 Punkte auf den Silberrang.  

... zur Ergebnisliste

 

In der Hansestadt Bremen gehörte  Jette Priedemuth als einzige KLV-Athletin zum starken hessischen Aufgebot bei der U16-DM. Die Mehrkämpferin und Hammerwurf-Expertin wurde für einen neuen Kreisrekord von 45,78 Metern mit Bronze ausgezeichnet. Die Top-Weite gelang der Landeskaderathletin gleich im zweiten Versuch. Deutsche Jugendmeisterin wurde mit 50,13 Metern Annegret Jensen (TSV Lelm).

... zu den Ergebnissen

Zweimal DM-Bronze
Ulm, 4.-6. August

 

Dass sie derzeit in Topform sind, haben unsere beiden internationalen Starterinnen bei der Jugend-DM am Wochenende in Ulm erneut unter Beweis gestellt: Marshella Foreshaw gewann ebenso in neuer PB (13,71 Sek. über 100 Meter Hürden) eine Bronzemedaille wie Elena Kelety (54,44 Sek. über 400 Meter/PB). Die EM-Silbermedaillengewinnerin ließ dabei soger zwei ihrer Staffelkolleginnen aus Grosseto/ITA hinter sich. Für die dritte PB der KLV-Athleten sorgte Johanna Berrens, die mit hervorragenden 55,40 Sekunden über die Stadionrunde auf Platz 5 ins Ziel kam. Rachel Wittich erreichte das Hürdenfinale und wurde in 14,16 Sek. (nur eine Hundertstel über ihrem Hausrekord) Siebte. Für Christian Brunnenberg stoppten die Uhren im Vorlauf über 400 Meter bei 50,22 Sekunden. Tobias Marek haderte im Weitsprung mit dem Anlauf; mit nur 6,30 Metern blieb der 7-Meter-Springer im Vorkampf hängen. 48,53 Sekunden der 4x100 Meter-Staffel hätten zwar fürs B-Finale gereicht, das Quartett mit Marshella, Rachel, Lara und Kira entschloss sich jedoch zu einem Startverzicht.

 

Süddeutsche Meisterschaften U23 und U16

Ingolstadt, 29./30. Juli 2017

 

Sie gehören alle noch dem jüngeren U20-Jahrgang an - und dürfen sich seit dem Wochenende Süddeutsche U23-Meister nennen: Johannes Nortmeyer, Max Hessami, Patrick Hessami und Christian Brunnenberg zeigten der Konkurrenz zum Abschluss des Wettkampfwochenendes in Bayern noch einmal die Hacken und liefen in hervorragenden 3:19,58 Minuten zum Titel. Dabei blieben sie nur um eine Zehntelsekunde unter ihrer bisherigen Bestmarke. Als Belohnung für vier stramme Stadionrunden gab's Goldmedaillen, Weißbier (...) und "wunderschöne" grüne Sonnenbrillen.

 

Ebenfalls aufs oberste Treppchen durfte Jette Priedemuth (W15) klettern. Die Kaderathletin verteidigte mit einer neuen persönlichen Rekordweite von 45,73 Metern im Hammerwurf ihren Titel aus dem Vorjahr. Bei den in zwei Wochen anstehenden Deutschen Meisterschaften (12./13. Juli in Bremen) dürfte die KLV-Athletin bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden wollen.

 

Mit einer Bronzemedaille kehrte Elena Kelety in den Taunus zurück: 14,25 Sekunden über die 100 Meter Hürden sind zudem neuer Hausrekord. Die gelernte Siebenkämpferin, die zuletzt über die nicht zum Mehrkampf gehörenden 400 Meter für Top-Resultate gesorgt hatte, testete zudem ihre Form im Hochsprung (1,65 Meter / Platz 7) und im Weitsprung (5,59 Meter / Platz 8).

 

Über Top-Acht-Platzierungen dürfen sich auch Johannes Nortmeyer (noch U20), Charlotte Brühl und Anne Burkhardtova (beide W15) freuen. Johannes, der eigentlich im Kurzsprint zuhause ist, absolvierte die 400-Meter in hervorragenden 49,55 Sekunden (Platz 6). Charlotte kam als Siebte in 2:23,87 Minuten nahe an ihre Bestleistung heran, ebenso Anne in 7:12,96 Sekunden, wobei sie Pech mit einem sehr taktisch gelaufenen "Bummelrennen" in ihrem Lauf hatte. Katja Richardson erreichte über die 100 Meter mit einer Vorlaufzeit von 13,03 Sekunden locker den Zwischenlauf, wo sie mit 12,92 Sekunden gestoppt wurde. Für Patrick Hessami können die Statisiker eine neue PB notieren: 1:58,38 Minuten über die 800 Meter bedeuteten in der höheren Altersklasse Platz 10.

 

Fotos: Priedemuth (3), KLV (1)

Elena Kelety mit Silber aus Grossto zurück
Grosseto, 2. August

 

Die 4x400 Meter-Staffel des DLV ist bei der U20-EM in Grosseto/Italien auf den Silberrang gesprintet. Mit dabei: KLV-Athletin Elena Kelety. Die 17-Jährige wurde im Vorlauf auf Position drei eingesetzt. Das DLV-Quartett qualifizierte sich in 3:38,56 Minutenlocker für das Finale. Hier musste Elena ihren Platz dann an Corinna Schwab (TV Amberg) abtreten, die die Stadionrunde in dieser Saison bereits in 53,33 Sekunden absolviert hatte. Obwohl sie im Finale (das DLV-Quartett lief 3:33,08 Minuten und musste sich nur der Ukraine geschlagen geben, die in 3:32,82 Minuten eine Weltjahresbestzeit erzielten) nur auf der Tribüne die Daumen drücken konnte, darf sich Elena über eine internationale Silbermedaille freuen - denn mit der werden alle Läuferinnen ausgezeichnet, die während des Wettbewerbs das Staffelholz über die Tartanbahn trugen. "Ich bin absolut happy, dass ich hier überhaupt stareten durfte", gab die Schülerin der heimischen Presse zu Protokoll.

Trainerin Melanie Zecha (Mitte) verabschiedet ihre Athletinnen aufs internationale Parkett. Foto: Priedemuth

Marshella Foreshaw 4. bei der U18-WM in Nairobi/Kenia
Nairobi, 16. Juli 2017
 

Unsere U18-Siebenkämpferin Marshella Foreshaw verlässt Nairobi mit einem hervorragenden vierten Platz und 5.430 Punkten. Bei der U18-Weltmeisterschaft in Kenia zeigte die KLV-Athletin eine starke kämpferische Leistung und schrammte am Ende sogar nur um 37 Punkte an einer Medaille vorbei. WM-Silber holte sich die zweite DLV-Starterin Johanna Siebler (5.602 Punkte). 

An den beiden Tagen in Kenias Hauptstadt überzeugte Marshella vor allem in ihrer Paradedisziplin, dem Hürdenlauf (13,94 Sek.),  über die 200 Meter (24,86 Sek.), im Weitsprung (5,71m) und im Speerwurf (36,58m). Nach der zweiten Disziplin, dem Hochsprung, mussten die daheim mitfiebernden Fans ein vorzeitiges, verletzungsbedinges Aus befürchten. Doch die 16-Jährige biss sich durch und setzte den Wettkampf fort - als Belohnung gab es eine internationale Top-Platzierung.

Anke Kettermann-Lang verteidigt DM-Titel
Zittau, 9. Juli 2017

 

Mit einer Weite von 5,22 Metern hat Anke Kettermann-Lang ihren Titel bei den Senioren-DM (30.6.-2.7.) in Zittau verteidigt. Über 100 Meter (13,54 Sek.) stand sie zudem im Finale und wurde über 200 Meter (27,61 Sek.) Sechste. Einem weiteren Top-Ergebnis standen in der ersten Disziplin des Wochenendes die Nerven im Weg - im Hürdensprint passte es gleich an der ersten Hürde nicht, sodass sie kurz danach (zum großen Entsetzen von Denis und Felix) aufgeben musste. Am Ende des strahlten die beiden Jungs dann aber mit der Mama über Weitsprung-Gold um die Wette.  

400 Meter - die neue Paradedisziplin des KLV / U20-Jungs bei der DM top!
Erfurt, 9. Juli 2017

 

Die Stadionrunde hat es ihnen angetan - vor allem im Quartett: Unsere 4x400 Meter Jungs der U20 werden immer schneller. Bei den DM am Wochenende in Erfurt qualifizierten sich Johannes Nortmeyer, Max Hessami, Patrick Hessam und Christian Brunnenberg zunächst in neuer PB fürs Finale, wo sie mit 3:19,47 Min. nochmal zwei schneller unterwegs waren und hervorragender 5. wurden. Alle vier gehören noch dem jüngeren U20-Jahrgang an. 

Während der Woche hatte sich Christian Brunnenberg bereits "solo" beim Abendsportfest in Pfungstadt in 50,15 Sekunden das Ticket für die U20-DM in Ulm gesichert.

Block-DM mit zwei KLV-Athletinnen
Lage, 9. Juli 2017

 

Ihre DM-Premiere feierten Jette Priedemuth (Block Wurf) und Charlotte Brühl (Block Lauf) mit Trainer Stefan Erlewein am 1. Juli im westfälischen Lage. Während Charlotte mit 2.464 Punkten und neuer PB hochzufrieden sein durfte, hatte Jette großes Pech in der zweiten Disziplin (Kugelstoßens) und drei ungültigen Versuchen. Ganz Kämpfernatur und faire Sportlerin brachte sie den Wettkampf dennoch mit 1943 Punkten zuende.

Süddeutsche Meisterschaften Aktive und U18

Wetzlar, 01./02. Juli 2017

 

Schnell, schneller, Gold! Gegen Johanna Berrens konnte die Konkurrenz auf der 400m Strecke nichts entgegensetzen. Sie meisterte die eine Laufrunde souverän in 56,67 Sekunden. Auch die U18-Staffel Mädels mit Rachel Wittich, Johanna Berrens, Marshella Foreshaw und Kira Wagemans, sicherten sich den Süddeutschen Meistertitel in Wetzlar. Nach den 4x100m stoppte die Zeit bei genau 48,20 Sekunden und damit waren Sie ganze FÜNF Hundertstel flotter, wie das Quartett von Saarbrücken. Tobias Marek verbesserte seine Persönliche Bestleistung auf glatte 7,00 Meter. On top gab es für ihn eine Silbermedaille.

Auch an Tag zwei konnten unsere KLV-Athleten glänzen. Die Hürdenspezialistin Rachel Wittich lief über die 100m Hürden ein spannendes Rennen. Im Kopf an Kopf Rennen mit der U18-WM Nominierten Johanna Siebler vom LC Überlingen flitzte sie über die Hürden in 14,15 Sekunden auf Platz zwei. Damit ging auch noch Silber auf ihr Medaillenkonto.    tw

Hessische Meisterschaften Aktive und U18

Gelnhausen, 24./25. Juni 2017

 

Eine "beachtliche Form in den Würfen" bescheinigt ihm das DLV-Onlineportal leichtathletik.de. Das kann man wohl sagen: Mit einer Topweite von 70,73 Metern sicherte sich Jan Felix Knobel den Hessischen Meistertitel im Speerwurf. Dem Zweitplatzierten nahm er dabei mehr als 13 Meter ab, und auch beim Mehrkampfmeeting in Ratingen, das eigentlich auf dem Wettkampfprogramm des Königsteiner Zehnkämpfers gestanden hatte, warf lediglich Kurt Felix (Grenada) mit 72,80 Metern und neuem Meetingrekord weiter. Als zweiten Wurfwettbewerb hatte sich Jan Felix in Gelnhausen das Kugelstoßen vorgenommen; und auch hier überzeugte er mit 15,92 Metern und dem Hessischen Landesmeistertitel - in Ratingen wäre das die Topweite gewesen, Kurt Felix brachte es "nur" auf 15,31 Meter. 

 

Ein weiterer Hessenmeistertitel ging auf das Konto von Rachel Wittich. Die U18-Mehrkämpferin ließ der Konkurrenz über 100 Meter Hürden keine Chance. Für 14,45 Sekunden (bei 0,8 m/Sek. Gegenwind) gab es Gold. Als neue persönliche Bestmarke darf die sympatische Offenbacherin 14,33 Sekunden notieren, die sie bei 1,4 m/Sek. Rückenwind im Vorlauf erzielte. Weitspringer Tobias Marek wurde für 6,80 Meter wie schon im U20-Wettbewerb eine Woche zuvor mit Bronze dekoriert. 

 

Die weiteren Ergebnisse:

Männer

  • Johannes Nortmeyer: 100 Meter: 11,30 Sekunden; 200 Meter: 23,09 Sekunden
  • Patrick Hessami: 800 Meter: 1:59,10 Minuten

Frauen

  • Anke Kettermann-Lang: Weitsprung: 5,15 Meter

U18m

  • Millen Borgeld: 800 Meter: 2:14,29 Minuten

U18w

  • Katja Richardson (U16): 100 Meter: 12,92 Sekunden, VL 12,85 Sekunden
  • Vivian Arnold (U16): 100 Meter: 13,27 Sekunden; Weitsprung: 5,14 Meter
  • Kira Wagemans: 200 Meter: 26,75 Sekunden

Maryse Luzolo erneut Deutsche Juniorenmeisterin!

Leverkusen, 17. Juni 2017

 

Bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Leverkusen ist Maryse Luzolo ihrer Favoritenrollen gerecht geworden und hat sich erneut die Krone im Weitsprung aufgesetzt. In einem spannenden Wettkampf bewies Maryse Nervenstärke und sicherte sich den Titel mit dem allerletzten Sprung des Wettbewerbs. Zuvor hatte sie lange Zeit das Feld angeführt (6,32 m im 1. Versuch, 6,48m im 3.), ehe ihr Anna Bühler (Unterländer LG) im 4. Durchgang mit 6,51 Metern die Führung entriss. Im 6. Versuch setzte unser Weitsprung-Ass dann noch einen drauf: 6,57 Meter - Titelverteidigung geglückt. Dritte wurde Tabea Christ (SC Preußen Münster) mit 6,21 Metern. Erneut überboten lediglich Maryse und Anna Bühler die geforderte Norm für die U23-EM. In Leverkusen setzte Maryse alle sechs Versuche gültig über die 6-Meter-Marke.

 

Für den Vizemeister aus der Halle, Gianluca Puglisi, verlief der Wettkampf nicht optimal. Mit 7,31 Metern wurde der 21-Jährige am Ende Fünfter; zu Bronze fehlten lediglich sechs Zentimeter. Der Titel ging mit einer Weite von 7,62 Metern an Alexander Fuchs (SSC Berlin)

 

Interview mit Maryse auf leichtathletik.de

der Wettkampf im Video auf leichtathletik.de

Foto: leichtathletik.de

Hessische Meisterschaften U20 und U16

Neu-Isenburg, 17./18. Juni 2017

 

In Neu-Isenburg kämpfte am zurückliegenden Wochenende der KLV-Nachwuchs bei den Hessischen Meisterschaften der Altersklassen U20 und U16 um Zeiten und Weiten. Bei 24 Starts standen am Ende fünf Hessische Meistertitel, zweimal Bronze, neun Platzierungen unter den Top-Acht sowie zahlreiche persönliche Bestleistungen in den Ergebnislisten. 

 

Über gleich zwei Goldmedaillen dürfen sich Wurfexperten Jette Priedemuth (W15) mit 40,10 Metern im Hammerwurf und 29,70 Metern mit dem Diskus sowie Mehrkämpferin Elena Kelety (U20) freuen, die den Hürdensprint in neuer persönlicher Bestzeit von 14,37 Sekunden ebenso für sich entschied wie den 400-Meter-Lauf in 55,62 Sekunden (ebenfalls PB). Im selben Rennen kam Johanna Berrens auf den dritten Platz. Bronze ging ebenfalls an Tobias Marek, der im Weitsprung 6,69 Meter in die Sandgrube brachte. Beide Athleten gehören noch der Altersklasse U18 an und hatten bei den Älteren „hochgemeldet“. Für einen goldenen Schlusspunkt des Wettkampfwochenendes aus KLV-Sicht sorgte Charlotte Brühl (W15), die das 800-Meter-Rennen in 2:22,13 Minuten für sich entschied. Die Mehrkämpferin konnte damit ihren Hausrekord um mehr als vier Sekunden verbessern und präsentierte sich für die in zwei Wochen anstehenden Deutschen  Blockmeisterschaften in Top-Form.

 

Die weiteren Ergebnisse:

U20m

  • Johannes Nortmeyer: 100 Meter: 11,46 Sekunden (11,48 Sek. im VL); 200 Meter: 22,51 Sekunden (PB) / Platz 5 (damit fehlte dem Sprinter nur eine winzige Hundertstel Sekunde für die DM-Quali)
  • Christian Brunnenberg: 400 Meter: 50,94 Sekunden /Platz 5
  • Patrick Hessami: 800 Meter: 1:58,89 Minuten (PB) / Platz 7
  • Max Hessami: 800 Meter: 2:00,24 Minuten / Platz 10
  • Millen Borgeld (U18): 1.500 Meter: 4:43,60 Minuten (PB) / Platz 8

U20w

  • Kira Wagemans (U18): 100 Meter: 13,25 Sekunden (PB)
  • Rachel Wittich (U18): 100 Meter: 12,95 Sekunden (PB) (13,05 Sekunden im VL)

 

U16m

  • Markus Wagenleitner (M13): 100 Meter: 12,64 Sekunden (PB); Weitsprung: 5,49 Meter (PB) / Platz 5

 

U16w

  • Luisa Eichhorn: 100 Meter: 13,78 Sekunden; 300 Meter: 44,43 Sekunden (PB) / Platz 13
  • Vivian Arnold: Weitsprung: 5,25 Meter (PB) / Platz 5; 80 Meter Hürden: 12,23 Sekunden (PB) / Platz 6; 800 Meter: 2:34,03 Minuten
  • Jette Priedemuth: Kugelstoßen: 11,08 Meter (PB) / Platz 6
  • Anne Burkhardtova: 800 Meter: 2:29,25 Minuten / Platz 5
  • Johanna Probst: 800 Meter: 2:35,87 Minuten (PB) / Platz 18

Hessische Blockmeisterschaften

Hofgeismar, 11. Juni 2017

 

In den Norden Hessens nach Hofgeismar reisten diesmal die U16- und U14-Mehrkämpfer zu den Hessischen Blockmeisterschaften. Zurück kehrten die fünf Athleten aus den Trainingsgruppen von Stefan Erlewein und Melanie Zecha mit einer Goldmedaille, zweimal Bronze, zwei DM-Qualis und drei Kreisrekorden. Eine Bilanz, die sich mehr als sehen lassen kann!

 

Als Hessischer Meister kehrte Markus Wagenleitner (M13) aus Nordhessen zurück. Mit 2.611 Punkten erarbeitete er sich im Hürdensprint, Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf und 75-Meter-Sprint stolze 242 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Maximilian Grün (ASC Darmstadt). Besonders hervorzuheben ist die Zeit von 9,40 Sekunden über die 60 Meter Hürden - Kreisrekord. Auch 5,23 Meter im Weitsprung können sich mehr als sehen lassen. Insgesamt erzielte der Schützling von Trainer Stefan Erlewein vier PBs und gehört mit der Gesamtpunktzahl zu den besten Blockwettkämpfern seines Jahrgangs bundesweit.

Die weiteren Ergebnisse: 75 Meter Sprint: 9,80 Sekunden; Hochsprung: 1,46 Meter; Speerwurf: 31,81 Meter.

 

Ebenfalls im Block Sprint/Sprung der W15 gingen Katja Richardson und Vivian Arnold aus der Trainingsgruppe von Melanie Zecha auf Punktejagd. Am Ende durfte sich Katja Richardson über eine Bronzemedaille freuen, schrammte mit 2.553 Punkten jedoch um 22 Punkte an der Qualifikation für die DM vorbei. Ihre Sprintqualitäten bewies die KLVlerin über die 100-Meter-Distanz, wo sie in 13,07 Sekunden nur eine Hun. derstel Sekunde langsamer als die Hessische Meisterin Jenna Fee Feyerabend unterwegs war.
Die weiteren Ergebnisse: 80 Meter Hürden: 13,01 Sekunden; Weitsprung: 4,72 Meter; Hochsprung: 1,44 Meter; Speerwurf: 28,02 Meter.

Vivian Arnold belegte in der Endabrechnung mit 2.484 Punkten Platz 9, wozu starke 5,14 Meter im Weitsprung und pfeilschnelle 12,61 Sekunden über die 80 Meter Hürden beitrugen.
Die weiteren Ergebnisse: 100 Meter: 13,62 Sekunden; Hochsprung: 1,36 Meter; Speerwurf: 23,66 Meter.

 

Im Block Lauf stellten sich zwei weitere Athletinnen aus der Trainingsgrupe von Stefan Erlewein der landesweiten Konkurrenz und schraubten ihre persönlichen Bestleistungen deutlich nach oben: Anne Burkhardtova knackte mit 2.408 Punkten im dritten Anlauf endlich die DM-Norm. Um die Koffer für die nationalen Titelkämpfe in Lage (1./2. Juli) packen zu können, muss sie jedoch noch die vom DLV geforderte Extranorm über 800 oder 2.000 Meter nachreichen.
Die Ergebnisse: 100 Meter: 14,58 Sekunden; 80 Meter Hürden: 14,82 Sekunden; Weitsprung: 4,76 Meter; Ballwurf: 43,50 Meter; 2.000 Meter-Lauf: 7:14,16 Minuten.

Als Fünfte kam Charlotte Brühl ins Ziel, 2.514 Punkte sind auch für sie eine neue persönliche Bestleistung. Herausragend vor allem ihr Ballwurf: Mit 53,50 Metern schleuderte Charlotte Brühl das Wurfgerät sechs Meter weiter als die spätere Hessische Meisterin Sophia Volkmer (LG Wetzlar) und stellte einen neuen Kreisrekord auf.
Die weiteren Ergebnisse: 100 Meter: 14,57 Sekunden; 80 Meter Hürden: 13,84 Sekunden; Weitsprung: 4,58 Meter; 2.000 Meter-Lauf: 7:10,61 Minuten.

 

Das Trio Katja Richardon, Vivian Arnold und Charlotte Brühl wurde zum Abschluss des Wettkampfstags noch mit einer Bronzemedaille in der Mannschaftswertung belohnt. Mit 7.551 Punkten lösten sie zuglieich ihre Kolleginnen Lara Kohlenbach, Gwendolyn Kemm und Jette Priedemuth als Kreisrekordhalterinnen ab, die ein Jahr zuvor 7.535 Punkte gesammelt hatten.

Maryse Luzolo steigert Bestmarke auf 6,61 Meter

Oberteuringen, 6. Juni 2017

 

Beim Springermeeting in Oberteuringen/Bodensee hat Weitspringerin Maryse Luzolo ihre Bestmarke auf 6,61 Meter hochgeschraubt und damit die Qualifikationsweite für die U23-EM (13.-16. Juli in Bydgoszcs/Polen) von 6,40 Metern deutlich übertroffen. Springerkollege Gianluca Puglisi verzichtete auf einen Start und plant, am übernächsten Wochenende bei den U23-DM in Leverkusen wieder auf Weitenjagd zu gehen.

Laufgala

Pfungstadt, 3. Juni 2017

 

300 Meter - das ist das Minimum, was die Teilnehmer der Pfungstädter Laufgala unter ihre Spikes nehmen. Und wie der Name des Abendsportfests bereits vorgibt, stehen auch außschließlich Laufwettbewerbe auf dem Programm. Bei drückend-schwülheißen Temperaturen machten sich vier KLV-Athleten auf ihren Weg über die Rundbahn. Eine sensationelle Premiere über die 400 Meter zeigte Elena Kelety (U20) mit pfeilschnellen 55,77 Sekunden. Damit durfte sie nicht nur aufs oberste Treppchen des Siegerpodests kletter, aktuell ist die gelernte Mehrkämpferin auch Nummer fünf in Deutschland! Ebenfalls eine Stadionrunde absolvierte Langsprinter Christian Brunnenberg (U20), der nach einem guten Lauf in neuer persönlicher Bestzeit von 50,49 Sekunden als Vierter der Männerklasse und zweiter der U20 ins Ziel kam. Zur Qualifikationsnorm für die DM fehlen lediglich noch drei Zehntel. Jeweils zwei Runden drehten Patrick Hessami, der mit 1:59,75 Sekunden noch knapp unter der 2-Minuten-Marke blieb sowie Max Hessami (beide U20), der seinen Hausrekord mit einem taktisch klugen Lauf um fünf Sekunden auf 1:59,48 Sekunden verbesserte.

4. Bayer Hammerwurf Meeting

Leverkusen 27. Mai 2017

 

Auch für Hammerwurf-Talent Jette Priedemuth war das lange Himmelfahrtswochenende mit Wettkampf-Terminen gespickt: Nach den Hessischen Staffelmeisterschaften ging es noch nach Leverkusen. Das dortige Hammerwurf Meeting war für die Hessenkader-Athleten als Pflichttermin gesetzt. In einem top besetzten Starterfeld (alle Altersklassen) und unter den Augen des Bundestrainers anzutreten, war für die 14-Jährige natürlich mit der entsprechenden Aufregung verbunden.  Ihre Nerven hatte sie jedoch gut im Griff und bestätigte mit 43,74 Metern erneute die Qualifikation für die Deutschen U16-Meisterschaften im August in Bremen. Mit der sehr guten Weite und Platz 4 untermauerte die KLV-Athleten nachdrücklich ihre dortigen Medaillenchancen.

 

B&S Kurpfalz Gala

Weinheim, 27. Mai 2017

 

Die traditionsreiche Kurpfalzgala im badischen Weinheim ist ein gutes Pflaster insbesondere für Sprinter und Weitspringer. Denn hier verspricht der Veranstalter Rückenwindgarantie. In diesem Jahr war das für manche Athleten besonders von Vorteil, blies der Wind doch fast immer recht kräftig von Süden. Nur manchmal zeigten die Messgeräte mehr als die zur offiziellen Anerkennung einer Leistung maximal erlaubten 2.0 Meter Rückenwind an (z. B. beim Wahnsinnsfinale der 100 Meter-Sprinterinnen, das Tatjana Pinto in 10,96 Sekunden knapp vor Lisa Mayer mit 11,02 Sekunden für sich entschied). Allerdings gab es auch turbulentere Phasen mit drehenden Winden, was nicht zuletzt unseren Weitspringerinnen einiges Kopfzerbrechen bereitete.

 

So zeigte Maryse Luzolo (in Abwensenheit ihres Trainers Jürgen Sammert, der mit Mehrkämpferin Carolin Schäfer zum Mehrkampfmeeting ins österreichische Götzis gereist war) mit 6,35 Metern eine ordentliche Weite und übertraf ihr Ergebnis von den deutschen Hochschulmeisterschaften in Kassel zwei Tage zuvor um zwei Zentimenter, war jedoch mit der Weite nicht ganz zufrieden. "Ich wäre heute gerne die Quali für die U23-EM gesprungen, aber ich bin mit dem wechselnden Wind beim Anlauf nicht gut zurechtgekommen", so die 22-Jährige. Um eine Chance auf die Reise nach Bydgoszcz/Polen (13.-16. Juli) zu haben, muss sie noch fünf Zentimeter draufpacken. Die nächste Chance dazu besteht am kommenden Wochenende in Oberteuringen/Bodensee. Bis dahin hofft auch Weitspringer Gianluca Puglisi wieder fit zu sein. Den 21-Jährigen plagen seit einem Trainingslager mit dem Bundeskader Anfang Mai leichte Beugerprobleme im Oberschenkel. In Weinheim verzichtete der Jurastudent daher nach dem Einspringen vorsichtshalber auf den Wettkampf.

 

Im Jugendbereich überzeugten vor allem drei Athleten im Burgstadttrikot: Johannes Buschbeck (noch U18) stellte über 100 Meter in 11,47 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf. Marshella Foreshaw (ebenfalls noch U18) absolvierte den Sprint in hervorragenden 12,30 Sekunden (PB) und blieb damit nur um drei Hundertstel über dem 22 Jahre alten Kreisrekord. Dabei hatte Marshella noch Pech mit dem Wind, der ausgerechnet in ihrem Vorlauf von vorne blies. Im Weitsprung kam die Mehrkämpferin auf 5,53 Meter. Ein tolles Comeback gab Mehrkämpferin Elena Kelety (U20) nach einjähriger Verletzungspause: Die 17-Jährige überzeugte über die 100 Meter Hürden mit starken 14,47 Sekunden im Vorlauf. Im Finale kam sie nach zwei Kontakten an der vierten und fünften Hürde etwas aus dem Tritt, kämpfte sich aber in 14,72 Sekunden bravourös ins Ziel. Mit ihr und Trainerin Melanie Zecha freuten sich die Trainingskolleginnen: "Elena is back!"

 

Der nationalen Konkurrenz über die 100 Meter Sprintdistanz stellte sich auch U20-Sprinter Johannes Nortmeyer, für den den Uhr bei 11,38 Sekunden stoppte. Weitspringer Tobias Marek hatte sich einen Finaleinzug vorgenommen, nur ein gültiger Versuch im Vorkampf mit einer Weite von 6,85 Metern reichte jedoch knapp nicht aus: Platz 9. Ins Finale der Alterklasse U20 zog dagegen Lara Kohlenbach (Jahrgang 2001) ein. Ähnlich wie Maryse Luzolo haderte die Bundeskaderathletin jedoch mit den wechselnden Windverhältnissen. Am Ende standen gute 5,64 Meter und Platz 7 für sie in den Ergebnislisten.

Regional-Einzelmeisterschaften

Gelnhausen, 26./27. Mai 2017

 

Bei den Einzelmeisterschaften der Region Rhein-Main werden die besten Athlten der neun beteiligten Leichathletikkreise ermittelt, darunter auch der Hochtaunuskreis. Insgesamt zehn KLV-Starter stellten sich der regionalen Konkurrenz und sammelten in erster Linie Wettkampfpraxis für die anstehenden Block- und Mehrkampfwettbewerbe. Langsprinterin Jonanna Berrens (U18) teste ihre Form auf den Unterdistanzen: 12,61 Sekunden über die 100 Meter (Platz 1) und 25,64 Sekunden über die doppelt solange Strecke (Platz 2 als Siegerin ihres Zeitlaufs) können sich mehr als sehen lassen. Besonder hervorzuheben sind darüber hinaus die 13,08 Sekunden, mit denen Katja Richardson über die 100 Meter im Vorlauf einen neuen Hausrekord aufstellte sowie die neuen PBs über 300 Meter von Charlotte Brühl (45,30 Sekunden) und Luisa Eichhorn (45,56 Sekunden). Vivian Arnold (alle W15) stellte gleich drei persönliche Bestleistungen auf: 13,18 Sekunden über 100 Meter, 12,34 Sekundn über die 80 Meter Hürden und 9,78 Meter im Kugelstoßen. Im Weitsprung blieb sie mit 5,16 Metern nur zwei Zentimenter unter der bisherigen PB.

 

Die weiteren Ergebnisse der KLV-Athleten:

 

M14

- Nils Kuhn 100m: 13,66 Sek.

 

W15

- Katja Richardson: 80m Hürden: 13,24 Sek.; Weit: 4,45m

- Luisa Eichhorn 100m: 14,26 Sek. ZL, 14,06 Sek. VL; Weit: 4,25m (2cm unter PB)

- Klara Vorwerk 100m Fehlstart im ZL, 13,84 Sek. VL

- Johanna Probst 100m: 14,79 Sek. ; 300m: 47,78 Sek. (Platz 10), Weit: 3,98m

- Charlotte Brühl 100m: 14,50 Sek.; Weit: 4,23m

- Anne Burkhardtova 100m: 14,63 Sek. ; 300m: 47,78 Sek.; Weit: 4,26m

 

U18w

- Gwendolyn Kemm: 100m 14,19 Sek. VL; Weit: 4,50m

... zur Ergebnisliste

 

Hessische Meisterschaften Lang- und Kurzstaffeln

Friedberg, 25. Mai 2017

 

Staffelmeisterschaften haben ihren besonderen Reiz: Athleten aller Altersklasse und Laufstrecken-Spezialisierungen eines Vereins treffen zusammen, feuern sich gegenseitig lautstark an, freuen sich miteinander und spenden Trost, wenn mal etwas schief gegangen ist. Denn Staffeln haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze ... Aber der Reihe nach:

 

In den Vorläufen der U16-Spintstaffeln der Mädchen kämpften gleich zwei KLV-Quartette um Sekunden und den Einzug ins Finale. Mit einer Zeit von 51,22 Sekunden gelang dies Jette Priedemuth, Katja Richardson, Vivian Arnold und Schlussläuferin Klara Vorwerk. Das zweite Team mit Luisa Eichhorn, Juliane Walther, Anne Burhardtova und Charlotte Brühl wurde in 54,26 Sekunden sehr guter Neunter der Gesamtabrechnung, verpasst jedoch den erhofften Sprung ins Finale. Dort ging es für den KLV I neben der HM-Platzierung auch um die DM-Norm: 51 Sekunden müssen unterboten werden, um in Bremen (12./13. August) starten zu dürfen. Diese Zeit haben die Mädels allemal in den Beinen, jedoch ließen sie beim zweiten Wechsel zu viel Zeit liegen. Am Ende stoppte die Uhr bei 51,77 Sekunden - Platz 5.

 

Beim Vorlauf der männlichen U18-Sprinter herrschte zunächst Verwirrung bei den mitgereisten KLV-Fans und der Stadtionsprecherin: Das Quartett der StG Königstein-Friedrichsdorf wurde angekündigt, Startläufer Johannes Buschbeck machte sich auch bereit, verließ dann aber die Bahn. Was war geschehen? Leider musste der für die TSG Friedrichsdorf startende Tim Kolbe kurz vor dem Start mit leichten muskulären Schwierigkeiten einen Rückzieher machen, ein Ersatzläufer stand nicht zur Verfügung. Die Enttäuschung war groß. Eine Chance zu zeigen, was sie drauf haben, bekamen die drei verbliebenen Staffeljungs dennoch: Im Vorlauf der U20 durften sie, verstärkt durch Max Hessami, der erstmals ein Sprintrennen lief und sich damit als aboluter Teamplayer zeigte, außer Wertung auf Sekundenjagd gehen. Am Ende brachten Johannes Buschbeck, Max Hessami, Lars Erik Rehbach (TSG Friedrichsdorf) und Tobias Marek das Staffelholz sicher ins Ziel. Eine Zeitnahme gab es für sie jedoch nicht.

 

Die Sprintereinnen der U18 (allesamt gelernte Mehrkämpferinnen) lieferten einen mehr als soliden und sicheren Vorlauf in 48,78 Sekunden ab und knackten damit auf Anhieb die DM-Norm (50,20 Sek.) deutlich. Im Finale legten Startkanone Rachel Wittich, Top-Sprinterin Marshella Foreshaw, Kurven-Ass Lara Kohlenbach und Schlussläuferin Kira Wagemans noch eine Schippe drauf und wurden für 48,06 Sekunden mit der Goldmedaille belohnt. Die Zielgerade hätte jedoch keine zehn Meter länger sein dürfen, denn die Zweitplatzierten Läuferinnen des Wiesbadener LV (48,24 Sek.) hatten mit Jennifer Zuban eine ihrer Schnellsten auf die Schlussposition gesetzt. Mit ihrer Zeit ist das KLV-Quartett aktuell die Nummer Eins in Deutschland und hat gute Chancen, sich auch am Ende der Saison mindestens unter den Top-Ten wiederzufinden.

 

Bei der männlichen U20 ging ebenfalls ein 4x100 Meter-Quartett der StG Königstein-Friedrichsdorf an den Start - besetzt allerdings ausschließlich mit Königsteiner Sprintern. Aufgrund der geringen Meldezahl in dieser Altersklasse war der Vorlauf zugleich das Finale. In 44,03 Sekunden kamen Johannes Nortmeyer, die beiden gelernten Langsprinter Christian Brunnenberg und Patrick Hessamit sowie Staffelneuling Julius Körfgen als Vierter ins Ziel. Mit der Zeit waren die vier durchaus zufrieden, möchten jedoch noch eine Schippe drauflegen, um die DM-Norm von 43,80 Sekunden noch zu knacken.

 

Das 3x800-Meter-Rennen war für unser KLV-Trio eigentlich bereits nach 100 Metern gelaufen: Startläuferin Charlotte Brühl scherte zu früh auf die Innenbahn ein, was den aufmerksamen Kampfrichtern nicht entging. Nichts ahnend liefen Charlotte, Anne Burkhardtova und Johanna Probst ein bravouröses Rennen und gewannen ihren Lauf mit riesigem Vorsprung vor der StG TSG Niederhofheim / TSG Münster. Dem verdienten Lohn für eine hervorragende Leistung stand jedoch das kleine "disq." in den Ergebnislisten entgegen.

 

Nach dem Missgeschick ihrer Vereinskolleginnen nahmen die 4x400 Meter Jungs U20 die Bahnbegrenzung noch einmal genau unter die Lupe, mit Erfolg: Kurzsprinter Johannes Nortmeyer, der sich tapfer auf die ungewohnt lange Strecke begab, die Zwillinge Patrick und Max Hessamit sowie Schlussläufer Christian Brunnenberg legten einen beindruckenden Lauf auf die Tartanbahn. Die Uhr stoppte bei 3:24,48 Minuten: Hessischer Meister und das Ticket zur DM (4.-6. August) in Ulm. Den zweitplatierten Friedbergern nahmen die Jungs im Burgstadt-Trikot mehr als zweieinhalb Sekunden ab, die DM-Norm von 3:32,00 Min. pulverisierten sie nahezu. Deutschlandweit rangiert das Quartett aktuell auf Platz 5.

 

Ein abschließendes Lob gebührt den HLV-Verantwortlichen und den Ausrichtern, die sich nach vormittäglichen Schwierigkeiten mit der Zeitmessung zu einer rund einstündigen Wettkampfpause entschieden, um ein Ersatzteil für die defekte elektronische Zeitmessanlage zu organisieren. Letztendlich wurde der ursprüngliche Zeitplan trotzdem eingehalten und alle Staffeln, von denen viele ja auch um Normen für weiterführende Wettbewerbe kämpften, haben die Gewissheit, mit korrekten Zeiten gestoppt worden zu sein.

Erfolgreiche U14- und U12-Athleten bei den Kreismeisterschaften

Auf geht's: Eine Wochenendreise quer durch Hessen und darüber hinaus

 

Station 1:

Regional-Blockmeisterschaften

Sulzbach, 20. Mai 2017

 

Wir starten im benachbarten Main-Taunus-Kreis, wo Trainer Stefan Erlewein bei den Regional-Blockmeisterschaften viel Freude an seinen vier Athleten hatte: Charlotte Brühl (W15) qualifizierte sich mit 2.400 Punkten / Platz 1 im Block Lauf ebenso für die Deutschen Blockmeisterschaften wie Jette Priedemuth (W15) mit 2.514 Punkten / Platz 4 im Block Wurf. Charlotte gelang mit einer bärenstarken Willensleistung sogar das Kunststück, am Ende des kräftezehrenden Wettkampftags über die 2.000 Meter-Strecke auch noch die geforderte Exranorm zu unterbieten: Die Uhr stoppte bei 7:09,18 Minunten (Norm 7:10 Min.). Ganz knapp zu wenige Punkte sammelte Anne Burkhardtova, die mit 2.354 Punkten / Platz 2 nur 21 Zähler unter der Norm blieb. Auch auf der Laufstrecke machte sie es ganz spannend und kam in 7:10,79 Minuten hauchdünn über der Norm ins Ziel. Eine Chance für die DM-Norm hat Anne nun noch bei den Hessischen Blockmeisterschaften. Zu dritt durften die U16-Mädels in der Mannschaftswertung auf die oberste Stufe des Treppchens klettern: 7.268 Punkte sind in der Region top.

 

Einen Wettkampf der Extraklasse lieferte M13er Markus Wagenleitner ab, der sich mit 2.501 Punkten im Block Sprint/Sprung die Goldmedaille sicherte und dabei drei neue Hausrekorde aufstellte. Im Sprint blieb er auf der 75 Meter-Strecke in 9,99 Sekunden erstmal unter der magischen 10-Sekunden-Marke. Im Weitsprung landete er bei 5,15 Metern in der Grube - eine Verbesserung seiner bisherigen Bestleistung um sage und schreibe 60 Zentimeter.

 

Die Ergebnisse im einzelnen:

  • Charlotte Brühl: 2.400 Punkte (Platz 1 / PB / Quali-DM, Norm 2.375 Punkte, Laufnorm 2.000m 7:10,00 Min.); 100m 14,32 Sek.; 80m Hürden 14,86 Sek. (PB); Weit 4,17 m; Ball 48,00 m (PB); 2000 m 7:09,18 Min. (PB)
  • Anne Burkardtova: 2.354 Punkte (Platz 2 / PB); 100m 14,35 Sek.; 80m Hürden 16,42 Sek. (PB); Weit 4,57 m (PB eingestellt); Ball 45,00 m (PB); 2000 m 7:10,79 Min. (PB / hauchdünn an der Laufnorm vorbei)
  • Jette Priedemuth: 2.514 Punkte (Platz 4 / PB / Quali DM); 100m 13,03 Sek. (PB); 80m Hürden 14,39 Sek.; Weit 4,78 m; Kugel 10,67 m; Diskus 28,32m
  • Markus Wagenleitner: 2.501 Punkte (Platz 1 / PB); 75 m 9,99 Sek. (PB, erstmals unter 10 Sek.); 60m Hürden 9,68 Sek.; Weit 5,15 m (PB um 60 cm verbessert); Hoch 1,40 m; Speer 30,16 m (PB)

 

Station 2:

SOUNDtrack Metting
Tübingen, 20. Mai 2017

 

Weiter geht's nach Baden-Württemberg in die Universitätsstadt Tübingen: Mit der dort beim hochklassig besetzten SOUNDtrack-Meeting erzielten Weite von 7,41 Metern ist Gianluca Puglisi noch nicht zufrieden. Dass unser Weitspringer deutlich mehr drauf hat, hat die Hallensaison gezeigt. Den Wettkampf, bei dem er vor allem mit dem Anlauf haderte, bezeichnet der 21-Jährige selbst als "durchwachsen", mit der Tagesbestweite, die im Klassement für Platz 2 gut war, ist er jedoch „für die aktuelle Trainingsform ganz zufrieden“. Ziel ist weiterhin die Teilnahme an der U23-EM in Bydgoszcz/PL (Qualiweite 7,80m). Kleiner Trost am Rande: Bereits bei seinem ersten Freiluftauftritt (nur diese zählen für die Kreisbestenliste) trug sich der KLV-Athlet in die Kreisrekordliste ein. Den 46 Jahre alten Uraltrekord von Harald Bastian (LG Friedrichsdorf-Oberursel) übertraf er um exakt einen Zentimeter.

 

Disziplinkollegin Maryse Luzolo musst den in Tübingen geplanten Saisoneinstieg aufgrund einer Erkältung zunächst verschieben.

 

 

Station 3:
FHDW Springermeeting
Garbsen, 21. Mai 2017

 

Wir reisen nach Niedersachsen: Beim traditionellen und hochklassig besetzten (mit dabei waren u. a. Alexandra Wester, Max Heß, Kristin Gierisch, Katarina Mögenburg) Springermeeting in Garbsen war auch nahezu der komplette Nachwuchs-Bundeskader Weitsprung am Start - mit dabei Lara Kohlenbach. Im Vorprogramm entwickelte sich ein spannender U18-Wettbewerb, bei dem für die KLV-Athletin am Ende 5,72 Meter und Platz 4 zubuche standen. Mit der Weite ist die Kaderathletin zufrieden, hat sich aber für die anstehenden Wettbewerbe noch ein paar Zentimeter mehr vorgenommen.

 

 

Station 4:

Kreismeisterschaften U14 und U12

Wehrheim, 21. Mai 2017

 

Zurück im heimischen Hochtaunuskreis: Bei den Kreismeisterschaften der U14- und U12-Athleten gingen aus der Trainingsgruppe von Denise Wagemans und Lisa Humpel acht Athleten im Burgstadt-Trikot auf Zeiten-, Weiten- und Höhenjagd. Am Ende jubelten sie gemeinsam über fünf Kreismeistertitel, zwei dritte Plätze und zahlreiche tolle Einzelleistungen.

 

Kreismeister wurden Julian Rubel (M12) mit 10,93 Sekunden über die 75-Sprintdistanz (11,01 Sek. im VL), Johanna Brühl (W12) mit 33,50 Metern im Ballwurf und Lilly Heruday (W11) ebenfalls im Ballwurf mit 30 Metern; Louse Braun (W11) wurde für pfeilschnelle 7,92 Sekunden über 50 Meter (7,95 Sek. im VL) und 3,99 Meter im Weitsprung gleich zweimal mit Gold dekoriert. Tolle Leistungen (s. u. ) lieferten auch Lisa Erdt, Kaitlyn de Haan, Vielstarterin Lynn Hessami und Felicitas Walther ab.

 

Die weiteren Resultate des KLV-Nachwuchs:

  • Julian Rubel (M12): Weitsprung 3,39 m; Ballwurf 25,50 m
  • Kaitlyn de Haan (W12): 75 m 11,35 Sek. (Platz 5), 11,29 im VL; 60m Hürden 11,83 Sek. (Platz 3 / Siegerin ihres ZL); Weitsprung 3,89 m (Platz 6)
  • Johanna Brühl (W12): 75 m 11,95 Sek.; Weitsprung 3,40 m (Platz 12);
  • Lynn Hessami (W12): 75 m 11,73 Sek.; Hochsprung 1,23 m (Platz 3); Weitsprung 3,85 m (Platz 7); Ballwurf 30,50 m (Platz 4)
  • Lisa Erdt (W13): 75 m 11,62 Sek.; Weitsprung 4,04 m (Platz 6); Ballwurf 20,00 m
  • Louise Braun (W11): Ballwurf 24,50 m (Platz 4);
  • Lilly Heruday (W11): 50 m 8,23 Sek. (Platz 4), 8,25 Sek. im VL; Weitsprung 3,63 m (Platz 6)
  • Felicitas Walther (W11): 50 m 8,44 Sek. (Platz 6), 8,42 Sek. im VL; Ballwurf 23,00 m (Platz 6); Weitsprung 3,38 m

... zur Ergebnisliste

 

Station 5:

3. Nationales Hürdenmeeting

Flieden, 21. Mai 2017

 

Weiterfahrt nach Osthessen: Wollen wir hoffen, dass diesmal die Fliedener Zeitmessung den Athleten nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht, denn die Tartanbahn im dortigen Sportpark erwies sich einmal mehr als schneller Untergrund: U18-Kaderathletin Marshella Foreshaw setzte mit 13,95 Sekunden über die 100 Meter Hürden ein dickes Ausrufezeichung in Richtung nationaler Konkurrenz und unterbot als Tagessiegerin erneut locker die DM-Qualifikationsnorm. Dies gelang zur Freude von Trainerin Melanie Zecha auch ihrer Trainingskollegin Rachel Wittich, die mit 14,45 Sekunden die drittschnellste Zeit des U18-Wettbewerbs auf die Bahn zauberte.

 

Eine ganze Stadionrunde nahmen die U20-Langsprinter Patrick Hessami und Christian Brunnenberg aus der Trainingsgruppe von Judith Wagemans unter die Spikes. Christian blieb in 50,95 Sekunden (Platz 6) erstmals unter der 51-Sekunden-Marke. Für Patrick stoppten die Uhren bei 51,58 Sekunden (Platz 8), was eine Verbesserung seines Hausrekords um mehr als eine Sekunden bedeutet.

 

 

Station 6:

Hessische Seniorenmeisterschaften

Geisenheim, 21. Mai 2017

 

Unsere Wochenendreise beenden wir mit W35-Athletin Anke Kettermann-Lang, die von den Hessischen Seniorenmeistschaften im Rheingau mit drei Meitertiteln und einer Vizemeisterschaft zurückkehrte. "Den Start über die 100 Meter habe ich irgendwie verschlafen", ärgerte sich die Mehrkämpferin nach dem Wettkampf ein wenig, "noch zehn Meter mehr, und ich hätte sie noch geschnappt." 13,47 Sekunden bedeuten dennoch neue persönliche Bestleistung und Silber. Den Meisterwimpel durfte Anke für 16,42 Sekunden (PB) im Hürdensprint, übersprungene 1,38 Meter im Hochsprung und ganz starke 6,26 Meter im Weitsprung entgegennehmen. In allen vier Disziplinen konnte sie zudem einen Haken an die Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften machen. Gesamtwettkampfzeit: 1 Stunde und 20 Minunten - Respekt!

Abendsportfest des TV Waldstraße und des Wiesbadener LV
im Helmut-Schön-Sportpark

Wiesbaden, 17. Mai 2017

 

Weitspringer Tobias Marek hatte gleich doppelten Grund zur Freude: 6,86 Meter (gesprungen im letzten Durchgang) sind nicht nur eine neue persönliche Bestweite, sondern auch die Eintrittskarte zu den Deutschen U18-Meiterschaften vom 4. bis 6. August in Ulm. Die geforderte Qualiweite von 6,80 Meter knackte der Weitspringer, der die Hallensaison aufgrund eines Bänderanrisses im Sprungfuß frühzeitig hatte beenden müssen, direkt zum Saisonauftakt.

 

Beim Abendsportfest schnürte auch W15-Athletin Luisa Eichhorn ihre Sprintspikes und absolvierte die 100 Meter in 14,01 Sekunden (Platz 2). Etwas länger waren naturgemäß die sechs 800-Meter-Läufer des KLV unterwegs: Johanna Brühl (W12) lief in 2:57,50 Minuten mit neuer PB auf Platz 3. Ebenfalls eine neue Bestzeit stellt ihre Schwester Charlotte Brühl (W15) in 2:26,40 Minuten auf und machte zusammen mit Anne Burkhardtova (W15) einen Doppelsieg perfekt. Annes 2:28,31 Minuten sind ebenfalls ein neuer Hausrekord. Das Topabschneiden der KLV-Läuferinnen komplettierte Johanna Probst (W15), die in 2:41,94 Minuten auf Platz 4 ins Ziel kam und dabei nur knapp über ihrer PB blieb. Bei den Jungs lief Millen Borgeld (U18) in 2:16,89 Minuten auf Platz 6 und bestätigte seine gute Leistung von den Kreismeisterschaften Anfang des Monats. Max Hessami (U20) stellt in 2:04,64 Minuten (Platz 4) ebenfalls eine neue Bestmarke auf.

Hessische Mehrkampfmeisterschaften Darmstadt

13./14. Mai 2017

 

Tolles Pflaster, perfektes Wetter und gleich zwei Hessische Rekorde: Marshella Foreshaw und das U18-Mehrkampfteam lieferten am Wochenende in Darmstadt grandiose Leistungen ab. Marshella erzielte im Siebenkampf eine Punktzahl von 5.470 Punkten. Damit stellte sie einen neuen Hessischen Rekord in der U18-Altersklasse auf und sicherte sich daneben auch den Hessenmeistertitel. Das U18-Team bildete sich aus ihr, Lara Kohlenbach und Rachel Wittich, die sich mit großer Unterstützung durch Kira Wagemanns die Goldmedaille sicherten und gleichzeitig auch den alten Hessenrekord um genau 308 Punkte mit 14.803 Punkten übertrafen.

Marshella Foreshaw und Lara Kohlenbach führten an beiden Tagen die Ergebnisslisten an und lieferten sich im abschließenden 800m Lauf ein starkes Kopf-an-Kopf Rennen, bei dem beide sich eine neue persönliche Bestleistung erliefen. Lara lief über die zwei Runden eine Zeit von 2:22,73 Minuten und Marshella rannte eine Zeit von 2:20,40 Minuten. Kira Wagemans die ihren ersten Siebenkampf absolvierte, holte sich den 10. Platz mit 3.993 Punkten.

 

Auch die U16-Mädels glänzten am Wochenende. Durch die Hilfe von unserem eigentlichen Wurf-Ass Jette Priedemuth konnten die mehrkampfstarken Mädels Vivian Arnold und Katja Richardson sich auch in der Teamwertung mit den anderen Vereinen messen.

Sie verbuchten in der Einzelwertung im Siebenkampf: 3.741 Punkte (Vivian Arnold), 4.443 Punkte (Katja Richardson) und 3.331 Punkte (Jette Priedemuth). Dabei gewannen sie die Mannschaftswertng mit 10.245 Punkten und holten sich gleichzeitig in der Einzelwertung die Plätze 2, 3 und 5.

 

Auch Jan Felix Knobel war am Wochenende auf Weiten und Zeitenjagd. Er war bei den Männern Favorit und lag nach dem ersten Tag nach vier Disziplinen in Führung mit Kurs auf die 8.000er-Marke. Auf dem Konto standen für 3.093 Punkte. Leider musste er den Wettkampf aufgeben, da sich nach dem Sprung über die 1,90 Meter im Hochsprung Schmerzen im Fuß bemerkbar machten.


W35-Athletin Anke Kettermann-Lang behauptete sich im Wettbewerb der Frauen, verzichtete dann jedoch aufgrund einer Erkältung auf den abschließenden 800 Meter-Lauf, um ihren Start eine Woche später bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften nicht zu gefährden.

 

Hier die Leistungen im Überblick:

 

U16

Vivian Arnold - 13,64 Sek. (100m); 1,35m (Hoch); 9,47m (Kugel); 12,64 Sek. (80mHü); 5,18m (Weit), 27,82m (Speer), 2:31,86 Minuten (800m)

 

Katja Richardson - 13,14 Sek. (100m); 1,44m (Hoch); 8,85m (Kugel); 12,64 Sek. (80mHü); 4,85m (Weit), 28,16m (Speer), 2:41,74 Minuten

 

Jette Priedemuth - 13,42 Sek. (100m); 1,41 m (Hoch); 10,71m (Kugel); 14,03 Sek. (80mHü); 4,71m (Weit), 28,96m (Speer), 2:59,58 Minuten (800m)

 

U18

Marshella Foreshaw - 12,44 Sek. (100m); 1,59m (Hoch); 13,99m (Kugel); 14,28 Sek. (100mHü); 5,62m (Weit), 36,02m (Speer), 2:20,40 Minuten (800m)

 

Lara Kohlenbach - 12,94 Sek. (100m); 1,62m (Hoch); 11,80m (Kugel); 15,48 Sek. (100mHü); 5,43m (Weit), 33,69m (Speer), 2:22,73 Minuten (800m)

 

Rachel Wittich - 13,24 Sek. (100m); 1,56m (Hoch); 9,98m (Kugel); 14,75 Sek. (100mHü); 4,85m (Weit), 23,37m (Speer), 2:32,57 Minuten (800m)

 

Kira Wagemans - 13,44 Sek. (100m); 1,50m (Hoch); 9,23m (Kugel); 16,68 Sek. (100mHü); 4,48m (Weit), 31,77m (Speer), 2:34,89 Minuten (800m)

 

Männer

Jan Felix Knobel - 11,28 Sek. (100m); 6,94m (Weit); 14,86m (Kugel); 1,90m (Hoch)

 

Frauen

Anke Kettermann Lang - 28,06 Sek (200m); 1,41m (Hoch); 9,45 (Kugel); 17,31 (100mHü); 5,16m (Weit); 28,20m (Speer)

tw

Bahneröffnung Wetzlar

13. Mai 2017

 

Die längste "Arbeitszeit" hatte an diesem Samstag Johannes Buschbeck: 23,06 Sekunden benötigte der U18-Athlet für die 200-Meter-Distanz. Freuen durfte er sich über eine Topzeit, eine neue persönliche Bestleistung und Platz 5 in einem hochkarätig besetzten Feld. Mit 11,53 Sekunden verbuchte er auch auf der kürzeren Sprintstrecke einen neuen Hausrekord und qualifizierte sich für das Finale, auf das er angesichts des Doppelstarts dann jedoch verzichtete. Auch die 100-Meter-Vorlaufzeit von Tobias Marek (11,62 Sek.) reichte fürs Finale, wo er in 11,73 Sekunden Achter wurde.

 

In der U20 feierte Neuzugang Julius Körfgen Premiere im KLV-Trikot und überzeugt mit 12,10 Sekunden über die 100 Meter. Auf der selben Strecke zeigte Johannes Nortmeyer, dass er bereits früh in der Saison gut in Form ist: Mit 11,28 Sekunden kam er im Vorlauf bereits dicht an seine PB (11,21 Sek.) heran. Im Finale wurde er mit 11,34 Sekunden Vierter. Langsprinter Christian Brunnenberg ließ auf den kürzeren Distanzen aufhorchen: Sowohl über 100 Meter (11,65 Sek.)  als auch über 200 Meter (22,96 Sek.) verbesserte er seine Hausrekorde um rund eine halbe Sekunde!

 

Fazit: Unsere Sprinter sind top drauf - die Saison kann kommen!

... zur Ergebnisliste

 

Kreismeisterschaften

Sulzbach  6./7. Mai 2017

 

Samstags im strahlenden Sonnenschein bei (endlich!) Frühlingstemperaturen, sonntags dann wieder im kühlen Nass - bei den gemeinsam ausgetragenen Kreismeisterschaften der Leichtathletikkreise Hochtaunus und Main-Taunus zeigten 18 KLV-Starter in der frühen Phase der Freiluftsaison bereits hervorragende Leistungen. Am Ende standen elf Kreismeistertitel, viele Podestplätze und zahlreiche PBs zu Buche.

 

Kreismeister wurden Markus Wagenleitner (der M13er startete in der M14) über 100 Meter in 13,01 Sekunden (VL 12,87 Sek.), Anne Burkhardtova (W15) über 800 Meter (2:33,21 Min. / PB um 17 Sekunden verbessert), Max Hessami ebenfalls über 800 Meter (2:08,40) und Gwendolyn Kemm (U18) im Kugelstoßen (8,35m). Katja Richardson (W15) setzte im Weitsprung mit 5,02 Metern ein dickes Ausrufezeichen und steigerte ihre PB um ganz 15 Zentimeter.

Jette Priedemuth (W15) schnappte sich bei sechs Starts fünf Titel: Hochsprung (1,40m), Kugelstoßen (10,25m), Diskuswurf (27,93m), Speerwurf (31,10m) und mit der 4x100m Staffel (51,19 Sek.). Das Quartett mit Jette Priedemuth, Katja Richardson, Vivian Arnold und Klara Vorwerk verpasst die Qualifikation für die U16-DM um nur 19 hundertstel Sekunden. Die zweite Königsteiner Staffel mit Startläuferin Luisa Eichhorn, Juliane Walther, Anne Burkhardtova und Charlotte Brühl kam in 54,66 Sekunden als Dritte ins Ziel. Konkurrenzlos lief auch das 4x100m Staffelteam der StG Königstein-Friedrichsdorf mit Johannes Nortmeyer, Christian Brunnenberg, Patrick Hessami und Philipp Schunicht (TSG Friedrichsdorf) in 45,21 Sek. zum Titel. Im Einlagenlauf der M12 über 75 Meter stellte Julian Rubel seine Sprintqualitäten unter Beweis und kam in 11,19 Sekunden als Zweiter ins Ziel.

 

Ein herzliches Dankeschön des KLV an Adrian Ernst, der vereinsübergreifend auch unseren Mädels als Kugelstoß-Coach zur Seite stand!

 

Die weiteren Ergebnisse:

U18m
- Millen Borgeld: 800 Meter (2:16,85 Min. / Platz 2 / PB)

M14
- Markus Wagenleiter: Hochsprung (1,45m / höhengleich mit dem Erstplatzierten)

U18w

- Gwendolyn Kemm: 100 Meter (13,90 Sek. / Platz 3 / VL 13,90 Sek.)

W15

- Klara Vorwerk: 100 Meter (13,68 Sek. / Platz 2)
- Luisa Eichhorn: 100 Meter (13,90 Sek. / Platz 3 / VL 13,74 Sek. / PB), Weitsprung (3,95m)
- Anne Burkhardtova: 100 Meter (14,45 Sek. / VL 14,22 Sek. / PB), Weitsprung (4,46m)

- Johanna Probst: 100 Meter (14,44 Sek. im VL / PB), 800 Meter (2:39,22 Min. / Platz 2 / PB), Weitsprung (3,93m)

- Charlotte Brühl: 100 Meter (14,37 Sek.), Weitsprung (4,30 m)

- Katja Richardson: Hochsprung (1,40m / höhengleich mit der Erstplatzierten), Kugelstoßen (7,91m), Speerwurf (26,94m / Platz 2 / PB)

- Vivian Arnold: Hochsprung (1,30m), Weitsprung (4,75m), Kugelstoßen (9,47m / Platz 2), Speerwurf (23,91m / Platz 3 / PB)

- Jette Priedemuth: Weitsprung (4,82m / Platz 2 / PB)

W14

- Juliane Walther: 100 Meter (13,78 Sek. / PB), Speer (18,71 m / PB / Platz 3)

Offene Kreismeisterschaften der Kreise Offenbach und Hanau

Obertshausen 19. April 2017

 

Fünf Starter, fünf Haken an der HM-Norm: Jette Priedemuth (W15 / 1967 Punkte) kann im Block Wurf trotz eines "Salto Nullos" im Diskuswurf für Hofgeismar (10./11. Juni) planen. Juliane Walther (W14 / 2.224 Punkte / PB) setzte sich im Block Sprint/Sprung souverän durch und stellte fünf neue PBs auf. Markus Wagenleitner (M13 / 2.437 Punkte / PB) kommte im Block Sprint/Sprung mit vier PBs aufs oberste Treppchen klettern. Einen Doppelsieg im Block Lauf feierten Charlotte Brühl (W15 / 2.356 Punkte / PB) und Anne Burkhardtova (W15 / 2.303 Punkte / PB). Charlotte fehlten am Ende lediglich 19 Punkte zur DM-Norm. Beste Aussichten für einen Start in Lage (1./2. Juli) haben auch noch Anne, der das Kunststück gelang, sechs PBs aufzustellen und Jette, die neben dem Diskuspech auch noch im Weitsprung viele Punkte liegen ließ.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

W15
- Jette Priedemuth / Block Wurf: 100 Meter (13,49 Sek.), 80m Hürden (13,58 Sek./PB), Weit (4,22m), Kugel (10,45m), Diskus (o.g.V.)
- Charlotte Brühl / BLock Lauf: 100 Meter (14,58 Sek.), 80m Hürden (15,19 Sek./PB), Weit (4,29m), Ball (46,00m/PB), 2000 Meter (7:14,07 Min./PB)
- Anne Burkhardtova / Block Lauf: 100 Meter (14,72 Sek./PB), 80m Hürden (15,55 Sek./PB), Weit (4,57m/PB), Ball (40,00m/PB), 2000 Meter (7:22,22 Min./PB)
W14
- Juilane Walther / Block Sprint/Sprung: 100 Meter (14,04 Sek./PB), 80m Hürden (13,69 Sek./PB), Weit (4,47m), Hoch (1,31m/PB), Speer (18,28m/PB)
M13
- Markus Wagenleitner Block Sprint/Sprung: 75 Meter (10,02 Sek./PB), 60m Hürden (9,61 Sek.), Weit (4,54m/PB), Hoch (1,39m), Speer (29,98m/PB)

... zur Ergebnisliste

Horst-Velte-Gedächtnissportfest

Wehrheim 23. April 2017

 

Bei kühlen Witterungsbedingungen (aber zumindest hagelte es in diesem Jahr nicht) testen unsere Mehrkämpfer zum Saisonauftakt ihre Form in den Wurfdisziplinen: Jan Felix Knobel überzeugte mit einer konstanten Serie von Kugelstößen über die 15-Meter-Marke und gewann den Wettbewerb mit einer Weite von 15,83 Metern. Zum Uralt-Kreisrekord von Heiko Merita (HTG Bad Homburg) fehlen nur noch neun Zentimeter. Die Trainingsgruppe von Melanie Zecha zeigte im Speerwurf rundum gute Leistungen. Es siegte Marshella Foreshaw mit 36,30 Metern vor Lara Kohlenbach (35,57 m). Kira Wagemans (30,12 m), Katja Richardson (27,17 m) und Viivan Arnold (22,38 m) stellten neue persönliche Bestleistungen auf. Das Ergebnis komplettierte Rachel Wittich mit 20,72 Metern.

 

Wurfexpertin Jette Priedemuth durfte gleich zweimal auf dem Siegerpodest nach ganz oben klettern: Im Diskuswurf verbesserte sie ihren eigenen Kreisrekord auf 31,58 Meter und im Kugelstoßen reichten 10,21 Meter zum Sieg. Wurfcoach Adrian Ernst (TSG Wehrheim) war mit den Leistungen seines Schützlings überaus zufrieden: "Im Trainingslager hat sich bereits gezeigt, dass Jette Weiten jenseits der 30 Meter drauf hat. Im Laufe der Saison dürfte da noch etwas mehr kommen. Heute hat mir besonders die Konstanz gefallen, fünf Würfe jenseits der 30 Meter sind stark!"

23.4.2017 Benefizlauf

 

Mit der runden Zahl von 50 Läufern war der KLV in diesem Jahr die größte Gruppe beim Königsteiner Benefizlauf, den der Lions Club Königstein-Burg wiederum hervorragend organisiert und ausgerichtet hat. Herzlich Dank an alle KLV-Läufer und die zahlreichen Fans am Rande der Strecke! Ihr seid spitze!

Natürlich werden wir auch im nächsten Jahr wieder für den guten Zweck den Burgberg umrunden und durch den Kurpark sprinten.

27.2.2017

Deutsche Jugendmeisterschaften (U20)


Sechs KLV-Athleten durften sich am Wochenende im Sindelfinger "Glaspalast" mit der nationalen Konkurrenz messen: Johannes Nortmeyer verbesserte im VL über 60m seine PB um zwei Hundertstel auf 7,10 Sek. und belohnte sich mit dem Einzug in den ZL (7,13 Sek.). Auch mit seinem Auftritt über 200m war er zufrieden: 22,97 Sek. Auf derselben Strecke war Marshella Foreshaw unterwegs und wurde mit 25,25 Sek. gestoppt. Rachel Wittich hatte sich als U18-Athletin die höheren U20-Hürden vorgenommen und verbesserte ihre PB auf 9,33 Sek. Lara Kohlenbach behauptete sich im Weitsprung gegen die bis zu drei Jahre ältere Konkurrenz und wurde mit starken 5,85 Metern Siebte. Das ohnehin krankheitsbedingt geschwächte Staffelquartett mit Johannes Nortmeyer, Patrick Hessami, Johannes Buschbeck und Erik Rehbach (TSG Friedrichsdorf) hatte leider erneut Pech und brachte das Staffelholz nicht ins Ziel.

19.02.2017

Deutsche Meisterschaften in Leipzig


Unsere Weitspringer Maryse Luzolo und Gianluca Puglisi durften sich am Wochenende mit der nationalen Top-Konkurrenz in der Leipziger Arena messen - und kehrten als Fünftplatzierte (Maryse, 6,28 Meter) und mit einer Silbermedaille dekoriert (Gianluca, 7,71 Meter, PB) in den Taunus zurück.

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
an beide Athleten und ihren Trainer Jürgen Sammert!

 

NACHTRAG: Seit heute (22.2.) ist es amtlich: Maryse Luzolo wurde vom DLV für die Hallen-EM vom 3. bis zum 5. März in Belgrad/Serbien nominiert!

Offene Kreishallenmeisterschaften

 

Frankfurt Kalbach, 18./19. Februar 2017

 

19 Athleten und zwei Staffeln sorgten mit 55 Einzelstarts dafür, dass der KLV die Kreishallenmeisterschaften in den Einzeldisziplinen als erfolgreichster Hochtaunusverein beendete. Am Ende des Samstags durften sich Athleten, Trainer und die Fans über 17 Titel freuen, dazu über sieben Vizemeisterschaften und sechs dritte Plätze. In der Gesamtwertung aller Kreis und weiterer Teilnehmer standen Vivian Arnold (Hürden), Millen Borgeld (800m), Max Hessami (800m), Patrick Hessami (400m), Jette Priedemuth (Kugel), Markus Wagenleiter (Hürden, 4-Kampf) sowie die Staffel der STG Königstein-Friedrichsdorf ganz oben auf dem Treppchen.

 

Kuriosum im 300 Meter-Lauf der W15: Die vier KLV-Starterinnen der Wettkampfgruppen waren in einen gemeinsamen Zeitvorlauf gesteckt worden - und liefen im Fotofinish Seite an Seite über die Ziellinie. Am Ende trennten Katja Richardson, Charlotte Brühl und Vivian Arnold nur fünf Hundertstelsekunden, Luisa Eichhorn kam weitere fünf Zehntel später an. Einen Meter hinter der Ziellinie gab es ein fotoreifes "Synchronumfallen" der vier Mädels in Bordeauxrot. Den starken Auftritt der 300-Meter-Läuferinnen aus Königstein (Plätze 1 bis 4 in der Altersklasse W15) komplettierten Nathalie Hahn, Lina Schumann und Naomie Hahn mit den Plätzen 1, 2 und 4 in der Altersklasse W14. Neben den bereits genannten und unten aufgelisteten Athleten waren in den Einzeldisziplinen zudem Johanna Brühl (W12) und Natascha Hahn (U18w) am Start.

 

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Nachwuchs-Mehrkämpfer. 16 KLV-ler der Altersklassen 2004, 2005 und 2006 zeigten im 3-Kampf (Ballwurf, Sprint, Weitsprung) oder 4-Kampf (zusätzlich noch Hochsprung), was sie bereits gelernt haben. Für viele der Mädchen und Jungen war es die Wettkampfpremiere, was mit entsprechender Aufregung verbunden war. Am Ende des Tages konnten sich die Trainerinnen Lisa Humpel und Denise Wagemans über viele tolle Leistungen und zwei weitere Kreismeister (Markus Wagenleitner, Lilly Heruday) freuen. Lynn Hessami wurde Zweite, Louise Braun Dritte, Kaitlyn De Haan Vierte.

 

Kreismeister wurden:

 

W11
- Lilly Heruday: 3-Kampf

 

W14
- Juliane Walter: 60m Hürden in 10,31 Sek., Weitsprung mit 4,64 m

 

W15

- Vivian Arnold: 60m Hürden in 9,77 Sek., Weitsprung mit 5,00 m

- Jette Priedemuth: Kugelstoßen mit 10,62 m

- Johanna Probst: 800m in 2:43,47 Min.

- Katja Richardson: 300m in 46,30 Sek.

 

U16w

- 4x200 Meter Staffel (Jette Priedemuth, Katja Richardson, Vivian Arnold, Juliane Walther) in 52,75 Sek.

 

U20w
- Rachel Wittich (noch U18): 60m Hürden in 9,53 Sek.

 

M14
- Markus Wagenleiter: 60m Hürden in 10,02 Sek. und 4-Kampf

 

U18m

- Millen Borgeld: 800m in 2:19,64 Min.

- Johannes Buschbeck: 200m in 23,96 Sek.

 

U20m
- Max Hessami: 800m in 2:10,95 Min.

- Patrick Hessami: 400m in 53,25 Sek.

- Johannes Nortmeyer: 60m in 7,22 Sek.
- 4x200 Meter Staffel (Erik Rehbach/TSG Friedrichsdorf, Patrick Hessami, Johannes Buschbeck, Johannes Nortmeyer) in 1:34,14 Min.

 

                         ... alle Ergebnisse der KLV-Athlteten am Samstag im Überblick

... alle Ergebnisse der Mehrkämpfer am Sonntag im Überblick

Süddeutsche Hallenmeisterschaften

 

Frankfurt Kalbach, 04./05. Februar 2017
 

Am Wochenende glänzten auch die Herren bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften. Unser Zehnkämpfer Jan Felix Knobel feuerte seine Kugel auf 16,07 Meter und blieb damit nur 13 Zentimeter unter seiner bisherigen Saison-Bestleistung. Weitspringer Gianluca Puglisi gelang nach einem eher holprigen Wettkampfeinstieg (zwei ungültige Sprünge), im fünften Durchgang ein Satz auf 7,46 Meter (Platz 2).

Mit Bronze in derselben Disziplin konnte sich Lara Kohlenbach schmücken. Sie katapultierte sich gekonnt auf 5,86 Meter und markierte somit auch ihre neue persönliche Bestleistung im Sand. Mit von der Partie war sie auch im 4x200 Meter Staffelquartett mit Marshella Foreshaw, Kira Wagemans und Rachel Wittich (U18). Die KLV-Staffel flitze in einem spannendem Rennen über die 200 Meter Bahn, wurde mit einer tollen Zeit von 1:45, 13 Minuten (PB) gemessen und gingen mit Silber nach Hause.

Nicht so viel Glück hatte das in der Männerkonkurrenz angetretenen U20-4x200 Meter-Staffelquartett mit Johannes Nortmeyer, Christian Brunnenberg, Patrick Hessami und Johannes Buschbeck. Der letze Wechsel von Patrick Hessami auf Johannes Buschbeck klappte nicht wie gewollt und machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Aber den Kopf müssen die Jungs nicht hängen lassen, denn die DM-Norm haben sie schon lange in der Tasche - also Wettkampf abhaken!   tw

 

Weitere Ergebnisse der KLV-Athleten:

Männliche Jugend U18

Johannes Nortmeyer: 60m - 7,17 Sek. (Zwischenlauf; 7,16 Sek. im VL)

Weibliche Jugend U18

Marshella Foreshaw: Weitsprung - 5,67 Meter (Platz 4), Kugel - 12,79 Meter (Platz 6)

Foto: Priedemuth

Hessische Winterwurfmeisterschaften

Frankfurt, 28./29. Januar 2017
 

Ob Diskus, Speer oder Hammer: Jette Priedemuth stellt mit den Wurfgeräten immer wieder die Konkurrenz in den Schatten. Ihren jüngsten Coup landete die 14-Jährige bei den im Werferzentrum an der Frankfurter Hahnstraße augetragenen Hessischen Winterwurfmeisterschaften - mit zweimal Gold und einmal Silber avancierte sie zur erfolgreichsten weiblichen Starterin. Los ging's für die Landekaderathletin am Samstag mit ihrem Lieblingsgerät, dem Hammer. Als haushohe Favoritin gestartet, holte sie sich mit 41,20 Metern souverän den Titel und überbot erneut die DM- und SDM-Norm. Am Sonntag folgte der nächste Streich: 29,71 Meter mit dem Diskus bedeuteten nicht nur neue PB, sondern auch Kreisrekord, SDM-Norm inklusive. Im Speerwerfen gelang ihr mit dem Silberwurf auf 31,26 Metern ebenfalls ein neuer Hausrekord. Überaus zufrieden mit den Leistungen seines Schützlings war Trainer Adrian Ernst (TSG Wehrheim): "Jettes Leistungen waren für diesen frühen Zeitpunkt der Saison schon recht ordentlich. Bei wärmeren Temperaturen wollen wir dann im Frühling mit dem Diskus in Richtung 33 Meter schauen und beim Speerwurf die 35-Meter-Marke ins Visier nehmen." 

 

 

Deutsche Hallen-Mehrkampfmeisterschaften

Hamburg, 28./29. Januar 2017

 

Ja, Hamburg ist immer eine Reise wert. Das dachten sich auch unsere beiden Mehrkämpferinnen Marshella Foreshaw und Lara Kohlenbach. Statt Elbphilharmonie und Fischmarkt stand für sie jedoch die Hamburger Leichtathletik-Halle als Reiseziel auf dem Plan. Nach einem lockeren Auftakttraining am Freitag fiel dort am Samstag um 10.30 Uhr der Startschuss für die Deutschen Hallen-Fünfkampfmeisterschaften U18. Am Ende eines langen "Arbeitstags" strahlten die beiden Königsteinerinnen um die Wette: Silber mit 3.949 Punkten für Marshella und Bronze mit 3.776 Punkten für Lara.

 

Für die 16-jährige Marshella war sogar der Titel zum Greifen nahe, lag sie doch vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf noch in Führung. Konkurrentin Francine Philipp (LC Rehlingen) konnte jedoch mit einem courargierten Rennen den winzigen Rückstand von fünf Punkten noch wettmachen und sich schlussendlich mit 3.994 Punkten die Krone aufsetzen. Mit der Silbermedaille und zwei persönlichen Bestleistungen im Kugelstoßen (13,58 m) und im Hochsprung (1,64 m) war Marshella dennoch "sehr zufrieden". Ungewollt spannend hatte sie es im Weitsprung gemacht, wo nach einem abgebrochenen und einem ungültigen Versuch nur 3,94 Meter zu Buche standen. Mit viel Nervenstärke und einem Sicherheitssprung auf 5,45 Meter riss sie das Ruder dann aber noch herum. Die weiteren Leistungen: 60 Meter Hürden (8,75 Sek.), 800 Meter (2:25,45 Min.).

 

Die 15-jährige Lara wurde bei ihrer Fünfkampfpremiere in der Halle mit Bronze für einen starken Wettkampf belohnt. Nach zwei neuen Hausrekorden über die 60 Meter Hürden (9.21 Sek.) und im Hochsprung (1,67 m) ließ sie sich von einem Tief beim Kugelstoßen (10,47m) nicht beirren und gewann den Weitsprung mit neuer PB von 5,72 Metern. Im zweiten Versuch lag sogar die Qualifikation für die U20-DM in der Luft, der Sprung ging deutlich über die 5,80 Meter-Marke hinaus, wurde jedoch vom Kampfrichter als hauchdünn übergetreten gewertet. Nach vier Disziplinen auf dem Bronzerang liegend ließ Lara auf den abschließenden vier Stadionrunden nichts anbrennen und kam in 2:24,32 Minuten als dritte Läuferin ins Ziel. Als beste Athletin des jüngeren U18-Jahrgangs erfüllte sich die amtierende Deutsche 7-Kampf-Meisterin W15 zudem ihr persönliches Ziel "in meinem Jahrgang wieder vorne mit dabei zu sein."

 

... der Wettkampf im Überblick

Hessische Meisterschaften Aktive/U18

 

Frankfurt, 21./22. Januar 2017
 

Wenn man über Top-Weitspringer spricht, führt kein Weg am Königsteiner LV vorbei. Bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven und U18 am vergangenen Wochenende in der Kalbacher Leichtathletikhalle unterstrichen Gianluca Puglisi mit 7,34 Meter (Platz 1), Maryse Luzolo mit 6,36 Metern (Platz 2), Marshella Foreshaw mit 5,70 Metern (Platz 1) und Lara Kohlenbach mit 5,67 Metern (Platz 2, PB) ihre Sprungqualitäten. Im Elitefeld der Weitspringerinnen lieferte auch W35-Seniorin Anke Kettermann-Lang einen hervorragenden Wettkampf ab und wurde mit neuem Hausrekord von 5,27 Metern Zwölfte. Neuzugang Gianluca Puglisi hätte sich den Landesmeistertitel mit jedem seiner vier gültigen Sprünge geschnappt und dominierte die Konkurrenz ebenso wie das U18-Duo, die sich vom ersten bis zum letztem Sprung des Wettbewerbs wechselweise auf den Plätzen 1 und 2 wiederfanden. Leider mussten die U18-Jungs des KLV kurzfristig passen (Johannes Buschbeck mit Infekt, für Tobias Marekt ist die Hallensaison aufgrund eines Bänderanrisses beendet), hätten aber ganz sicher bei der Medaillenvergabe in ihrer Altersklasse ein Wörtchen mitgesprochen: Der Titel ging mit 6,56 Metern an den Wiesbadener Frederic Kobusch.

 

Für einen absoluten Überraschungscoup sorgte Langsprinter Christian Brunnenberg (Jg. 1999), der sich in 51,31 Sekunden über die doppelte Hallenrunde den Titel in der Männerklasse sicherte und zwölf weitere Starter in die Schranken wies. Zehnkämpfer Jan Felix Knobel hatte in drei Disziplinen gemeldet: Im Kugelstoßen wuchtete er die 7,26 Kilo-Kugel im zweiten Versuch auf beachtliche 16,20 Meter und setze sich damit deutlich gegen die Spezialisten durch. Im unmittelbar folgenden Stabhochsprung reichten übersprungene 4,50 Meter zum Titel. Am Sonntag sprintete er in 8,32 Skunden über die 60 Meter Hürdendistanz auf Platz 2, nach 8,28 Sekunden im Vorlauf.

 

Für den sechsen HM-Titel des Wochenendes sorgte wiederum Siebenkämpferin Marshella Foreshaw, die einmal mehr ihre Hürdendominanz unter Beweis stellte und sich mit neuer PB von 8,65 Sekunden in die Siegerliste eintrug. Im Kugelstoßen sicherte sie sich zudem mit 13,45 Metern Platz 2. Über Silber durfte sich auch Johanna Berrens (U18) freuen, die ihren 200-Meter Zeitlauf in 25,94 Sekunden gewann, sich dann aber knapp Lara Tortell vom TV Rendel (25,83 Sekunden) geschlagen geben musste. "Schade, ich hätte gerne gewusst, was dabei herausgekommen wäre, wenn wir direkt gegeneinander angetreten wären", kommentierte die Carl-von-Weinberg-Schülerin lächelnd, die mehr als sportlich fair die Konkurrentin bei deren Lauf sogar angefeuert hatte. Neben Silber im Weitsprung wurde Lara Kohlenbach noch mit einer Bronzemedaille im Hochsprung (1,61 Meter) dekoriert. Ebenfalls Bronze schnappte sich Mehrkämpferin Rachel Wittich in ihrer Paradedisziplin, dem Hürdensprint: Pfeilschnelle 9,01 Sekunden sind zudem neue persönliche Bestzeit auf der 60 Meter-Distanz.

 

Die weiteren Ergebnisse der KLV-Athleten:

 

U18w

Lara Kohlenbach: 60m Hürden - 9,34 Sek. (PB)

Rachel Wittich: Hochsprung - 1,55 m (Platz 7), Weitsprung 4,77 m

Katja Richardson (W15): 69m - 8,37 Sek.

 

Männer
Patrick Hessami (U20): 800m - 1:59,41 Min. (Platz 7)

Johannes Nortmeyer (U20): 60m - 7,19 Sek., 200m - 22,96 Sek. (Platz 8)

 

Hessische Meisterschaften U20/U16

 

Hanau, 14. / 15. Januar 2017
 

In der August-Schärttner-Halle in Hanau, ging es für die U20 und U16 KLV-Athleten bei den ersten Hessischen Meisterschaften in diesem Jahr rund. Marshella Foreshaw (U20) bretterte im 60m-Lauf mit 7,78 Sekunden (PB) über die Bahn und gewann damit die Goldmedaille. Auch Johannes Nortmeyer (U20) war in dieser Disziplin erfolgreich. Er sicherte sich in einem starkem Rennen die DM-Qualifikation mit 7,12 Sekunden (PB).

 

Das 4x200m Staffelquartett der U20-Jungs mit Johannes Nortmeyer, Christian Brunnenberg, Patrick Hessami und Johannes Buschbeck, bestätigte in einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen ihre DM-Norm und verbesserte sich im Vergleich zur vorherigen Woche nochmals um 80 Hunderstel - 1:32,62 Minuten und die Silbermedaille gingen auf ihr Konto.

Die Staffel der U16-Mädels mit Jette Priedemuth, Katja Richardson, Viviana Arnold und Juliane Walther holten sich die Bronzemedaille und rasten in einer tollen Zeit von 52,45 Sekunden über die Rundbahn.

 

Bei dem 800m-Lauf lief Charlotte Brühl (W15) in einer Zeit von 2:33, 27 Minuten zu Bronze. Nicht so viel Glück hatte dagegen Patrick Hessami (U20) in dieser Disziplin. Er schrammte haarscharf - um 6 Hunderstel - an der DM-Qualifikation vorbei mit 1:59,26 Minuten.    tw

 

Hier die weiteren Ergebnisse der KLV-Athleten:

 

U16w

Juliane Walther (W14): 60m - 8,64 Sek., 60m Hürden (B-Finale) - 10,08 Sek.

Katja Richardson (W15): 60m - 8,22 Sek., 60m Hürden - 9,96 Sek.

Jette Priedemuth (W15): 60m - 8,40 Sek., Kugel - 10,17m

Vivian Arnold (W15):60m - 8,66 Sek., 60m Hürden (B-Finale) - 9,67 Sek., Weit - 4,69m

Charlotte Brühl (W15): 60m - 8,87 Sek.

 

U16m

Markus Wagenleiter: 60m - 8,35 Sek.

 

U20w

Lara Kohlenbach: 60m - 8,07 Sek. (Platz 5), Hoch - 1,60m

Rachel Wittich: 60m - 8,31 Sek., Hoch - 1,53m

Johanna Berrens: 200m - 26,16 Sek.

Marshella Foreshaw: Hoch - 1,57m

 

U20m

Johannes Buschbeck: 60m - 7,54 Sek., Weit - 5,74m

Johannes Nortmeyer: 200m - 22,73Sek.

Christian Brunnenberg: 200m - 23,45 Sek., 400m - 51,06 Sek.

Tobias Marek: Weit - 6,38m

Fotos: Priedemuth

Wettkampfauftakt 2017

 

Stadtallendorf, 7. Januar 2017
Offene Kreishallenmeisterschaften

 

In Nordhessen testeten einige KLV-Athleten aus den Wettkampf-Trainingsgruppen ihre Form zum Jahresbeginn:

 

U18
Marshella Foreshaw setzte sich mit glatten 8,00 Sekunden über die 60 Meter-Sprintdistanz klar durch und übersprang im Hochsprung 1,47 Meter.

Rachel Wittich durfte sich über gute 1,53 Meter im Hochsprung freuen (Platz 3) und absolvierte den 60 Meter-Sprint in 8,45 Sek.

W15

Mit 10,14 Sekunden über 60 Meter Hürden überquerte Katja Richardson als Zweite ihres Laufs die Ziellinie. Im Hochsprung knüpfte sie mit übersprungenen 1,45 Metern an alte Stärken an und durfte sich über Platz 2 freuen, höhengleich mit der Siegerin. Die Kugel stieß sie auf 8,24 Meter. 

Vivian Arnold hatte bei ihrer Premiere iim KLV-Trikot Pech mit einem falsch eingestellten Startblock: 10,98 Sekunden über die Hürden zeigen nicht ihr wahres Leistungsvermögen. Im Kugelstoßen stehen gute 9,12 Meter und Platz 2 für sie in den Ergebnislisten.

W14

Einen starken Hürdenlauf zeigte Juliane Walther mit 10,25 Sekunden (Platz 3) und stieß zudem die Kugel auf 7,75 Meter.

... alle Ergebnisse im Überblick

 

 

Frankfurt, 8. Januar 2017
34. Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt

 

 

Das Sportfest in der Kalbachhalle nutzen mehr als 400 Leichtathleten, darunter zahlreiche Top- und Nachwuchs-Athleten aus ganz Deutschland, zur Standortbestimmung und als Qualifikationschance für die anstehenden Meisterschaften. Darunter auch die 4x200 Meter-Staffel der StG Königstein-Friedrichsdorf, die in der Besetzung Johannes Nortmeyer, Christian Brunnenberg, Patrick Hessami und Johannes Buschbeck in einer Top-Zeit von 1:33,62 Min. die DM-Norm (1:36 Min.) klar unterbot. Dabei war ein Staffelstart zunächst gar nicht vorgesehen gewesen, die super Tagesform der Jungs und der deutlich spürbare Wille "das Ding zu rocken" nutzte Trainerin Judith Wagemans jedoch kurzentschlossen und schickte ihr Quartett ins Rennen. Mit Erfolg!

 

Über die größte Anfeuerung durch die Teamkollegen durfte sich Neuling Max Hessami freuen: Der U20-Athlet erreichte bei seiner Wettkampf-Premiere starke 2:07,57 Minuten über die 800 Meter. Johannes Nortmeyer stellte bei seinem ersten Auftritt im KLV-Trikot mit 7,26 Sekunden seine Sprintqualitäten unter Beweis, verzichtete dann jedoch auf das Finale. Über 200 Meter lief er in 23,28 Sekunden auf Platz 3.

 

Marshella Foreshaw (U18) feierte über die 60 Meter Hürden (sehr gute 8,69 Sekunden, PB) und im Kugelstoßen (13,05 Meter) einen Tagessieg. Im Weitsprung wurde sie mit 5,49 Metern zudem Zweite. Einen starken doppelten Hürdenlauf (ihr Lauf musste aufgrund fehlerhafter Zeitmessung wiederholt werden) zeigte Rachel Wittich, die mit 9,08 Sekunden und neuer PB hervorragende Dritte wurde. Lara Kohlenbach (U18) durfte nach einem Satz auf 5,55 Meter und einer beeindruckend konstanten Serie (5,52 m, 5,53 m, 5,51 m) als Siegerin im U20-Weitsprung-Wettbewerb aufs oberste Treppchen klettern.

 

Die weiteren Ergebnisse der KLV-Athleten:

 

Männer
- Jan Felix Knobel: 60 Meter Hürden (8,45 Sek.), Kugelstoßen (15,60 Meter, Platz 2)

 

U20m

- Christian Brunnenberg: 60m (7,57 Sek.), 200m (23,58 Sek.)

- Patrick Hessami: 200m (23,95 Sek.)

 

U18m

- Johannes Buschbeck: 200m (24.12 Sek), Weitsprung (6,19 m)

- Tobias Marek: 200m (24,82 Sek.), Weitsprung (6,64 m)

 

U18w

- Kira Wagemans: 60m (8,57 Sek., nach 8,37 Sek. im VL), Weitsprung (4,64m)

- Katja Richardson (U16): 60m (8,43 Sek.), Weitsprung (4,65m)

- Vivian Arnold (U16): 60m (8,68 Sek.), Weitsprung (4,81m), Kugelstoßen (8,52m)

- Juliane Walther (U14): 60m (8,77 Sek.)

- Lara Kohlenbach: 60m Hürden (9,35 Sek., PB), Kugelstoßen (10,58m, PB)

- Rachel Wittich: Kugelstoßen (8,97 m), Weitsprung (4,83 m)

Der KLV wird unterstützt von

Unsere Partner

Aktuelle Meldungen

Solidarität mit der Ukraine.

7. September 2022

Sven Wagner mit starker Zeit beim ISTAF

Deutschlands schnellster U23er

 

3:38,50 Min. lautet die neue persönliche Bestzeit von Sven Wagner über 1.500 Meter, aufgestellt beim renommierten ISTAF im Berliner Olympiastadion am vergangenen Sonntag. Damit war der 20-Jährige nicht nur fast zweieinhalb Sekunden schneller unterwegs als bei seinem bisherigen Hausrekord-Lauf, er schob sich auch an die erste Stelle der DLV-Bestenliste U23 und unterbot die Bestmarke aus dem Vorjahr von WM-Teilnehmer Mohamed Mohumed (LG Olympia Dortmund) um eine Hundertstel. Drei Tage zuvor hatte sich der Psychologie-Student bei "39. Bahnlaufserie" in Bergisch Gladbach mit einer Zeit von 3:45,24 Min. für den Einsatz im internationalen Top-Feld des ISTAF "warmgelaufen". Mit zwei Rennen über seine Paradestrecke an diesem Mittwoch in Pfungstadt und abschließend am Wochenende bei der BTC Track Night wiederum in Berlin soll die "Late Season" für den Bundeskaderathleten abgerundet werden.  

 

Eine weitere DLV-Spitzenposition hatte sich Sven Wagner bereits beim Lohrheide-Meeting in Bochum-Wattenscheid am 6. August gesichert: Kein deutscher U23-Athlet war in diesem Jahr schneller über 3.000 Meter unterwegs als der Schützling von Trainer Benjamin Stalf. Die Siegerzeit von 8:10,43 Min. sind zudem Platz 4 im Ranking der Männer und neuer Kreisrekord. Diesen hielt seit 1986 Thomas Burkhardt (HTG Bad Homburg) mit 8:12,45 Min.

7. September 2022

Ausflug zum Sprint

 

Eigentlich nehmen sie eine Stadionrunde unter die Spikes, zum Saisonabschluss testeten zwei Langsprinter aus der Trainigsgruppe von Robert Schieferer beim 2. Marburger Sommerferiensportfest ausnahmsweise ihre Sprintfähigekeiten über 100 Meter. "Eindeutig zu kurz", fand dies Finn Kohlenbach nach 11,12 Sek. im Ziel. Lasse Schmitt durfte sich mit 11,26 Sek. immerhin über eine neuen Hausrekord freuen.   

Foto: Jens Priedemuth

22. August 2022

Maryse Luzolo in München

 

Nach überstandener Bänderverletzung im Sprungfuß konnte Maryse Luzolo bei den im Rahmen der European Championships in München ausgetragenen Leichathletik-EM an den Start gehen. Lautstark von einem kleinen Tross KLV-Fans unterstützt stand am Dienstagvormittag die Weitsprung-Qualifikation der Frauen auf dem Programm. Maryse gab alles, ihr zweiter Versuch ging auch weit in die Sandgrube, die neue optische Messtechnik am Absprungbalken zeigte jedoch "Foul" an - hauchdünn übergetreten. So gingen leider nur 6,28 m in die Ergebnislisten ein und die KLVlerin musste ihre Tasche ebenso nach der Qualifikation packen wie Mikaelle Assani (LG Region Karlsruhe). Aus den DLV-Reihen zogen Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) und Merle Homeier (LG Göttingen) ins Finale ein.

25. Juli 2022

Lasse Schmitt mit zwei starken U20-WM-Auftritten

 

U20-WM in Cali/KOL (1.-6. August 2022) mit starken Auftritten von Lasse Schmitt und zwei von Corona ausgebremsten KLV-Athleten.

 

Lasse Schmitt gehört zur sechstschnellsten Mixed-Langstaffel der Welt! Zusammen mit Florian Kroll (LG Osnabrück), Tessa Srumf (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) und Lena Leege (LAC Berlin) brachte er am zweiten Wettkampftag an Position drei laufend das Staffelholz in 3:24,34 Min. ins Ziel. Gold holte sich das Quartett aus den USA mit neuem Championship Record von 3:17,69 Min.

... zur ausführlichen Meldung

25. Juli 2022

Meisterschafts-Wochenende
 

Sven Wagner ist "back on track": Nach einem Jahr Wettkampf-Abstinenz lief der KLV-Mittelstrecker bei der in Bochum-Wattenscheid ausgetragenen U23 DM mit 3:55,25 Min. und einem großen Q souverän ins Finale über 1.500 Meter. In dem vor allem von der Taktik bestimmten Meisterschaftsfinale wurde der Bundeskaderathlet dann mit 4:00,81 Min. Sechster. Es gewann Artur Beimler (SC DHfK Leipzig) in 3:57,25 Min. In Ludwigshafen wurden derweil die süddeutschen Meister der  U18 und der Aktiven ermittelt. Louis Buschbeck (U18) krönte sich über 800 Meter in starken 1:55,98 Min. zum Meister, Sina Moira Wiedmann (Frauen) gewann auf derselben Distanz Bronze (2:11,35 Min.) und wurde zudem über 1.500 Meter Sechste (4:40,32 Min.). Dritter  KLV-Athlet im Bunde war Niklas Steffens (U18), der ebenfalls über 1.500 Meter in 4:18,94 Min. Elfter wurde.  

... ausführlichere Infos

Foto: Jens Priedemuth

22. Juli 2022

Drei für Cali
 

Gleich drei KLV-Athleten starten an diesem Freitag in Richtung U20-WM nach Cali/COL (1.-6. August): Okai Charles, Lasse Schmitt und Finn Kohlenbach gehören den 4x400 Meter-Staffeln des DLV an. Vorgeschaltet ist noch ein einwöchiges Trainingslager in Florida/USA. Grundlage der Nominierung waren die starken Leistungen bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Ulm. Aus KLV-Sicht hat sich der Ausflug an die Donau mehr als gelohnt: Okai Charles erlief über 400 m Bronze, für Julian Rubel gab es mit der 4x100 Meter-Staffel Silber, Top-Acht-Platzierungen erreichten Louis Buschbeck über 800 m (Platz 4), Finn Kohlenbach über 400 m (4.) und 200 m (5.), Lasse Schmitt über 400 m Hürden (5.), Markus Wagenleitner im Stabhochsprung (6.) und Julian Rubel über 100 m (7.) und 200 m (5.). Mittelstreckler Niklas Steffens konnte sich über 1.500 m über seine DM-Premiere freuen, musste jedoch nach dem Vorlauf seine Spikes einpacken.

... zum ausführlichen Bericht

13. Juli 2022

Anton Hinrichsen bei der DM
 

Es ist die erste Möglichkeit für junge Leichtathleten, DM-Luft zu schnuppern: Die U16-DM, an der (mit Ausnahme der Staffeln) jedoch nur die Altersklassen M/W15 teilnehmen dürfen. Diese erste Chance nutze KLV-Mehrkämpfer Anton Hinrichsen, der in der Saison die Norm über 100 Meter geknackt und auch die Auflage einer weiteren B-Norm-Erfüllung gleich mehrfach abgehakt hatte. In Bremen war der Landeskaderathlet im Vorlauf schnell unterwegs und stellte seine Bestmarke mit 11,79 Sek. (Platz 17 / Wind +2,1 m/Sec.) ein. Etwas ärgerlich: Einer der 16 A- und B-Finanlisten trat nicht an - bei einem formellen Verzicht wäre Anton ins B-Finale nachgerückt.  

13. Juli 2022

3- und 4-Kampf in Hofheim
 

Acht 4-Kämpferinnen der Altersklassen W12 und W13 zeigten bei den Kreismehrkampf-Meisterschaften des Main-Taunus-Kreises ebenso ihr Können wie drei 3-Kämpferinnen der W45 und W50 und durften sich über zahlreiche neue Bestmarken freuen.

... zum ausführlichen Bericht

10. Juli 2022

Maryse Luzolo sagt WM ab
 

Weitspringerin Maryse Luzolo verzichtet schweren Herzens auf ihren Start bei der WM in Eugene/USA (15.-24. Juli). Hintergrund ist eine im Training erlittene Bänderverletzung am Sprungfuß. „Aus medizinischer Sicht gäbe es zwar eine kleine Chance, in Eugene springen zu können, aber ich habe mich entschieden, die Verletzung hier in Deutschland in Ruhe auszukurieren und mich voll auf die Heim-EM in München zu konzentrieren“, erklärt Maryse. Die Entscheidung ist ihr nicht leicht gefallen, eine aktive Reha und ein individuelles Aufbauprogramm sind jedoch am heimischen Olympiastützpunkt am besten möglich. Bei den im Münchener Olympiastadion ausgetragenen europäischen Titelkämpfen (15.-21. August) peilt Maryse den Einzug ins Finale an.

7. Juli 2022

Mehrkampf-Nachwuchs in Aktion
 

Vier Nachwuchs-Mehrkämpferinnen aus den Wettkampfgruppen von Nico Best und Gianluca Puglisi waren am Wochenende bei den Hessischen Block-Meisterschaften erfolgreich im Einsatz. Lisa Hinrichsen (W13) kam im Block Sprint/Sprung auf Platz 4, Sarah Burkhardtova (W15) wurde Fünfte im Block Lauf, als Jüngste im Bunde kam Hoesna Nuri (W12) im Block Lauf auf Platz 11, und auch Emilia Mächtlinger (W13) knackte die magische 2.000-Punkte-Marke und beendete den Block Lauf als 21. Das U14-Team mit Lisa, Hoesna und Emilia erreichte im landesweiten Vergleich einen starken siebten Platz.

... zum ausführlichen Bericht

Foto: Jens Priedemuth

4. Juli 2022

Maryse Luzolo und Lisa Oed im Nationaltrikot - Lasse Schmitt knackt U20-WM-Norm
 

Am Wochenende ist KLV-Langstrecklerin Lisa Oed bei der Off-Road Running-EM in El Paso auf der spanischen Kanareninsel La Palma über 8,85 km (bergauf!) in 55:25 Min. auf einen hervorragenden 12. Platz gelaufen. Ihre Koffer für die WM in Eugene / Oregon (15.-24.7.) packen kann Maryse Luzolo. Sie steht im 79-köpfigen Aufgebot des DLV für die diesjährigen Welttitelkämpfe. 

 

Einen großer Schritt in Richtung internationaler Premiere ist Lasse Schmitt gelungen: Bei der Bauhaus Junioren-Gala in Mannheim unterbot der angehende Abiturient über 400 Meter Hürden die geforderte WM-Norm (52,70 Sek.) mit einer Zeit von 52,39 Sek. Zugleich schob er sich mit neuer PB von 47,98 Sek. über die 400 Meter flach auf Platz 6 im DLV-Ranking der Altersklasse U20. Vereinkollege Okai Charles überzeugte bei seinem Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause in Mannheim ebenfalls und sprintete in 47,68 Sek. an Position 3 des nationalen Rankings. Dritter im Bunde war Finn Kohlenbach, der in 49,03 Sek. nur knapp über seiner Bestmarke blieb.

28. Juni 2022

Trauriges Saison-Aus für Vanessa Grimm
 

Aufgrund einer Knieverletzung ist die Saison für Vanessa Grimm vorzeitig beendet. Die in diesem Jahr bislang stärkste deutsche 7-Kämpferin zog sich bei einem Testwettkampf am Wochenende einen Kreuzbandteilriss zu. "Ich bin schockiert, fassungslos und unfassbar traurig, dass die Saison - in der mit der WM in Eugene und der EM in München noch zwei Highlights anstanden - jetzt einfach vorbei ist", erklärt sie ihren zahlreichen nationalen und internationalen Fans und Freunden auf Instagram. Trotz des großen Schocks blickt sie bereits wieder nach vorne: "Es kommt eine aufregende Zeit auf mich zu, insbesondere auch, da es die erste Verletzung in meiner Leistungssport Karriere ist.
Gemeinsam mit meinem Umfeld werde ich jetzt alles dafür geben stärker zurückzukommen!"

#comebackstronger #iwillbeback

28. Juni 2022

Sieben Hessischer Meister U20 und U16
 

Am Samstag lief KLV-Neuzugang Andrii Shymchuk bei seiner Premiere im KLV-Trikot direkt zu HM-Gold: Mit 37,09 Sek. war er der schnellste M15er über 300 Meter. Am Sonntag folgte gleich der nächste Streich, denn mit 2:01,78 Min. über 800 Meter ließ er nicht nur die landesweite Konkurrenz hinter sich, sondern lief auch die viertschnellste Zeit in Deutschland - allerdings wird dies in den DLV-Bestenlisten nicht erfasst, da der Schützling von Trainer Benjamin Stalf für die Ukraine startet. Überhaupt war es ein "goldener Sonntag", denn mit den U20ern Finn Kohlenbach (200 Meter / 21,74 Sek. / PB und Verbesserung des eigenen Kreisrekords), Mia Haselhorst (Speer / 42,82 m und 100 Meter Hürden / 14,43 Sek.) und Markus Wagenleitner (Stabhochsprung / 4,60 m / PB und DM-Quali und 110 Meter Hürden / 15,39 Sek. / PB) gab es fünf weitere Titel für den KLV. Mit Silber belohnt wurden mit Louis Buschbeck (800 Meter / 1:56,82 Min.) und Julian Rubel (200 Meter / 22,11 Sek. / PB) zwei U18-Athleten, die in der älteren Klasse "hochstarteten". Bronze gab es für Lasse Schmitt, der über 200 Meter in 22,35 Sek. das KLV-Podium komplettierte.

... zum ausführlichen Bericht

24. Juni 2022

Schnelle Staffeln
 

Der Fronleichnams-Feiertag glänzte für die 3x800 Meter-Staffel der StG Siltec Rhein-Main mit den beiden KLV-Mitteltstrecklerinnen Anne Burkhardtova und Sina Moira Wiedmann und Anna Lisa Eichhorn (MTV Kronberg) golden: In 7:01,65 Min. wurde das Trio ganz souverän Hessischer Meister und verwies dabei den LAZ Gießen mit einem Vorsprung von mehr als 21 Sekunden auf den Silberrang. Bronze gab es für die U16 der Jungs, den undankbaren vierten Rang für die U16 Mädchen. Das Holz gar nicht ins Ziel brachte die U18 - und das gleich zweimal. Dafür klappte es am Mittwochabend bei einem eigens für das Quartett arrangierten Einlagelauf in Rüsselheim um so besser.

... zum ausführlichen Bericht

20. Juni 2022

Penelope, Lasse und Finn  sind Süddeutsche Meister
 

Am Hitzewochenende mit Temperaturen knapp unter 40 Grad wurden am OSP in der Frankfurter Hahnstraße die Süddeutschen Meister der Altersklassen U16 und U23 ermittelt. Sieben KLV-Starter brachten es dabei auf drei Meistertitel und fünf Top-Acht-Platzierungen - ein starkes Ergebnis für Bordeauxrot. 

... zum ausführlichen Bericht

20. Juni 2022

Louis Buschbeck mit der nächsten Bestzeit

 

Die Pfungstädter Merck Laufgala ist immer ein Garant für schnelle Zeiten - zumal, wenn sich KLV-Läufer als "Zugpferde" vor die schnellen Top-Athleten spannen. Als solche agierten am Samstagabend bei Temperaturen weit über 30 Grad Svenja Clemens, Niklas Krämer und Sebastian Buschbeck. Die optimalen Bedingungen nutzte Louis Buschbeck (U18) für den nächsten Coup der Saison: Mit neuer PB von 1:55,24 Min. schob sich der Landeskaderathlet aus der Trainingsgruppe von Benjamin Stalf auf Position 5 des DLV-Rankings. Flott unterwegs war auch Trainingskollege Niklas Steffens, dessen 2:03,55 Min. ebenfalls neuer Hausrekord sind. Für KLV-Neuzugang Andrii Shymchuck (U16) stoppten die Trainer über 600 Meter 1:24,60 Min. 

20. Juni 2022

Julian Rubels neue Bestzeit vom Winde verweht
 

Mit 10,85 Sek. ist Julian Rubel bei der Internationalen U18-Gala in Walldorf so schnell gesprintet wie noch nie - leider schob der Wind im B-Finale mit +2,3 m/Sec. etwas zu stark an, sodass die Zeit keinen Eingang in die Bestenlisten finden wird. Dass der (Lang-)Sprinter aus der Trainingsgruppe von Robert Schieferer gut drauf ist, unterstrich er bei regulären Windbedingungen mit 11,14 Sek. trotz ausbaufähigem Starts im Vorlauf.

20. Juni 2022

Doku über Maryse Luzolo als bester Film ausgezeichnet

 

Der WDR-Dokumentarfilm von Christiane Schwalm über KLV-Weitspringerin Maryse Luzolo ist in der vergangenen Woche beim 2. Sportfilmfest des Verbands Deutscher Sportjournalisten (VDS) als bester Film ausgezeichnet worden. Die Doku "'Springen wirst du nie wieder' | Maryse und ihr Kampf zurück" ist in der ARD-Mediathek zu finden ein Muss für alle KLV- und Maryse-Fans!

Screenshot WDR

13. Juni 2022

Mit Maryse auf Europareise - neue PB in der Slowakei
 

Um sich im Hinblick auf die EM und vielleicht sogar die WM in der Weltrangliste nach vorne zu arbeiten, ist Maryse Luzolo aktuell auf Europareise unterwegs: Nach Platz 4 und einer Weite von 6,44 m beim Janusz Kusocinski Memoria in Chorzów/POL folgte ein Satz auf die neue Bestweite von 6,71 m beim Sieg in Samorin/SVK. Dies konnte sie beim Folksam Grand-Prix im schwedischen Sollentuna nochmal bestätigen, wobei bei der Siegesweite von 6,70 m etwas zu viel Rückenwind herrschte (+2,6 m/sec.).  

13. Juni 2022

Zwei Hessische Meister und vier Vize-Meister
 

Als Hessische Meister kehrten Louis Buschbeck (U18 / 800 Meter: 2:02,33 Min.) und Sina Moira Wiedmann (Aktive / 1.500 Meter: 4:46,02 Min.) aus Darmstadt zurück. Einen Tag zuvor hatte sich Sina bereits die Silbermedaille über 800 Meter erlaufen (2:16,13 Min.). Auf beiden Strecken war auch Anne Burkhardtova unterwegs, die über 800 Meter die persönlich zweitschnellste Zeit ihrer Karriere lief (2:22,75 Min. / Platz 5) und über 1.500 Meter in 5:20,42 Min. (Platz 4) gestoppt wurde. Ebenfalls mit Silber dekoriert wurden Niklas Steffens (U18 / 1.500 Meter: 4:19,75 Min.), Lasse Schmitt (400 m Hürden: 53,98 Sek.) und Finn Kohlenbach (400 m: 49,12 Sek.), die beide bei den Aktiven "hochstarteten". Eine neue PB mit übersprungenen 4,50 m feierte Markus Wagenleitner im Stabhochsprung; zur U20-DM-Norm fehlen jetzt nur noch 10 cm. Über neue PBs durften sich Lilly Heruday (U18 / Weitsprung: 4,63 m; zudem Kugelstoßen: 9,83 m) und Lynn Hessami (U18 / Kugelstoßen: 7,48 m; zudem Weitsprung: 4,17 m) freuen. Eine sichere Goldmedaille vergab Julian Rubel, der als Vorlaufschnellster über 200 Meter (22,72 Sek.) zum Final nicht mehr antrat.

... zu den Ergebnissen

13. Juni 2022

Meetings in Wetzlar und Regensburg
 

Julian Rubel kommt immer besser in Fahrt: Beim PUMA Fast Arms fast legs Meeting am 11. Juni in Wetzlar legte er mit 10,92 Sek. über die 100 Meter eine neue Bestmarke auf die Bahn und verbesserte seinen eigenen Kreisrekord nochmals um drei Hundertstel. Eine Woche zuvor waren Lasse Schmitt und Finn Kohlenbach im Rahmen eines Bundeskader-Lehrgangs bei der Sparkassen Gala in Regensburg auf Sekundenjagd über die Stadionrunde gegangen: Finn verbesserte seine PB auf 48,99 Sek., Lasse konnte sich sogar auf 48,49 Sek. steigern.

13. Juni 2022

Mia mit dem ersten 7-Kampf der Saison / Stadionfest in Mörfelden-Walldorf
 

Mit zwei Bestleistugen von 25,98 Sek. über die 200 Meter und 43,30 m im Speerwurf sowie  einer Punktzahl von 4.906 P. setzte sich Landeskaderathletin Mia Haselhorst bei den Pfingst-Mehrkämpfen in Limburgerhof die U20-Krone auf. Hinzu kam 14,73 Sek. im Hürdensprint, 1,39 m im Hochsprung, 10,86 m mit der Kugel, 5,52 m im Weitsprung sowie die drittschnellste Zeit über 800 Meter im Feld von 2:29,12 Min.

 

Beim Stadionfest in Mörfelden-Walldorf gingen zwei Nachwuchsathletinnen auf Weitenjagd: Penelope Strauss wurde mit 4,67 m Siebte, Lynn Hessami mit 4,24 m Elfte.

1. Juni 2022

Vereinsrekorde aktualisiert

 

Pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang haben wir die Vereinsrekorde mit den Ergebnissen der diesjährigen Hallensaison aktualisiert. Viel Spaß beim Stöbern wünschen die Vereins-PR und die Vereins-Statistik!  

... zu den Vereinsrekorden

31. Mai 2022

Flotte Quartette - U20 Deutscher Meister

 

Drei KLV-Staffeln waren am Wochenende schnell unterwegs: Die 4x100 Meter U16-Mädchen liefen in der Besetzung Lisa Hinrichsen, Sarah Burkhardtova, Sydney Rahe und Penelope Strauss bei den Regionalmeisterschaften in einer Zeit von 52,53 Sek. als Erste ins Ziel und dürfen ziemlich sicher mit einem Start bei den "Hessischen" planen.

 

Bei den Deutschen Langstaffel-Meisterschaften in Mainz rannte die 4x400 Meter U23 der StG Königstein-Groß-Gerau mit KLV-Läufer Louis Buschbeck in 3:22,20 Min. auf den Bronzerang. Ganz noch oben auf das Siegertreppchen kletterte nach einem hochspannenden Rennen die U20 der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg mit Lasse Schmitt, Markus Wagenleitner, Sven Müller (MTV Kronberg) und Finn Kohlenbach, der auf den letzten Metern das favorisierte Quartett der LG Nord Berlin noch um eine Zehntelsekunde abfing. Die Siegerzeit von 3:18,37 Min. ist zudem neuer Kreisrekord, den seit 2017 das KLV-Team mit Johannes Nortmeyer, Patrick Hessami, Max Hessami und Christian Brunnenberg hielt.   

... zu den Ergebnissen aus Mainz

31. Mai 2022

Vanessa Grimm: Neue PB in Götzis "mit Potenzial"

 

Am Ende war Vanessa Grimm einfach nur happy: Vier Wochen nach überstandener Corona-Infektion konnte die Mehrkämpferin beim HYPO Meeting mit 6.323 Punkten eine neue Bestmarke im Siebenkampf feiern und stand als Dritte erstmals auf dem Treppchen im Mehrkampf-Mekka Götzis. Vor allem in den Sprüngen trumpfte der Schützling von Bundestrainer Philipp Schlesinger auf und verbuchte mit 1,80 m im Hochsprung (die sie zweimal angehen musste, da die Kampfrichter zunächst vergessen hatten, die Latte höher zu legen) und 6,31 m im Weitsprung zwei neue PBs. Etwas Respekt hatte die 25-Jährige vor dem abschließenden 800 Meter Lauf, doch auch hier zeigte sich, dass sie die Infektion gut überstanden hat: 2:15,83 Min. sind ebenfalls neuer Hausrekord. "Es fühlt sich einfach gut an, dass es so geklappt hat", vermeldete Vanessa auf der Heimfahrt. Und: "Im vergangenen Jahr war es hier der perfekte Wettkampf, wo alles gepasst hat. Jetzt sehe ich sogar noch Potenzial." Vor allem in den Sprints und im Speerwurf seien noch einige Punkte drin. Der Blick richtet sich auf die nächsten Großereignisse. Auf den Start bei der Heim-EM in München im August kann sich die KLVlerin nun sicher vorbereiten, und vielleicht klappt es sogar mit der WM (15.-24.7. in Eugene/USA). Darüber entscheidet ihre Weltranglisten-Platzierung am Stichtag 26.6.

... zum DLV-Bericht

... Vanessa im DLV-Interview

20. Mai 2022

Schnelle Zeiten beim Heimmeeting

 

Das "3. Königsteiner Burg- & Staffelmeeting" nutzten die KLV-Kaderathleten, die Wettkampfgruppe und die Athleten der Allgemeinen Leichtathletik, um schnelle Zeiten auf die Bahn zu zaubern. Allen voran die beiden Sprintstaffeln, wobei die U16-Mädchen mit großem Vorsprung ins Ziel liefen, leider aber nach einem missglückten Wechsel disqualifiziert wurden. Die U20-Jungen der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg setzten sich mit neuer Kreisrekordzeit von 42,07 Sek. an die Spitze der DLV-Jahresbestenliste.

... zum ausführlichen Bericht

17. Mai 2022

Erfolgreiche Kreismeisterschaften

 

18 Kreismeister-Titel konnte der KLV am 7./8. Mai in Bad Soden und am 15. Mai in Wehrheim feiern. Fleißigste Goldmedaillen-Sammlerin war Lisa Hinrichsen (W13) mit fünf Titeln, darunter auch das Staffel-Gold über 4x75 Meter zusammen mit Hosna Nuri, Emma Schwilp und Laura Strauss (W12), die sich zudem noch die Titel über 75 Meter, im Weitsprung und Ballwurf sicherte. Die 800 Meter der W12 gewann Hannah Häge.   

 

Bereits eine Woche zuvor hatte Sarah Burkhardtova (W15) bei den gemeinsam mit dem Main-Taunus-Kreis ausgetragenen Kreismeisterschaften die 100 Meter für sich entschieden, ihre Schwester Anne Burkhardtova (U23) überzugte beim Comeback nach längerer Verletzungspause und gewann die 800 Meter. Lilly Heruday (U18) gewann das Kugelstoßen. Viermal Gold ging über 100 Meter, im Hürdensprint, im Diskuswurf und im Kugelstoßen an Mehrkämpfer Anton Hinrichsen (M15). Bei den Seniorinnen trugen sich Evelyn Frint über 100 Meter und Diana Heiligstedt im Speerwurf in die Siegerlisten ein.

... zum ausführlichen Bericht

Fotos: Jens Priedemuth

 

5. Mai 2022

Startschuss zur Saison

 

Den Auftakt zur Saison 2022 haben die KLV-Mehrkämpfer gemacht: Beim "2. LSG Werfertag" am 23. April in Selters stieg Markus Wagenleitner (U20) mit 11,45 m im Kugelstoßen und 43,40 m mit dem Diskus (PB) ein. Eine Woche später ließ Mia Haselhorst (U20) bei der Bahneröffnung in Friedberg beim Wurf-Comeback nach überstandener Ellenbogen-OP den Speer auf starke 41,12 m fliegen (PB). Anton Hinrichsen (M15) stellte mit 43,43 m ebenfalls einen neuen Speer-Hausrekord auf und katapultierte den 1 kg Diskus auf 40,34 m, 11,65 Sek. über die 80 Meter Hürden bedeuteten ebenfalls PB.

 

Beim "3. Fly up and far Meeting" am 1. Mai-Feiertag in Frankfurt verbesserte Mia Haselhorst ihre Weitsprung PB um einen Zentimeter auf jetzt 5,67 m und wurde in einem hochkarätigen Hürdensprint an der Seite von 7-Kampf-Ass Carolin Schäfer in 14,39 Sek. Dritte. Ebenfalls eine PB gab es für Markus Wagenleitner mit 35,66 m im Diskuswurf. Hinzu kamen 15,76 Sek. im Hürdensprint und 4,30 m im Stabhochsprung.

29. März 2022 / 21. April 2022

Gelungene Halbmarathon-Premiere

 

Etwas nervös sei sie schon gewesen, gibt Lisa Oed zu, schließlich war der Halbmarathon am 20. März im französischen Lille ihre Premiere auf dieser Strecke. Im Ziel angekommen war sie dann "einfach richtig glücklich". Als zehnte Frau mit einer Zeit von 1:14,18 h (das ist ein Schnitt von 3:31 Min. pro Kilometer) war sie sogar etwas schneller unterwegs, als erwartet. Den teilnehmer- und leistungsstark besetzten Lauf gewann die Äthiopierin Zenebu Fikadu (1:06,57 h); Lisas Trainingspartnerin Katharina Steinruck (Eintracht Frankfurt) stellte als Sechste in 1:10,04 h eine neue persönliche Bestmarke auf.

... zum ausführlichen Bericht

 

Update: Beim Generali Berliner Halbmarathon am 3. April konnte Lisa Oed ihre Zeit nochmals steigern und damit den in Lille aufgestellten Kreisrekord toppen: In einer starken Zeit von 1:13,47 h wurde sie Achte.

Foto: Jens Priedemuth

14. März 2022

Schnell im Gelände unterwegs

 

Bei der Cross-WM der Studierenden lief Lisa Oed am Wochenende im portugiesischen Aveiro mit der deutschen Mixed-Staffel auf Platz 7 und zeigte sich nach der Rückkehr mit ihrem Lauf sehr zufrieden. Im heimischen Bad Soden waren am Samstag drei W14-Läuferinnen des KLV beim Walter-Eifer Crosslauftag erfolgreich im Gelände unterwegs: Felicitas Frint bewältigte den 1,9 km langen Kurs als Vierte, einen Platz dahinter kam Hannah Häge ins Ziel und Emilia Adomeit wurde Achte. 

... zu den ausführlichen Berichten

Foto: Jens Priedemuth

28. Februar 2022

Staffel ist Deutscher Meister - Sechs KLV-Athleten mit starken Leistungen bei der Hallen-DM U20

 

Den Schlusspunkt unter eine erfolgreiche Jugend-Hallen-DM setzte im Sindelfinger "Glaspalast" am 19./20.2. die 4x200 Meter-Staffel: Mit Finn Kohlenbach an Position zwei und Schlussläufer Julian Rubel lief die StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg zum Deutschen Meistertitel. Die Zeit von 1:28,28 Min. ist die aktuell zweitschnellste weltweit. Mit Top-8-Platzierungen von Okai Charles (Platz 4 über 400 Meter), Finn Kohlenbach (Platz 4 über 200 Meter) und Jule Behrens (Platz 7 über 3.000 Meter) sowie neuen persönlichen Bestmarken von Julian Rubel (60 Meter), Louis Buschbeck (800 Meter) und Mia Haselhorst (60 Meter Hürden) verbuchte der KLV ein sehr starkes DM-Ergebnis unterm Hallendach.

... zum ausführlichen Bericht

Grüße aus Virginia/USA!

14. Februar 2022

Lara Kohlenbach meldet sich auf der Mehrkampfbühne zurück

 

Mit einem erfolgreichen Fünfkampf ist die Hallensaison für US-Studentin Lara Kohlenbach (U23) zu Ende gegangen. Bei den ACC Indoor Championships am 24.2. in Blacksburg / VA erreichte sie mit 3.570 Punkten den elften Platz, freut sich über eine gelungene Comeback-Hallensaison und blickt zuversichtlich auf die nun unmittelbar folgende Freiluftsaison.

... zum ausführlichen Bericht

14. Februar 2022

Drei HM-Titel für Anton Hinrichsen, Silber für Schwester Lisa

 

Mit einem Dreifachtriumph setzte Anton Hinrichsen den Schlusspunkt unter die diesjährige HM-Hallensaison. Dabei stellte er eindrucksvoll unter Beweis, dass zu einem Mehrkampf nun einmal laufen, springen und werfen gehören: Gold gab es für den M15er über 60 Meter (7,50 Sek.), im Weitsprung (5,92 m) und im Kugelstoßen (11,86 m).

Über den Vizemeister-Titel freute sich seine jüngere Schwester Lisa Hinrichsen, die für 8,23 Sek. im 60-Meter-Sprint mit Silber belohnt wurde.

... zum ausführlichen Bericht

14. Februar 2022

Louis Buschbeck ist Süddeutscher Meister

 

Welch ein Coup von Louis Buschbeck! Taktisch klug und mit einem lang gezogenen Schlussspurt lief der U18-Landeskaderathlet bei den Süddeutschen Meisterschaften in 2:01,01 Min. zur Goldmedaille über 800 Meter. Zwei zweite Plätze gab es für Julian Rubel, der mit zwei neuen Bestmarken über 60 Meter (7,13 Sek.) und 200 Meter (22,57 Sek.) zwei ganz starke Auftritte hatte. Ebenfalls einen neuen Hausrekord stellte Mia Haselhorst mit 8,82 Sek. über die 60 Meter Hürden auf, die bei den Frauen "hochstartete".

Unmittelbar im Anschluss fielen beim "2. KLV Indoor Meeting" noch zwei Startschüsse, wobei die U20-Staffel eine starke Zeit von 1:29,97 Min. erzielte und Okai Charles die doppelte Hallenrunde in 48,47 Sek. absolvierte.

... zu den ausführlichen Berichten

Screenshot WDR

7. Februar 2022

Doku über Maryse Luzolo in der ARD-Mediathek

 

Über viele Monate hat WDR-Reporterin Christiane Schwalm KLV-Weitspringerin Maryse Luzolo mit der Kamera begleitet. Seit heute ist die 41-minütige Dokumentation als Auftaktfilm der Serie "Generation F - Zeit für Sportler:innen" in der ARD-Mediathek zu sehen. Der Film trägt den Titel "'Springen wirst du nie wieder' | Maryse und ihr Kampf zurück" und ist ein Muss für alle KLV- und Maryse-Fans!

6. Februar 2022

Platz 6 für Markus Wagenleitner bei der Mehrkampf-DM

 

Bei der Hallen-Mehrkampf-DM am 29./30.1. in Leverkusen kam Markus Wagenleitner (jüngerer U20-Jahrgang) mit 4.928 Punkten auf einem starken sechsten Platz ins Ziel. Innerhalb des an zwei Tagen ausgetragenen Siebenkampfs stellte er drei neue Bestleistungen auf: 7,21 Sek. über die 60 Meter, 12,16 m im Kugelstoßen (eine Verbesserung um fast anderthalb Meter) und im abschließenden 1.000-Meter-Lauf, den er nach 2:53,94 Min. beendete. Im Weitsprung landete er mit 6,53 m im Bereich seiner Bestmarke, im Hoch- (1,74 m) und Stabhochsprung (4,30 m) kam er ebenfalls in PB-Nähe und über die 60 Meter Hürden wurden 8,78 Sek. gestoppt. 

6. Februar 2022

Premiere für Sina Moira Wiedmann

 

Bis nach Sindelfingen ist Sina Moira Wiedmann für ihren ersten Start im KLV-Trikot gefahren: Beim hochklassig besetzten Stadtwerke Sindelfingen Hallenmeeting wurde sie am 29. Januar in einer Zeit von 2:19,47 Min. über die 800 Meter Sechste. 

Maureen Zimmer 2015 mit Trainerin Melanie Zecha

25. Januar 2022

Ehemalige KLV-Sprinterin wird Weltmeisterin im Monobob

 

2015 holte sie im KLV-Trikot HM-Gold über 100 Meter. Am vergangenen Wochenende wurde Maureen Zimmer Junioren-Weltmeisterin im Monobob und belegte im 2er den Silberrang. Noch während  ihrer Erfolgssaison 2015 (PB 12,17 Sek.) war die Sprinterin, die immer noch Vereinsmitglied im KLV ist, vom Bob- und Schlittenverband zu Tests als Anschieberin eingeladen worden. Zunächst als Anschieberin unterwegs, hält sie mittlerweile selbst erfolgreich die Steuerseile in den Händen.

... zum Bericht der IBSF

Der KLV gratuliert ganz herzlich und ist stolz auf dich, Maureen!

25. Januar 2022

Zweimal Gold, dreimal Silber bei der U20 HM - Staffel im Pech

 

Mit neuer persönlicher Bestmarke von 4,40 m im Stabhochsprung sicherte sich Markus Wagenleitner den Hessenmeister-Titel in der Altersklasse U20. Gold gab es auch für Finn Kohlenbach, der sich mit 22,15 Sek über 200 Meter auf Platz 5 der DLV-Bestenliste schob. Auf den Silberrang liefen Louis Buschbeck, der über 800 Meter erstmals unter der 2-Minuten-Marke blieb (1:58,38 Min.) und  Mia Haselhorst, die sich über 60 Meter Hürden mit 8,87 Sek. (VL 8,82 Sek.) nur EM-Starterin Hawa Jalloh (Wiesbadener LV / 8,41 Sek.) geschlagen geben musste. Über eine neue PB darf sich auch Niklas Steffens freuen, für den die Uhren über 800 Meter nach 2:03,71 Min. (Platz 5) stoppten.

 

Pech hatte die 4x200-Meter-Staffel, als beim ersten Wechsel  das Staffelholz zu Boden fiel. Aufgeben war jedoch keine Option, und so wurde eine fulminante Aufholjagd noch mit Silber belohnt und 1:33,15 Min. trotz des Malheurs zeigen, was für das Quartett drin gewesen wäre.  

 

Weitere Ergebnisse:

Mia Haselhorst 200 Meter: 26,03 Sek. / Platz 5

Julian Rubel 60 Meter: 7,21 Sek. / Platz 4 / 7,17 Sek. im VL

17. Januar 2022

Dreimal HM-Gold für Julian Rubel und ein Titel für Vanessa Grimm

 

Dreimal führte bei der HM am Wochenende in der Frankfurter Kalbachhalle kein Weg an U18-Sprinter Julian Rubel vorbei: Der Landeskaderathlet sicherte sich die Landesmeistertitel über 60 Meter (7,14 Sek.), über 200 Meter (22,82 Sek.) und nach einer beeindruckenden Schlussrunde mit der 4x200 Meter-Staffel der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg. Gold gab es auch für Vanessa Grimm, die das Kugelstoßen der Frauen mit einer starken Serie und einer Siegesweite von 14,74 m für sich entschied und dabei der Konkurrenz sage und schreibe drei Meter abnahm. Hessische Vizemeisterin wurde Lene Maurer im Dreisprung der Frauen (11,74 m), mit Bronze wurde Louis Buschbeck (U18) dekoriert. Bei seinem Zieleinlauf nach 2:00,89 Min. (PB) mussten die Kampfrichter ganz genau hinschauen, da ihn nur Millimeter vom zeitgleichen Zweitplatzierten trennten.

10. Januar 2022
23 neue Kreisrekorde

 

Sage und schreibe 23 neue Kreisrekorde haben zwölf Sportlerinnen und Sportler des KLV 2021 aufgestellt. Los geht es in der neuen Rekordliste von Kreis-Statistiker Bruno Gold mit den 47,64 Sek., die U20-Athlet Okai Charles über 400 Meter am 3.7.2021 in Mannheim auf die Bahn gezaubert hat und die neues Maß der Dinge bei den Männern sind. In der U20 werden sogar 47,30 Sek. von der DM in Rostock für Okai geführt. Auch der allerletzte Eintrag der neuen Liste gehört seit 2021 dem KLV: Lisa Hinrichsen erzielte am 24.7. in Gießen 2251 Punkte im Block Wurf der W12. Weitere Kreisrekorde stellten Sven Wagner, Conrad Heinemann, Finn Kohlenbach, Julian Rubel, Lasse Schmitt, Markus Wagenleitner, Nele Weßel, Vanessa Grimm, Maryse Luzolo, Jule Behrens und Penelope Strauss auf. 

 

Die gesamte Kreisrekordliste und auch die Kreisbestenliste des Jahres 2021 mit vielen tollen Leistungen der KLV-ler sind hier einzusehen.

Foto: Jens Priedemuth

27. Dezember 2021
Crosslauf-Report

 

Eine DM und eine EM standen im Dezember auf dem Programm der Crossläufer. Conrad Heinemann (U20) zeigte bei seinem letzten Auftritt im KLV-Trikot eine starke Leistung und kam bei der am 18.12. in Sonsbeck ausgetragenen DM nach 21:30 Min. als Neuntplatzierter von 61 Startern ins Ziel. Es gewann Tom Förster (LG Vogtland) in 20:40 Min. Ebenfalls als Neunte beendete Neuzugang Lisa Oed ihr Rennen bei den U23-Läuferinnen. Beim Sieg von Eva Dietrich (Laufteam Kassel / 22.32 Min.) stoppten die Uhren für sie bei 24:09 Min.

 

Bereits eine Woche zuvor war die 22-Jährige bei der EM in Dublin/IRL für das DLV-Team auf die Strecke gegangen. Auf dem 6.000 Meter langen Wiesenkurs erwischte Lisa jedoch keinen guten Tag und blieb als 52. (23:01 Min.) hinter der eigenen Zielsetzung. Für die Medizinstudentin, die im kommenden Jahr in die Aktivenklasse aufrückt, war es bereits der dritte Start bei einer Cross-EM.

Quelle: Instagram / Worldtriathlon

7. November 2021
Jule Behrens ist Junioren-Weltmeisterin im Triathlon!

 

Unglaublich: KLV-Athletin Jule Behrens setze sich am Sonntag im portugiesischen Quarteira die Krone als Triathlon-Junioren-Weltmeisterin auf! Im Ziel hatte die 18-Jährige nach 1:01,01 Stunden um acht Sekunden die Nase vorn vor der Schwedin Tilda Mansson. Die ursprünglich für Oktober auf den Bermudas geplante WM war aufgrund der anhaltenden Pandemie-Lage vom Weltverband an die Algarve verlegt worden. Pech hatte Europameister Henry Graf in seinem Rennen am Samstag: Der Königsteiner, der ebenfalls dem KLV angehört, war mit 43 Sekunden Vorsprung auf die Laufstrecke gegangen, musste dann jedoch aufgrund muskulärer Probleme einen Gang runterschalten und kam am Ende als 31. ins Ziel.

... zum Bericht der DTU

Der Traum von den Olympischen Spielen

 

Den noch jungen KLV vertraten gleich zwei Athletinnen bei den Olympischen Spielen in Tokio: Weitspringerin Maryse Luzolo, die in der Qualifikation mit 6,54 m das Finale um nur sechs Zentimeter verpasste und Siebenkämpferin Vanessa Grimm, die mit 6.114 Punkten 19. wurde. Für beide KLV-Athletinnen war die Olympia-Teilnahme trotz der widrigen Umstände und eines fast leeren Stadions ein beeindruckendes Erlebnis, an das sie noch lange zurückdenken werden. Alle KLV-Sportler, Verantwortliche und Fans sind mächtig stolz auf Vanessa und Maryse!

Eine Sammlung mit Links zu den verschiedenen Berichten gibt es auf unserer Ergebnisseite.

Druckversion | Sitemap
© Königsteiner Leichtathletik Verein e. V.