Königsteiner Leichtathletik Verein e.V.
Königsteiner Leichtathletik Verein e.V.

Ergebnisse 2022

U20-WM

Cali/KOL, 1.-6. August 2022

 

U20-WM in Cali/KOL (1.-6. August 2022) mit starken Auftritten von Lasse Schmitt und zwei von Corona ausgebremsten KLV-Athleten.

 

Lasse Schmitt gehört zur sechstschnellsten Mixed-Langstaffel der Welt! Zusammen mit Florian Kroll (LG Osnabrück), Tessa Srumf (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) und Lena Leege (LAC Berlin) brachte er am zweiten Wettkampftag an Position drei laufend das Staffelholz in 3:24,34 Min. ins Ziel. Gold holte sich das Quartett aus den USA mit neuem Championship Record von 3:17,69 Min.

 

Zu einem weiteren Einsatz kam der Hürdenspezialist in der 4x400 Meter-Staffel der Jungs, die am vorletzten WM-Tag den Einzug ins Finale hauchdünn verpasste: Das Quartett mit Florian Kroll, Lukas Krappe (SCC Berlin) und Maximilian Köhler (LG Region Karlsruhe) zeigte ein starkes Rennen und lieferte in 3:08,04 Min. die Achtschnellste Zeit ab – jedoch nur die drittschnellster der nicht direkt Qualifizierten. Der letzte Finalplatz wurde daher an die neuntschnellsten Kanadier vergeben, die sich als Zweite ihres Vorlaufs ein großes Q gesichert hatten.

 

Die Zeit des DLV-Quartetts ist umso höher einzustufen, da gleich drei Leistungsträger während der WM vom Coronavirus ausgebremst wurden: Okai Charles (Nr. 3 der DLV-Bestenliste) wurde nach dem Vorlauf der Mixed-Staffel, zu deren Deutscher Rekordzeit von 3:22,41 Min. er maßgeblich beitrug, positiv getestet und musste sich im Team-Hotel in Isolation begeben. Bereits im Pre-Camp in Bradenton/Florida hatte es Finn Kohlenbach (Nr. 5) und den Jahresschnellsten Friedrich Rumpf (1. VfL FORTUNA Marzahn) erwischt. Zwar schaffte es der KLVler nach überstandener Infektion, kardiologischen Checks und Leistungstest noch, nach Cali nachzureisen, um seine Staffel in einem möglichen Finale zu verstärken, für einen Einsatz bereits im Vorlauf war die Ankunft am Vorabend des Rennens nach 14-stündiger Anreise jedoch zu knapp.

Deutsche Meisterschaften U23

Bochum-Wattenscheid, 23./24. Juli 2022

 

Sven Wagner ist "back on track": Bei der in Bochum-Wattenscheid ausgetragenen U23 DM lief der KLV-Mittelstrecker mit 3:55,25 Min. und einem großen Q souverän ins Finale über 1.500 Meter. In dem vor allem von der Taktik bestimmten Meisterschaftsfinale, in dem für den KLVler nicht alles optimal verlief, wurde er mit 4:00,81 Min. Sechster. Es gewann Artur Beimler (SC DHfK Leipzig) in 3:57,25 Min. Mit dem gezeigten Comeback ist der Student, der sein letztes Rennen vor mehr als einem Jahr bei der U23-EM in Tallinn/EST bestritten hatte, durchaus zufrieden: "Nach so langer Zeit war es einfach eine gute Erfahrung, wieder im Callroom zu sitzen und an der Startlinie zu stehen." Die Verletzungssorgen sind "ad acta gelegt", in den nächsten Wochen will Sven Wagner nun sowohl auf seiner Paradestrecke als auch über 3.000 Meter versuchen, seine Bestzeiten zu drücken.  
 

_____

 

Süddeutsche Meisterschaften Aktive & U18

Ludwigshafen, 23./24. Juli 2022

 

In Ludwigshafen wurden derweil die süddeutschen Meister der U18 und der Aktiven ermittelt. Louis Buschbeck (U18) krönte sich über 800 Meter in starken 1:55,98 Min. zum Meister, Sina Moira Wiedmann (Frauen) gewann auf derselben Distanz Bronze (2:11,35 Min.) und wurde zudem über 1.500 Meter Sechste (4:40,32 Min.). Dritter KLV-Athlet im Bunde war Niklas Steffens (U18), der ebenfalls über 1.500 Meter in 4:18,94 Min. Elfter wurde.  


_____

 

Hessische Mehrkampfmeisterschaften
Darmstadt, 23./24. Juli 2022

 

Verletzungsbedingt konnte Nachwuchs-Mehrkämpfer Anton Hinrichsen die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften nicht beenden. Nach einem starken Kugelstoßen (12,65 m) und deutlich vor dem Brett abgesprungenen 5,71 m im Weitsprung traten beim Aufwärmen für die 100 Meter muskuläre Probleme auf, die eine Fortsetzung des zweitägigem Wettkampfs unmöglich machten.
 

Abendsportfest Trebur

Trebur, 13. Juli 2022

 

Auf der für sie vergleichsweise kurzen Stadionrunde stellte Anne Burkhardtova (U23) beim Abendsportfest in Trebur mit 62,54 Sek. eine neue persönliche Bestmarke auf. Über 100 Meter schnürte ihre jüngere Schwester Sarah Burkhardtova (M15) die Spikes und wurde mit 14,19 Sek. gestoppt. Ebenfalls im Sprint unterwegs war Diana Heiligstedt (W50), die mit 16,77 Sek. knapp über ihrer am Wochenende zuvor aufgestellten Bestmarke blieb. Im Speerwerfen gingen für sie 13,34 m in die Wertung ein.

Deutsche Jugend-Meisterschaften U18 & U20

Ulm, 15.-17. Juli 2022

 

Mit vier U20- und drei U18-Athleten reiste der KLV zu den Deutschen Jugend-Meisterschaften nach Ulm. Die Reise in der Stadt mit dem höchsten Kirchturm der Welt zahlte sich für alle mehr als aus: Mittelstreckler Niklas Steffens (U18) konnte sich über 1.500 m über seine DM-Premiere freuen und lief ein mutiges Rennen. Am Ende reichten die Kräfte nicht ganz aus, um das Finalticket zu buchen: Mit 4:16,17 Min. kam der Landeskaderathlet als Zehnter seines Vorlaufs ins Ziel. Das Finale war auch erklärtes Ziel der beiden weiteren U18er - und das gelang ihnen auch. Louis Buschbeck bekam für 1:58,21 Min. als dritter seines Vorlaufs über 800 Meter ein großes Q und zeigte einen starken Finallauf. Wäre die Strecke zehn Meter länger gewesen oder hätte er den Spurt ein wenig früher angezogen, hätte es sogar zu Edelmetall gereicht; so blieb nach 1:57,90 Min. der eigentlich undankbare vierte Platz, über den sich der KLVler jedoch mächtig freute. Gleich zwei Finals "tütete" Julian Rubel und jubelte zudem über die Silbermedaille mit der 4x100 Meter-Staffel der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg. Die flitzte am Eröffnungs-Freitag in 42,43 Sek. über die Bahn und ließ sich auch von zwei schlechten Wechseln und einem Start-Strauchler von Erik Schmerler (TV Groß-Gerau) nicht aus der Ruhe bringen. Am Samstag lauteten die Stationen 11,08 Sek. im Vorlauf (Q), 10,84 Sek. im Zwischenlauf (q) und 11,03 Sek. im Finale - Platz 7. Zwei weitere Auftritte hatte der Königsteiner am Sonntag über 200 Meter, wo er seinen Vorlauf souverän in 22,21 Sek. gewann (Q) und im Finale bei strammem Gegenwind mit 22,47 Sek. einen starken fünften Platz ins Ziel brachte.

 

Gleich drei KLV-Athleten waren über 400 Meter im Einsatz - und alle drei buchten in überzeugender Manier das Ticket zur U20-WM (Cali/COL 1.-6. August): Okai Charles, Lasse Schmitt und Finn Kohlenbach gehören den 4x400 Meter-Staffeln des DLV an. Vorgeschaltet ist noch ein einwöchiges Trainingslager in Florida/USA. Am schnellsten unterwegs war in Ulm Okai Charles, der nach 48,36 Sek. im Vorlauf (Q) im Finale mit 47,45 Sek. die Bronzemedaille gewann und sich nach längerer Verletzungspause wieder an seine Bestmarke aus dem Vorjahr (47,30 Sek.) heranpirscht. Für Finn Kohlenbach hieß es bereits im Vorlauf "Vollgas", wenn es noch mit dem WM-Ticket klappen sollte. Und der Bundeskaderathlet lieferte ab: Mit 47,60 Sek. verbesserte er seine persönliche Bestmarke um sage und schreibe 1,3 Sek. und schob sich auf Platz 5 im DLV-Ranking vor. Im Finale konnte der frischgebackene Abiturient seine Zeit mit 46,65 Sek. und Platz 4 hinter drei Athleten des älteren U20-Jahrgangs nochmals bestätigen. Auch über 200 Meter schnürte der Langsprinter nochmal die Spikes und wurde nach 21,98 Sek. im Vorlauf (Q) mit 21,89 Sek. im Finale bei -2,1 m/s Gegenwind Fünfter. Lasse Schmitt hatte bereits in der Saison eine starke 400 Meter-Zeit "flach" hingelegt und sich in Ulm für einen Start über seine Paradedisziplin 400 Meter Hürden entschieden. Der Plan ging auf: Nach 53,98 Sek. im Vorlauf am frühen Samstagmorgen und einem großen Q konnte er die WM-Norm für Cali im Finale erneut unterbieten und wurde mit 42,61 Sek. Fünfter - das Ticket für die WM-Staffel war damit in trockenen Tüchern. Vierter im Bunde der U20er war Markus Wagenleitner. Der Zehnkämpfer trat im Stabhochsprung an und meisterte die Einstiegshöhe von 4,40 m auf Anhieb. Die ungewohnte Steigerung in 15 Zentimeter-Schritten führte jedoch dazu, dass kein weiterer Versuch gelang - wenn auch knapp. Über Platz 6 darf man dennoch mehr als zufrieden sein.

Kreismehrkampfmeisterschaften des Main-Taunus-Kreises

Hofheim, 10. Juli 2022

 

Zwei Abkürzungen prägten den Mehrkampf von elf KLV-Starterinnen am vergangenen Sonntag in Hofheim: "aW" und "PB". Die Athletinnen im Nachbarkreis dürften froh gewesen sein, dass der Nachwuchs aus dem Hochtaunuskreis nur "außer Wertung" starten durfte, denn so manche Medaille wäre ansonsten nach Königstein gegangen. Das kommt nicht von Ungefähr, denn Vereinsstatistiker Finn Kohlenbach konnte für die acht Nachwuchs-Mehrkämpferinnen sage und schreibe 21 neue persönliche Bestmarken notieren. Und auch die Erwachsenengruppe war erfolgreich am Start: Über 100 Meter stellten sowohl W45erin Katja Hofmann (16,14 Sek.) als auch die beiden W50erinnen Diana Heiligstedt (16,55 Sek.) und Evelyn Frint (16,59 Sek.) neue Hausrekorde auf, wobei der Wind leider zu stark von hinten abschob (+2,5 m/Sec.); hinzu kam eine weitere Bestmarke von Diana Heiligstedt im Weitsprung (3,35 m).

 

Die weiteren Ergebnisse:

- Katja Hofmann: Weitsprung 3,45 m / Kugelstoßen 5,73 m / 3-Kampf 1.125 P.

- Evelyn Frint: Weitsprung 3,42 m / Kugelstoßen 6,58 m / 3-Kampf 1.294 P.

- Diana Heiligstedt: Kugelstoßen 6,18 m / 3-Kampf 1.249 P.

 

 

Erfolgreichste 4-Kämpferin der Altersklasse W13 war Landeskaderathletin Emma Schwilp. 1.630 Punkte bedeuteten in der Gesamtwertung Rang 2, wobei es ihr gelang, in drei Einzeldisziplinen neue Bestmarken aufzustellen (75 Meter 10,61 Sek. / Hochsprung 1,24 m / Ballwurf 24,50 m) und im Weitsprung mit 4,41 m die eigene PB einzustellen. Gleich fünf neue Hausrekorde verbuchte Emilia Adomeit (75 Meter 11,15 Sek. / Weitsprung 4,00 m / Hochsprung 1,12 m / Ballwurf 27,50 m / 4-Kampf 1.477 P.) Nadine Kirch bejubelte drei neue Bestmarken (75 m 11,59 Sek. / Hochsprung starke 1,36 m / 4-Kampf 1,612 P.) und war im Ballwurf mit 35 m die beste im Feld der 14 Athletinnen. Einen weiten Wurf zeigte auch Emilia Mächtlinger, die mit 26 m eine neue PB verbuchte.

 

Ebenfalls vier Mehrkämpferinnen gingen in der Altersklasse W12 auf Weiten-, Höhen- und Sekundenjagd: Mit 1.610 Punkten und einer neuen Bestmarke über 75 Meter (10,57 Sek.) setzte sich Laura Strauss an die Spitze des Gesamtklassements. Hinzu kamen 3,91 m im Weitsprung, 30,50 m im Ballwurf und 1,21 m im Hochsprung. Über jeweils zwei neue Hausrekorde durften sich Felicitas Frint (75 Meter 10,77 Sek. / Weitsprung 4,04 m) und Luise Röhder (75 Meter 11,67 Sek. / Ballwurf 20,50 m) freuen, für Hannah Häge gab es eine neue PB im Ballwurf, wobei 34,50 m zugleich die Tagesbestweite war. Nach dem kräftezehrenden 4-Kampf traten Hannah und Felicitas dann noch zum 800-Meter-Lauf an und waren schnell wie nie zuvor unterwegs (2:52,83 Min. bzw. 2:53,25 Min.).

 

Die weiteren Ergebnisse:

- Emilia Mächtlinger: 75 m 11,29 Sek. / Weitsprung 3,94 m / Hochsprung 1,15 m / 4-Kampf 1.463 P.

- Nadine Kirch: Weitsprung 3,60 m

- Hannah Häge: 75 Meter 11,75 Sek. / Weitsprung 3,67 m / Hochsprung 1,18 m / 4-Kampf 1.487 P.
- Felicitas Frint: Hochsprung 1,15 m / Ballwurf 27,50 m / 4-Kampf 1.538 P.
- Luise Röhder: Weitsprung 3,24 m / Hochsprung starke 1,33 m / 4-Kampf 1.405 P.
 

... zu den Ergebnissen

Hessische Meisterschaften Blockmehrkampf U16 & U14
Neu-Isenburg, 2./3. Juli 2022

 

Vier Nachwuchs-Mehrkämpferinnen aus den Wettkampfgruppen von Nico Best und Gianluca Puglisi waren am Wochenende bei den Hessischen Block-Meisterschaften erfolgreich im Einsatz. Ebenfalls gemeldet hatte Penelope Strauss, die sich jedoch beim Einspringen verletzte und nicht mehr ins Geschehen eingreifen konnte.

 

Lisa Hinrichsen (W13) kam im Block Sprint/Sprung mit 2.334 Punkten auf einen starken Platz 4 und schrammte nur knapp am Treppchen vorbei. Über die 75 Meter war Lisa nicht zu schlagen und sprintete in 10,06 Sek. (PB) als Schnellste ins Ziel. Hinzu kamen 10,82 Sek. über die 60 Meter Hürden, 4,52 m im Weitsprung (PB) und 25,52 m im Speerwurf sowie 1,26 m im Hochsprung. Als jüngste Fünfkämpferin im Bunde startete Hoesna Nuri (W12) im Block Lauf und erreichte dort mit 2.051 Punkten Platz 11. Ihre Einzelleistungen: 11,72 Sek. im Hürdensprint (PB), 11,33 Sek. über 75 Meter, starke 35 m im Ballwurf (PB), 3,69 m im Weitsprung sowie 2:57,48 Min. (PB) im abschließenden 800-Meter-Lauf. Auch Emilia Mächtlinger (W13) knackte die magische 2.000-Punkte-Marke und beendete den Block Lauf mit 2.020 Punkten als 21. Neben 4,02 m im Weitsprung (PB) punktete Emilia mit 11,17 Sek. über 60 Meter Hürden (PB), 11,66 Sek. im 75-Meter-Sprint, 21 m im Ballwurf und abschließenden flotten 2:46,00 Min. (PB) über die doppelte Stadionrunde als zehntschnellste Läuferin. Das U14-Team mit Lisa, Hoesna und Emilia erreichte im landesweiten Vergleich einen starken siebten Platz (6.405 Punkte).

 

Bereits am Samstag war Sarah Burkhardtova (W15) im Einsatz und wurde im Block Lauf mit 2.121 Punkten sehr gute Fünfte. Wie auch Trainingskollegin Lisa legte die KLV-lerin einen Blitzsauberen Sprint auf die Tartanbahn und war in 13,89 Sek. Schnellste über 100 Meter. Hinzu kamen 13,48 Sek. über die 80 Meter Hürden, 4,38 m im Weitsprung (PB), 25 m im Ballwurf und bei extremer Hitze 9:38,08 Min. über die abschließenden 2.000 Meter.

... zu den Ergebnissen

Junioren-Bauhausgala
Mannheim, 2./3. Juli 2022

 

Einen großer Schritt in Richtung internationaler Premiere ist Lasse Schmitt gelungen: Bei der Bauhaus Junioren-Gala in Mannheim unterbot der angehende Abiturient über 400 Meter Hürden die geforderte WM-Norm (52,70 Sek.) mit einer Zeit von 52,39 Sek. Zugleich schob er sich mit neuer PB von 47,98 Sek. über die 400 Meter flach auf Platz 6 im DLV-Ranking der Altersklasse U20. Vereinkollege Okai Charles überzeugte bei seinem Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause in Mannheim ebenfalls und sprintete in 47,68 Sek. an Position 3 des nationalen Rankings. Dritter im Bunde war Finn Kohlenbach, der in 49,03 Sek. nur knapp über seiner Bestmarke blieb.

... zu den Ergebnissen

Hessische Meisterschaften U20 &U16
Gelnhausen, 25./26. Juni 2022

 

Am Samstag lief KLV-Neuzugang Andrii Shymchuk bei seiner Premiere im KLV-Trikot direkt zu HM-Gold: Mit 37,09 Sek. war er der schnellste M15er über 300 Meter. Am Sonntag folgte gleich der nächste Streich, denn mit 2:01,78 Min. über 800 Meter ließ er nicht nur die landesweite Konkurrenz hinter sich, sondern lief auch die viertschnellste Zeit in Deutschland - allerdings wird dies in den DLV-Bestenlisten nicht erfasst, da der Schützling von Trainer Benjamin Stalf für die Ukraine startet. Überhaupt war es ein "goldener Sonntag", denn mit den U20ern Finn Kohlenbach (200 Meter / 21,74 Sek. / PB und Verbesserung des eigenen Kreisrekords / VL 22,93 Sek.), Mia Haselhorst (Speer / 42,82 m und 100 Meter Hürden / 14,43 Sek. / VL 14,35 Sek.) und Markus Wagenleitner (Stabhochsprung / 4,60 m / PB und DM-Quali und 110 Meter Hürden / 15,39 Sek. / PB) gab es fünf weitere Titel für den KLV. Mit Silber belohnt wurden mit Louis Buschbeck (800 Meter / 1:56,82 Min.) und Julian Rubel (200 Meter / 22,11 Sek. / PB / VL 22,44 Sek.) zwei U18-Athleten, die in der älteren Klasse "hochstarteten". Bronze gab es für Lasse Schmitt, der über 200 Meter in 22,35 Sek. (VL 22,82 Sek.) das KLV-Podium komplettierte.

 

Starke Leistungen auch bei den U16-Athletinnen: Lisa Hinrichsen (noch W13) sprintete als einzige 2009erin ins 100 Meter Finale und wurde in 13,16 Sek. Fünfte. Ihre Zeit aus dem Zwischenlauf (12,95 Sek. / VL 13,27 Sek.) hätte sogar zum Hessenmeister-Titel gereicht. Ebenfalls die Schnellste in ihrem Vorlauf war Penelope Strauss (W14 / 13,43 Sek.), für die jedoch im Zwischenlauf (13,19 Sek.) Endstation war. Besser klappte es über die 80 Meter Hürden, wo sie in 12,93 Sek. (VL 13,43 Sek.) Zweite des B-Finals wurde und als gesamt Siebte eine HM-Urkunde mit nach Hause nahm. Im Weitsprung wurden zudem 4,51 m und Platz 12 notiert. Über zwei neue persönliche Bestmarken freute sich Sarah Burkhardtova (W15), die über 100 Meter im Vorlauf 13,45 Sek. sprintete und diese Zeit mit 13,48 Sek. im Zwischenlauf nochmals bestätigte. Über die 80 Meter Hürden schraubte sie ihren Hausrekord um sage und schreibe eine ganze Sekunde nach unten und ist nun bei 13,46 Sek. angekommen. In der W15 ist auch Jacqueline Wandel unterwegs, die über 100 Meter in 14,77 Sek. ebenfalls eine neue PB bejubeln konnte.

 

Außer Wertung startete Vanessa Grimm im Speerwurf und stellte dort mit 46,03 m eine neue Bestmarke auf, die zugleich neuer Kreisrekord ist.

... zu den Ergebnissen

Langstaffelmeisterschaften des Kreises Groß-Gerau und der Region Süd
Rüsselsheim, 22. Juni 2022

 

Nach dem doppelten Staffel-Pech bei den Hessischen Meisterschaften musste die U18 4x100 Meter-Staffel der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg "nachsitzen" - tat das aber mit Erfolg! Bei einem eigens arrangierten Einlagelauf im Rahmen der Langstaffelmeisterschaften des Kreises Groß-Gerau und der Region Süd schnappten sich Alexander Kranitz, Aaron Amenta, Eric Schmerler (alle TVGG) und Julian Rubel (KLV) in einer Zeit von 43,01 Sek. die DM-Quali und katapultierten sich im nationalen Ranking auf Platz 3.

Süddeutsche Meisterschaften U23 / U16
Frankfurt, 18./19. Juni 2022

 

Sieben KLV-Athleten absolvierten zehn Einzelstarts bei den Süddeutschen Meisterschaften der U23 und U16, die am "Hitzewochenende" bei knapp 40 Grad im Schatten am OSP an der Frankfurter Hahnstraße ausgetragen wurden. Am Ende konnten drei Meistertitel sowie eine Bronzemedaille bejubelt werden, und alle Athleten in Bordeauxrot kamen in die Top-Acht. Ihre konstant guten Leistungen über die doppelte Stadionrunde unterstrich Anne Burkhardtova (U23), die mit 2:21,32 Min. Siebte wurde. Gleich vier U20-Athleten starteten "hoch" und zeigten der bis zu drei Jahre älteren Konkurrenz, was sie drauf haben: Mit neuer PB von 4,55 m wurde Markus Wagenleitner Vierter im Stabhochsprung. Pech hatte der Mehrkämpfer mit dem Höhen-Steigerungsmodus, denn nach blitzsauber im ersten Versuch übersprungenem neuen Hausrekord wurden stolze 4,70 m aufgelegt, die sich an diesem Tag als noch zu hoch erwiesen. Für die Quali zur Junioren-DM werden "nur" 4,60 m benötigt. Die sollen nun am kommenden Wochenende bei der U20-HM in Gelnhausen in Angriff genommen werden. Hauchdünn an der DM-Norm vorbei schrammte auch Mia Haselhorst: Im Speerwurf sind 44,00 m gefordert, der 600 Gramm Speer der Mehrkämpferin aus der Trainingsgruppe von Robert Schieferer landetet bei 43,96 m - was zumindest für Bronze reichte. Auch Mia bekommt bei der HM eine weitere Chance, im Hürdensprint hat sie die DM-Quali bereits eingefahren. Zweimal aufs oberste Treppchen kletterten Mias Trainingskollegen Lasse Schmitt, der der 400 Meter Hürden in 53,33 Sek. mit neuem Hausrekord für sich entschied, und Finn Kohlenbach mit 49,03 Sek. über 400 Meter flach.

 

In der U16 lief es für Penelope Strauss bestens: Die W14erin aus der Trainingsgruppe von Nico Best qualifizierte sich als zweitschnellste Sprinterin der Vorläufe über 100 Meter (12,96 Sek.) sicher fürs A-Finale. Dort konnte die Landeskaderathletin noch einen Gang hochschalten und lief mit 12,79 Sek. nicht nur zu einer neuen persönlichen Bestmarke, sondern auch zum Süddeutschen Meistertitel.  Ebenfalls in der U16 hatte Anton Hinrichsen gemeldet - als Nachwuchs-Zehnkämpfer natürlich gleich in mehreren Disziplinen. Mit 48,81 m blieb er als Vierter im Speerwurf nur knapp unter der DM-Norm (50,00 m), 5,73 m im Weitsprung bedeuteten Platz 7, und über 100 Meter stoppten die Uhren bei 12,02 Sek. Auf eine Finalteilnahme verzichtete der M15er.

... zu den Ergebnissen

Hessische Meisterschaften der Lang- und Kurzstaffeln
Marburg, 16. Juni 2022

 

Der Fronleichnams-Feiertag glänzte für die 3x800 Meter-Staffel der StG Siltec Rhein-Main mit den beiden KLV-Mittelstrecklerinnen Anne Burkhardtova und Sina Moira Wiedmann und Anna Lisa Eichhorn (MTV Kronberg) golden: In 7:01,65 Min. wurde das Trio ganz souverän Hessischer Meister und verwies dabei den LAZ Gießen mit einem Vorsprung von mehr als 21 Sekunden auf den Silberrang.

 

Bronze gab es für die U16 Jungs der StG Königstein-Groß-Gerau in der Besetzung Lukas Schupp (TVGG), Anton Hinrichsen (KLV), Henning Judt und Carl Wiegand (beide TVGG), die mit einer Zeit von 46,97 Sek. die geforderte Norm für die U16-DM in Bremen (9./10. Juli) deutlich unterboten. Schnell unterwegs war auch das reine KLV-Quartett der U16 Mädchen, die ihren Vorlauf in 51,63 Sek. locker gewannen und sich mit einem großen "Q" fürs Finale qualifizierten. Dort konnten Sydney Rahe, Penelope Strauss, Sarah Burkhardtova und Lisa Hinrichsen noch eine Schippe draufpacken, 51,58 Sek. reichten dennoch nur für den undankbaren vierten Platz.

 

Das Holz gar nicht ins Ziel brachte die U18 - und das kurioserweise gleich zweimal. Eigentlich wollte das Quartett der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg als U18 die Quali für die DM (15.-17. Juli in Ulm) eintüten, die selbst bei lockerem Lauf und Sicherheitswechseln keine allzu große Hürde darstellen sollte. Allerdings klappte der zweite Wechsel von Aaron Amenta auf Eric Schmerler (beide TVGG) nicht. Nach einiger Hektik hinter den Kulissen standen die vier 20 Minuten später im Rennen der U20 nochmal am Start. Und wieder klappte der zweite Wechsel nicht - KLV-Schlussläufer Julian Rubel musste die Rückreise antreten, ohne den Staffelstab einmal in den Händen gehalten zu haben.

... zu den Ergebnissen

Regional-Einzelmeisterschaften Rhein-Main
Bad Homburg, 28. Mai 2022

 

Nachdem sie bei Heimmeeting in Königstein wegen einer überlaufenen Wechselmarke disqualifiziert wurden, musste das KLV-Sprintquartett U16 bei den Regionalmeisterschaften in Bad Homburg quasi "nachsitzen". Dabei zeigten Lisa Hinrichsen, Sarah Burkhardtova, Sydney Rahe und Penelope Strauss, was sie eigentlich drauf haben und stürmten trotz Sicherheitswechseln in einer Zeit von 52,53 Sek. als Erste ins Ziel. Damit und dürfen ziemlich sicher mit einem Start bei den "Hessischen" planen.

 

Auf der Unterdistanz über 400 Meter war U23-Athletin Anne Burkhardtova am Start und konnte mit 1:03,33 Sek. eine neue PB verbuchen. Das Kunststück, zeitgleich über die Ziellinie zu sprinten, gelang Katja Hofmann und Evelyn Frint: Eigentlich in der Seniorinnen-Klasse unterwegs, hatten sie bei den Frauen gemeldet und wurden im zweiten Lauf Seite an Seite mit 17,28 Sek. gestoppt. In den technischen Disziplinen stellte sich Diana Heiligstedt der Konkurrenz aus dem Rhein-Main-Gebiet und erzielte 3,22 m im Weitsprung sowie 15,46 m im Speerwurf. 

PUMA Nitro-Meeting

Mainz, 28. Mai 2022

 

Beliebter Treffpunkt für die Mittelstreckler war am 28. Mai das PUMA Nitro-Meeting des TV Schott Mainz. Mit dabei Lauf-Allrounderin Sina Moira Wiedmann, die das 1.500-Meter-Rennen in 4:39,50 Min. als Zweite beendete und sich damit langsam wieder an ihre Bestmarke herantastet, die sie im vergangenen Jahr noch im Trikot von Eintracht Frankfurt beim Königsteiner Burgmeeting aufgestellt hatte.

Südhessische Block-Meisterschaften

Erbach, 28. Mai 2022

 

Einen Ausflug "aW" zu den Südhessischen Block-Meisterschaften nutzte Landeskaderathlet Anton Hinrichsen (M15) für einen persönlichen Dreikampf, bei dem er mit 1,68 m im Hochsprung eine neue Bestmarke aufstellte und beim 80 Meter Hürdensprint 11,68 Sek. nur drei Hundertstel über seinem Hausrekord blieb; der Speer landete bei 40,22 m.

BuS Kurpfalz-Gala

Weinheim, 28. Mai 2022

 

Die Bahn im Weinheimer Sepp-Herberger-Stadion erweist sich immer wieder als Garant für schnelle Zeiten. Nicht zuletzt deshalb gehört die BuS Kurpfalz-Gala zu einer der ersten Standortbestimmungen für die nationale Sprintelite, und auch im Weitsprung können sich die Teilnehmerfelder sehen lassen. In diesem Jahr aus KLV-Sicht mit dabei: Maryse Luzolo, die mit 6,54 m hinter Olympiasiegerin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz / 6,60 m) auf Platz 2 kam. Etwas Glück gehörte jedoch dazu, denn drei ungültige Versuche zu Beginn hätten das vorzeitige Aus bedeuten können, da aber nur acht Sprinterinnen am Start waren, durfte die KLVlerin weiter mitmachen.
 

Ein ganz starker Lauf gelang Julian Rubel (U18), der über 100 Meter erstmals die magische 11-Sekunden-Marke knackte: 10,95 Sek. sind zudem Kreisrekord. Über 200 Meter war Finn Kohlenbach dabei; für ihn wurden 22,10 Sek. gestoppt.

Regional-Blockmeisterschaften HLV-Region Rhein-Main - U14 / U16

Bad Nauheim, 22. Mai 2022

 

Zu einer guten Leichtathletik-Ausbildung gehört ein umfassendes Training in allen Bereichen des Laufens, Springens und Werfens. Je nach Neigung kann der Mehrkampf-Nachwuchs in den Altersklassen U14 und U16 sein Können im Block Sprint Sprung (bestehend aus Flachsprint, Hürdensprint, Weitsprung, Hochsprung und Speerwurf) zeigen, im Block Lauf (Flach, Hürde, Weit, Ballwurf, 800 Meter / 2.000 Meter) oder im Block Wurf (Flach, Hürde, Weit, Diskuswurf, Kugelstoßen). Für die Lauf-Variante entschieden sich bei den Regional-Blockmeisterschaften, einer der wenigen Qualifikationsmöglichkeiten für die Hessischen und Deutschen Blockmeisterschaften gleich vier Athletinnen und ein Athlet aus den Wettkampf-Trainingsgruppen von Nico Best und Gianluca Puglisi, einzig Lisa Hinrichsen (W13) trat im Block Sprint-Sprung an. Mit Einzelsiegen über 75 Meter (10,17 Sek.), im Weitsprung (4,44 m) und im Speerwurf (27,40 m), ergänzt durch 10,98 Sek. über 60 Meter Hürden und 1,25 m im Hochsprung kam sie mit 2.313 Punkten auf den Silberrang. Das gelang auch Hoesna Nuri (W12), die im Ballwurf mit 32 m nicht zu schlagen war und dazu 11,32 Sek. über 75 Meter, 12,01 Sek. über die Hürden, 3,89 m im Weitsprung und 2:56,89 Min. über die abschließenden 800 Meter einbrachte; für 2.036 Punkte gab es ebenfalls die Silbermedaille. Und noch ein weiteres Mal durfte eine KLV-Athletin auf die zweithöchste Stufe des Podests klettern: Sarah Burkhardtova (W15) erzielte 2.115 Punkte und steuerte dazu 13,82 Sek. im Sprint, 14,50 Sek. über die 80 Meter Hürden, 26 m im Ballwurf, 4,22 m in der Sandgrube und 8:54,50 Min. im abschließenden 2.000 Meter-Lauf bei - Silber! Mit Bronze wurde Sydney Rahe (W14) belohnt, deren 2.025 Punkte sich aus 14,37 Sek. über 100 Meter, 15,99 Sek. über die 80 Meter Hürden, glatte 20 m mit dem Ball, 4,64 m im Weitsprung und 8:32,23 Min. über 2.000 Meter zusammensetzten. Emilia Mächtlinger (W13) bekam für 2.011 Punkte als Achte eine der begehrten Meisterschaftsurkunden und erzielte dabei 11,32 Sek. im 75-Meter-Sprint und 11,70 Sek. über 60 Meter Hürden, dazu sprang sie 3,81 m weit, warf starke 26 m weit und lief zum Abschluss 2:52,27 Min. über die doppelte Stadionrunde. Im Block Lauf der M14 kam Michael Fichtner mit 2.025 Punkten auf Platz 4 und brachte dabei 13,36 Sek. im 100-Meter-Sprint, 15,97 Sek. über die 80 Meter Hürden, 34,50 m im Ballwurf, 4,11 m im Weitsprung und als Disziplinsieger über 2.000 Meter starke 7:18,50 Min. in die Wertung ein.

... zur Ergebnisliste

Internationales Junioren-Mehrkampfmeeting

Filderstadt-Bernhausen, 21./22. Mai 2022

 

Eigentlich sollten zwei bordeauxrote Trikots beim alljährlichen Stelldichein des nationalen und internationalen Mehrkampf-Nachwuchses im Filderstädter Ortsteil Bernhausen auf Zeiten-, Weiten- und Höhenjagd gehen, kurzfristig musste jedoch Siebenkämpferin Mia Haselhorst krankheitsbedingt passen. Auch bei Zehnkämpfer Markus Wagenleitner machten sich während des Wochenendes gesundheitliche (muskuläre) Probleme bemerkbar, dennoch brachte er den Wettkampf mit 6.202 Punkten als Neunter ins Ziel und setzte in der letzten Disziplin noch ein dickes Ausrufezeichen: Mit 4:44,24 Min. verbesserte er seine Bestmarke über 1.500 Meter um ganze zehn Sekunden. Eine weitere Bestleistung gab es für den Diskuswurf (36,01 m), der jedoch ebenso wie der Speerwurf (29,23 m) noch zu den Schwächen des Carl-von-Weinberg-Schülers zählt. "PB eingestellt" konnten nach dem Kugelstoßen auf 12,16 m und der Spezialdisziplin Stabhochsprung mit 4,40 m vermeldet werden. Die weiteren Leistungen: 11,43 Sek. im 100-Meter-Sprint, 6,33 m im Weit- und 1,76 m im Hochsprung, 53,18 Sek. über die Stadionrunde und 15,81 Sek. zum Auftakt des zweiten Tages über 110 Meter Hürden.

... zur Ergebnisliste

4. Klingensportfest

Solingen, 21. Mai 2022

 

Nach Solingen, die Stadt der Scheindewaren und Klingen, waren die Langsprinter und Langhürden-Läufer aus der Trainingsgruppe von Robert Schieferer gereist. Für Lasse Schmitt (U20) lohnte sich die vergleichsweise lange Anreise besonders: Mit 53,61 Sek. stellte er eine neue persönliche Bestmarke auf, schnappte sich den Uralt-Kreisrekord von Peter Burmeister (HTG Bad Homburg / 55,70 Sek.) aus dem Jahr 1981 und stürmte an Position der DLV-Jahresbestenliste. Trainingskollege Finn Kohlenbach (U20) startet auf der Unterdistanz und wurde bei für Sprinter etwas zu kühlen Witterungsbedingungen über 200 Meter mit 22,03 Sek. gestoppt.

6. Lange Laufnacht

Karlsruhe, 21. Mai 2022

 

Sie heißt nicht nur so, sie ist es auch: Die Laufnacht, die zum sechsten Mal in Karlsruhe ausgetragen wurde und zahlreiche prominente Mittel- und Langstreckler anzog, ist lang. So lang, dass die letztem Läufe bei spärlicher Beleuchtung, dafür aber um so mehr Anfeuerung von außen, ausgetragen werden. In diesem Jahr für den KLV mit dabei:

- Niklas Steffens (U18), der über 1.500 Meter in 4:11,31 Min. eine neue persönliche Bestmarke aufstellte und die DM-Norm (4:13,20 Min.) knackte.

- Anne Burkhardtova (U23), die ihren 800-Meter-Lauf in 2:21,98 Min. gewann und ebenfalls einen neuen Hausrekord verbuchte.

- Sina Moira Wiedmann (Aktive), die ebenfalls die doppelte Stadionrunde unter die Spikes nahm und in 2:10,92 Min. um nur eine Zehntelsekunde an einer neuen PB vorbeischrammte.

- Lisa Oed (Aktive), die in einem international top besetzten Lauf über 5.000 Meter als drittbeste Deutsche (Gesamtplatz 8) in neuer Kreisrekordzeit von 16:13,46 Min. ins Ziel kam. 

... zur Ergebnisliste

3. Königsteiner Burg- und Staffelmeeting

Königstein, 18. Mai 2022

 

Heimmeeting für den KLV bei bestem Wetter am 18. Mai beim "3. Königsteiner Burg- und Staffelmeeting"! Rund 120 Sportler waren gekommen, erstmals mit dabei auch drei Staffeln des Taunusgymnasiums, und ein Team von rund 40 Kampfrichtern und KLV-Helfern sorgte für optimale Rahmenbedingungen für schnelle Zeiten. Gleich zwei Kreisrekorde stellte Finn Kohlenbach auf, der die 200 Meter in 21,79 Sek. vor Trainingskollege Lasse Schmitt (beide U20) gewann, der mit 22,27 Sek. ebenfalls eine neue PB lief. In der 4x100 Meter Staffel sprinteten beide zusammen mit Startläufer Erik Schmerler (TV Groß-Gerau) und Schlussmann Julian Rubel (KLV) als StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg in 42,07 Sek. an die Spitze der DLV-Bestenliste. Ganz schnell unterwegs war auch Lisa Hinrichsen (W13), die die W14-Wertung über 100 Meter in 13,24 Sek. für sich entschied, Zweite wurde Penelope Strauss in 13,36 Sek. Bei den ein Jahr älteren Mädchen kam Sarah Burkhardtova in 13,68 Sek. auf Platz 4. Weitere KLV-Sprinter waren Nele Michelsen (U20 / 13,97 Sek.), Maia Strauss (U18 / 14,42 Sek. / PB) und Felicitas Mauerwerk (W15 / 15,06 Sek.), Leonard Weitz (U20 / 13,03 Sek. / 200m: 26,49 Sek.) und Samuel Glatzel (M14 / 15,05 Sek.). 300 Meter sprinteten Michael Fichtner (M14 / 42,98 Sek.) und Sydney Rahe als Siegerin der W14 mit 45,95 Sek.

 

Bei den Staffeln stürmte die U16 des KLV mit großem Vorsprung ins Ziel, wurde jedoch wegen einer überlaufenen Wechselmarke disqualifiziert. Die inoffizielle Zeit von 52,08 Sek. will das Quartett mit Lisa Hinrichsen, Sarah Burkhardtova, Sydney Rahe und Penelope Strauss bei nächster Gelegenheit erneut unter Beweis stellen. Bei den abschließenden 3x800-Meter-Läufen zeigten Anna Lisa Eichhorn (MTV Kronberg), Anne Burkhardtova und Sina Moira Wiedmann (beide KLV) als StG Siltec Sprintteam Rhein-Main / TV 1861 Neu-Isenburg einen starken Lauf und wurden mit 7:04,72 Min. gestoppt, was aktuell Position 12 im DLV-Ranking bedeutet und deutlich unter der DM-Norm liegt. Mit einem Start bei der Langstaffel-DM Ende des Monats in Mainz wird es dennoch nichts, da Meldeschluss bereits am Wochenende zuvor war und Normen bis zu diesem Datum erbracht worden sein müssen. Eine Anfrage auf Nachmeldung wurde vom DLV daher negativ beschieden.

 ... zur Ergebnisliste

Kreis-Einzelmeisterschaften U14 und U12

Wehrheim, 15. Mai 2022

 

Elf Nachwuchs-Talente aus den Wettkampfgruppen von Nico Best und Gianluca Puglisi starteten bei den Kreis-Einzelmeisterschaften für die Altersklassen U14 und U12, die ein Wochenende nach denen für die älteren Jahrgänge in Wehrheim ausgetragen wurden. Mit acht Kreismeistertiteln, fünf Vizemeisterschaften, dreimal Bronze und vielen neuen PBs kann sich die Ausbeute der "Weinroten" allemal sehen lassen. Hinter der gastgebenden TSG Wehrheim war der KLV der zweiterfolgreichste Verein im Kreis. Jeweils drei Einzel- und ein gemeinsames Staffelgold habe es für Lisa Hinrichsen (W13) und Laura Strauss (W12). Die 4x75 Meter-Staffel in der Besetzung Lisa, Hoesna, Emma und Laura lief in 40,71 Sek. ins Ziel. Ebenfalls schnell unterwegs war das zweite Königsteiner Quartett, das jedoch wegen einer falschen Reihenfolge der Läuferinnen disqualifiziert werden musste.

 

In den Einzeldisziplinen war Lisa nicht zu schlagen über 75 Meter (10,36 Sek. / VL 10,17 Sek.), im Kugelstoßen (8,72 m) und im Ballwurf (41,50 m); hinzu kamen ein dritter Platz im Weitsprung (4,38 m) und Platz 6 über 800 Meter (2:57,69 Min.). Zweite jeweils hinter ihrer Teamkollegin wurden Katharina Scheer im Sprint in 10,86 Sek. (VL 10,78 Sek.) und Nadine Kirch im Ballwurf mit 37,50 m. Für Emma Schwilps 4,41 Meter-Satz in die Sandgrube gab es ebenfalls Silber, und sie durfte für 10,98 Sek. im Sprint (VL 10,81 Sek.) zudem eine Top-8-Urkunde im Empfang nehmen. Gleich vier Urkunden sammelte Emilia Mächtlinger ein: 2:55,69 Min. über 800 Meter bedeuteten Platz 4, mit 4,30 m im Weitsprung wurde sie Fünfte, mit 24,00 m im Ballwurf Siebte und im Sprintfinale mit 11,20 Sek. (VL 10,97 Sek.) Achte.

 

In der Altersklasse W12 ließ Laura Strauss im 75-Meter-Sprintfinale keine Konkurrentin an sich vorbei und stürmte in 10,93 Sek. zu Sieg (VL 11,02 Sek. / ZL 0,84 Sek.). Gold gab es zudem für 4,19 m im Weitsprung und 34,50 m im Ballwurf. Hier durfte der KLV über ein komplettes Podium samt nächster Platzierung jubeln: Mit 34,50 m wurde Hoesna Nuri Zweite, Bronze ging an Hannah Häge (33,50 m), Vierte wurde Felicitas Frint (29,00 m). Für einen weiteren Kreismeister-Titel sorgte Hannah mit einem couragierten 800-Meter-Lauf in 3:00,32 Min. Hinter ihr schnappte sich in einem Wimpernschlag-Finale Felicitas Silber (3:00,34 Min.), die zudem für 3,92 m im Weitsprung mit Bronze belohnt wurde und im Sprint mit 11,33 Sek. Vierte wurde (VL 11,17 Sek. / ZL 11,33 Sek.). Die Bronzemedaille im Sprint sicherte sich Hoesna in 11,17 Sek. (VL 11,17 Sek. / ZL 11,21 Sek.). Laura bekam für 3:01,57 Min. auf der doppelten Stadionrunde und Platz 4 eine Urkunde.

 

Einziger Starter bei den Jungen war Simon Gaulke (M13), der mit 3,65 m sowohl im Weitsprung Sechster wurde, als auch über die 75 Meter, die er in 12,43 Sek. absolvierte (VL 12,66 Sek.).

 

Die weiteren Ergebnisse der KLV-Starter:

W13

- Katharina Scheer: Weitsprung 3,94 m, Platz 9

- Emma Schwilp: Ballwurf 21,20 m, Platz 10

- Nadine Kirch: Weitsprung 3,88 m, Platz 10 / 75 Meter VL 11,72 Sek.

 

W12

- Hannah Häge: Weitsprung 3,59 m, Platz 14

- Hoesna Nuri: Weitsprung 3,72 m, Platz 10

- Luise Röhder: 75 Meter VL 11,78 Sek. / Weitsprung 3,49 m, Platz 17

 ... zur Ergebnisliste

Kreis-Mehrkampfmeisterschaften (GN-SLÜ + OF-HU)

Gelnhausen, 14./15. Mai 2022

 

Weil es im Stabhochsprung noch Defizite gibt, wurde aus dem Neunkampf von Anton Hinrichsen (M15) ein Achtkampf; 4.604 Punkte reichen aber dennoch aus, um die für einen Einzelstart bei der U16-DM erforderliche Zusatzleistung in einem anderen Disziplinblock geforderte zu erbringen. Wie gut der Wettkampf für den Landeskaderathleten lief, zeigen auch fünf neue Hausrekorde: 11,79 Sek. über 100 Meter, 6,03 m im Weitsprung, 1,66 m im Hochsprung, 11,63 Sek. über die 80 Meter Hürden und 47,88 m im Speerwurf. Hinzu kamen 11,68 m im Kugelstoßen, 40,01 m im Diskuswurf und 3:18,41 Min. auf den abschließenden 1.000 Metern.

 ... zur Ergebnisliste

3. Wiesbadener Sprungmeeting

Wiesbaden, 14. Mai 2022

 

Ein Großteil der bundesdeutschen Weit- und Dreisprung-Elite traf sich am 14. Mai im Wiesbadener Helmut Schön Sportpark zur Weitenjagd. Der Sieg in der Frauenkonkurrenz ging an den KLV, etwas überraschend jedoch nicht an Weitsprung-Spezialistin Maryse Luzolo, sondern an Siebenkämpferin Vanessa Grimm, die mit 6,29 m eine neue Bestmarke aufstellte und weiteres Selbstbewusstsein für das Mehrkampfmeeting in Götzis/AUT tankte. Maryse Luzolo, die nach dem aufreibenden Olympiajahr auf eine Hallensaison verzichtet hatte, war mit ihrem Saisoneinstieg mit 6,18 m und Platz 2 dennoch zufrieden: "Die Form stimmt, das ist das Wichtigste. Wir hatten etwas mit dem Wind und damit mit dem Anlauf zu kämpfen, aber mit meinen Sprüngen beim ersten Wettkampf nach so langer Pause bin ich echt zufrieden." Dritte KLVlerin im Bunde war Mia Haselhorst, die mit 5,51 m auf Platz 7 kam.

 ... zur Ergebnisliste

1. Abendsportfest des TV Waldstrasse und des Wiesbadener LV

Wiesbaden, 11. Mai 2022

 

Auf die für sie eher ungewohnte Sprintstrecke 100 Meter begab sich Sina Moira Wiedmann (Aktive) beim Wiesbadener Abendsportfest und wurde mit 13,82 Sek. gestoppt. Nach diesem "Warm-up" nahm sie am späteren Abend noch die doppelte Stadionrunde unter die Spikes (2:16,12 Min.). Ebenfalls über 800 Meter war Michael Fichtner (M14) am Start und blieb mit 2:28,43 Min. nur wenige Sekunden über seiner Bestmarke. Der Ausflug auf die 1.500 Meter des Süddeutschen Hallenmeisters über 800 Meter Louis Buschbeck hat sich gelohnt: 4:13,62 Min. sind eine Verbesserung seines Hausrekords aus dem Vorjahr um sage und schreibe 18 Sekunden! In der DLV-Bestenliste der U18 ist dies die bis dato achtschnellste Zeit.

 ... zur Ergebnisliste

Kreismeisterschaften 2022 MTK / HTK

Bad Soden, 7./8. Mai 2022
 

Traditionell tragen die Leichtathletik-Kreise Main-Taunus und Hochtaunus Anfang Mai ihre Kreismeisterschaften für die Altersklassen U16 und älter gemeinsam aus, neben der Gesamtwertung werden die Kreismeister natürlich getrennt ermittelt. Zwölf KLV-Athletinnen und Athleten stellten sich der kreisweiten Konkurrenz und durften stolze 18 mal aufs Treppchen klettern, zehnmal sogar ganz nach oben.

 

Vier Titel bei vier Starts gab es für Mehrkämpfer Anton Hinrichsen (M15) ebenfalls im Sprint mit 11,85 Sek., mit 12,14 m im Kugelstoßen, mit 37,23 m im Diskuswurf und mit 11,77 Sek. über die 80 Meter Hürden. Seine Schwester Lisa Hinrichsen startete in der W14 hoch und sicherte sich in 13,21 Sek. (VL 13,22 Sek.) den Titel über 100 Meter, Trainingskollegin Penelope Strauss (W14) wurde in 13,25 Sek. (VL 13,64 Sek.) Zweite. Kreismeisterin auf derselben Strecke in der Altersklasse W15 wurde Sarah Burkhardtova in 13,77 Sek. (VL 13,66 Sek.). Bei ihrem Comeback nach längerer Verletzungspause überzeugte Anne Burkhardtova (U23) in 2:25,64 Min. als Kreismeisterin über 800 Meter. Lilly Heruday (U18) holte mit 9,54 m im Kugelstoßen ebenfalls Gold. Silber gab es für 7,98 Meter im Kugelstoßen für Lisa Hinrichsen sowie für Maia Strauss (U18) mit 25,17 m im Speerwurf. Bronze ging im 100 Meter Sprint mit 13,66 Sek. an Michael Fichtner (M14).

 

Bei den Senioren absolvierte Diana Heiligstedt (W50) vier Starts und durfte sich über den besten Speerwurf aller Seniorinnen-Altersklassen freuen (15,36 m) sowie die jeweils zweitbesten Leistungen über 100 Meter (17,43 Sek.), im Weitsprung (3,31 m) sowie im Kugelstoßen (6,51 m). Hauchdünn schneller sprintete ihre Trainingspartnerin Evelyn Frint, die sich über 100 Meter in 17,42 Sek. den Titel holte und zudem für 14:52,87 Min. über 3.000 Meter mit Silber belohnt wurde. Bei den Senioren trat Michael Podeschwa (M50) über 100 Meter an und wurde in 14,69 Sek. Zweiter.

 

Die weiteren Ergebnisse:

- Lisa Hinrichsen (W14): Weitsprung 2,96 m, Platz 6

- Sarah Burkhardtova (W15): Weitsprung 4,10 m, Platz 5

- Lynn Hessami (U18): Speerwurf 23,44 m, Platz 5 / Kugelstoßen 7,65 m, Platz 5

- Lilly Heruday (U18): Speerwurf 21,70 m, Platz 6

... zur Ergebnisliste

3. Offenes Aschaffenburger Corona-Sportfest 2022

Aschaffenburg, 7./8. Mai 2022
 

Zwei U20-Mehrkämpfer nutzten das Aschaffenburger Sportfest zur Vorbereitung auf das Internationale Mehrkampfmeeting in Filderstadt-Bernhausen am 21./22. Mai: Mia Haselhorst startete mit 14,23 Sek. im Hürdensprint, brachte die Kugel auf 11,44 m und stellte im Weitsprung mit 5,71 m eine neue persönliche Bestmarke auf. Disziplinkollege Markus Wagenleitner lief 15,73 Sek. über die 110 Meter Hürden und landete bei 6,32 m in der Sandgrube.

DM Langstrecke

Pliezhausen, 7. Mai 2022

 

Um 19.45 Uhr fiel der Stratschuss für Lisa Oeds DM-Premiere in Bordeauxrot: Bei den Langstreckenmeisterschaften im Läufermekka Pliezhausen erreichte die Studentin in neuer persönlicher Bestzeit und neuem Kreisrekord von 33:30,88 Min. einen hervorragenden achten Platz. Deutsche Meistern wurde Alina Reh (SCC Berlin) in 32:06,63 Min.

Pfungstädter Abendsportfest

Pfungstadt, 4. Mai 2022

 

Zweimal standen KLV-Athletinnen beim Pfungsädter Abendsportfest am Start: Über 100 Meter lief Kira Wagemans (U23) 13,72 Sek. (Platz 7). Für Sina Moira Wiedmann (Aktive) wurden als Fünfte über 800 Meter 2:15,67 Min. gestoppt.

3. Fly up and far Meeting

Frankfurt, 1. Mai 2022


Zwei U20-Mehrkämpfer nutzten das hochkarätig bestetzte Sportfest von Eintracht Frankfurt für Formtests. Dabei zeigte Mia Haselhorst eine starke Weitsprung-Serie und verbesserte ihre persönliche Bestmarke (PB) um einen Zentimeter auf 5,67 m. Zudem wurde sie über 100 Meter Hürden in 14,39 Sek. hinter Olympionikin Carolin Schäfer (Eintracht Fankfurt) und Viktoria Müller (LG Rhein-Wied) Dritte. Zehnkämpfer Markus Wagenleitner verbesserte im Diskuswurf mit 35,66 m seinen erste eine Woche zuvor aufgestellten Hausrekord erneut, schwang sich im Stabhochsprung bei 4,30 m über die Latte und absolvierte den 100 Meter Hürdenlauf in 15,76 Sek.

... zu den Ergebnissen

Bahneröffnung des LG ovag Friedberg-Fauerbach

Friedberg, 30. April 2022


Bei der Traditionsveranstaltung "Bahneröffnung" in Friedberg testete Landeskaderathlet Anton Hinrichsen (M15) in drei Disziplinen und gewann dabei mit 43,43 (PB) m das Speerwerfen. Der 1 kg schwere Diskus landete bei 40,34 m und über die 80 Meter Hürden stoppten die Uhren bei 11,65 Sek (PB). Siebenkämpferin Mia Haselhorst (U20) nahm ebenfalls den Speer in die Hand und verbuchte mit starken 41,12 m eine neue Bestweite.

... zu den Ergebnissen

2. LSG Werfertag

Selters, 23. April 2022

 

Als Auftakt zur Freiluftsaison 2022 hatte sich Landeskaderathlet Markus Wagenleitner (U20) das Werfermeeting in Selters ausgesucht - und konnte direkt über eine neue Bestmarke jubeln: Der Diskus landete bei 32,40 m. Hinzu kamen 11,45 m im Kugelstoßen.

Generali Berliner Halbmarathon
Berlin, 3. April 2022

 

Nur zwei Wochen nach der Halbmarathon-Premiere setzte Lisa Oed noch einen drauf und verbesserte ihre Zeit in Berlin als Achtplatzierte auf 1:13,47 h. Das ist zugleich eine Verbesserung des Kreisrekords, den sie gleich bei ihrer Premiere im KLV-Trikot in Lille aufgestellt hatte.

 

_____________________

 

Semi-Marathon Lille

Lille / FRA, 20. März 2022
 

Etwas nervös sei sie schon gewesen, gibt Lisa Oed zu, schließlich war der Halbmarathon am 20. März im französischen Lille ihre Premiere auf dieser Strecke. Im Ziel angekommen war sie dann "einfach richtig glücklich". Als zehnte Frau mit einer Zeit von 1:14,18 h (das ist ein Schnitt von 3:31 Min. pro Kilometer) war sie sogar etwas schneller unterwegs, als erwartet. Den teilnehmer- und leistungsstark besetzten Lauf gewann die Äthiopierin Zenebu Fikadu (1:06,57 h); Lisas Trainingspartnerin Katharina Steinruck (Eintracht Frankfurt) stellte als Sechste in 1:10,04 h eine neue persönliche Bestmarke auf.

 

Bei frischen 3 Grad hatten die Läufer fast eine Viertelstunde auf den Startschuss warten müssen. Wie sich später herausstellte, gab es auf der Strecke einen Polizeieinsatz. Wie erhofft, konnte Lisa Oed zunächst in einer Männergruppe gut mitlaufen, sodass sie sogar etwas vor der angestrebten Zeit bei Kilometer 10 durchging. Anders als eigentlich geplant, war die Laufzeit auf der zweiten Streckenhälfte dann etwas langsamer, "aber ich bin nicht eingebrochen und gut durchgekommen", freut sich der KLV-Neuzugang. Wie schnell die Studentin unterwegs war, merkten auch die Zuschauer: "Ich wurde an der Strecke viel angefeuert, das war schön!"

 

Anfang April reist Lisa mit ihrer Trainingsgruppe von Wolfgang Heinig zu einem vierwöchigen Höhentrainingslager nach Boulder / Colorado (USA), um pünktlich zum Saisonstart topfit zurück in Deutschland zu sein.

Cross WM Studierende

Aveiro / POR, 12. März 2022


Staffelläufe haben auch für Langstreckler einen besonderen Reiz: "Ich habe mich so auf den Lauf gefreut", erzählt KLV-Neuzugang Lisa Oed nach ihrer Rückkehr von der Cross-WM der Studierenden, die am Wochenende im portugiesischen Aveiro ausgetragen wurde. Das Teamgefühl sei klasse gewesen, so die Startläuferin der Mixed-Staffel über 2x4 km und 2x2 km. Gemeinsam mit Robert Baumann (LAV Stadtwerke Tübingen / Uni Tübingen), Jasmina Stahl (Hannover 96 / Uni Hannover) und Tim Assmann (TV Villingen / Uni Tübingen) lief die Studentin der Frankfurter Goethe-Universität bei äußerste widrigen Wetterbedingungen in 36:41 Min. auf Platz 7. Dauerregen hatte die Strecke arg in Mittleidenschaft gezogen, am Nachmittag kam noch Sturm hinzu. "In der zweiten Runde bin ich ziemlich alleine gelaufen, da stand man ganz schön im Wind", lacht die Ausdauerspezialistin. Im Mixed-Wettbewerb siegte das Quartett aus Frankreich in 35:03 Min. In der Gesamtwertung der WM belegte "Team D" den dritten Platz. 

 

 

Walter-Eifert Crosslauftag
Bad Soden, 12. März 2022

 

Auch im heimischen Taunus ging es am Wochenende im Gelände rund - allerdings bei deutlich besserem Wetter als in Portugal. Die milden Frühlingstemperaturen nutzten drei Läuferinnen aus der U14-Wettkampfgruppe, um ihre Ausdauerspezialitäten auch im Gelände unter Beweis zu stellen: In der offenen Wertung kam Felicitas Frint auf dem 1,9 km langen Kurs nach 7:48 Min. als Vierte ins Ziel, einen Platz dahinter lief Trainingspartnerin Hannah Häge ein (7:59 Min.), Emilia Adomeit komplettierte das starke KLV-Ergebnis als Achte (8:18 Min.). An die Spitze der Ergebnisliste setzte sich Eva Strenkert vom der gastgebenden LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain in 7:18 Min.

... zur Ergebnisliste

Das Gold-Quartett mit Ersatzläufer und Trainerteam.

DM Jugend Halle

Sindelfingen, 19./20. Februar 2022

 

Sechs Athletinnen und Athleten vertraten die Farben des KLV bei den diesjährigen Deutschen Hallenmeisterschaften U20, die im Sindelfinger "Glaspalast" ausgetragen wurden - und alle dürfen sich über starke Leistungen freuen. Den Anfang machte Sprinter Julian Rubel, der über 60 Meter im Vorlauf eine neue persönliche Bestmarke aufstellte, 7,11 Sek. reichten jedoch knapp nicht zum Erreichen der Zwischenrunde. Ärgern muss sich der Königsteiner darüber jedoch nicht, gehört er doch noch der Alterklasse U18 an. Ebenfalls 60 Meter, jedoch gespickt mit fünf Hürden nahm Mia Haselhorst unter ihre Spikes - und auch sie durfte über eine neue Bestleistung jubeln: 8,71 Sek. bedeuteten am Ende Rang zwölf. Als jüngerer U20-Jahrgang hat auch Mia im kommenden Jahr noch eine Chance, im Finale um Medaillen zu laufen.

 

Ganz spannend machte es der frischgebackene Süddeutsche Meister Louis Buschbeck, der wie Trainingskollege Julian Rubel noch der U18 angehört. In einer Millimeterentscheidung schrammte der KLVler in seinem Vorlauf über 800 Meter um winzige zwei Hundertstel am Finale vorbei: 1:57,76 Min. bedeuteten am Ende Platz neun und sind neue PB. Bundeskaderathlet Okai Charles wurde seiner Favoritenrolle gerecht und absolvierte den 400 Meter Vorlauf am Samstag als Laufschnellster in 48,65 Sek. Im A-Finale am Sonntag wurden die Karten jedoch neu gemischt, und der U20-EM-Teilnehmer musste sich mit 48,83 Sek. und Platz 4 zufrieden geben. Der Sieg ging mit 48,03 Sek. an Maximilian Köhler (LG Region Karlsruhe). 

 

Am Sonntag musste auch Langsprinter Finn Kohlenbach in seinem Vorlauf über 200 Meter gleich Vollgas geben, qualifizierten sich doch nur vier Zeitschnellste für das A-Finale, vier weitere für das B-Finale. Der Plan ging auf: Mit neuem Hausrekord von 21,91 Sek. blieb der angehende Abiturient erstmals unter der 22-er Marke und zog als Viertschnellster ins A-Finale ein. Dass die Wettkampfleitung A- und B-Finale ausgeschrieben hatte, führte zu der unglücklichen Konstellation, dass zwei der vier Vorlaufschnellsten das Finale auf den Bahnen 1 und 2 bestreiten mussten - bei den engen Hallenradien ein eindeutiger Nachteil. Beim Sieg des Wattenscheiders Mateusz Lewandowski (21,32 Sek.) blieb so für Finn auf der Innenbahn am Ende Platz 4 (22,27 Sek.).

 

Die längste Laufarbeit hatte bei der Hallen-DM Jule Behrens zu verrichten, die für die 3.000 Meter gemeldet hatte. Die Triathlon-Weltmeisterin nutzte den Heimataufenthalt zwischen zwei Trainingslagern für einen Abstecher auf die Laufbahn, kam aufgrund kleinerer gesundheitlicher Probleme jedoch nicht ganz in den gewohnt lockeren Tritt und kam mit einer Zeit von 9:57,22 Min. auf Platz 7. Der Meistertitel ging nach 9:34,27 Min. an Kira Weis (KSG Gerlingen).

 

Für den Schlusspunkt einer mit drei Top-8-Platzierungen und vier PBs sehr erfolgreichen Hallen-DM für den KLV sorgte die abschließende 4x200 Meter-Staffel der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg, die im vierten von fünf Läufen auf die Runde ging. Startläufer Aaron Amenta (TV Groß-Gerau) machte, obwohl gerade erst von einem Infekt genesen, von Anfang an mächtig Druck und übergab das Staffelholz mit einem geplanten Sicherheitswechsel an Finn Kohlenbach, der mit deutlichem Vorsprung nach der Kurvenvorgabe auf die Innenbahn einscherte. Maurice Andrew (TV Groß-Gerau) zeigte eine starke dritte Runde und konnte den Vorsprung des hessischen Quartetts behaupten. Für Julian Rubel ging es auf der Schlussrunde dann darum, eine schnellere Zeit als die bis dahin führenden Jungs des SV Preußen Berlin zu erzielen, die eine Zeit von 1:30,55 vorgelegt hatten. Dass die Uhr bei 1:28,28 Min. stehen blieb, war für die noch folgende Konkurrenz ein Schock, denn weder die favorisierten Wattenscheider noch das ebenfalls hoch eingeschätzte Quartett der StG Team Sachsen-Anhalt hatte in diesem Jahr eine solche Zeit erreicht. Die Nervosität übertrug sich auf die Bahn: Der TV Wattenscheid verpatzte den ersten Wechsel und schied aus. Team Sachsen-Anhalt gab zwar alles, kam in 1:28,82 Min. jedoch nicht an die Zeit der Jungs in Bordeauxrot heran. Der Jubel über den Deutschen Meistertitel, der auch Ersatzläufer Erik Schmerler (TV Groß-Gerau) einschließt, war grenzenlos. Kurzzeitig bedeutete die Siegerzeit sogar Weltjahresbestleistung [wobei das Ranking nur bedingt aussagekräftig ist, da z. B. in den USA in der Hallensaison nahezu keine 4x200-Meter-Staffeln gelaufen werden :-) ], zwischenzeitlich hat sich eine tschechische Staffel um vier Hundertstel vor das hessische Quartett geschoben.

 

... der Staffellauf zu Gold im Video

... zur Ergebnisliste

ACC Indoor Championships

Blacksburg / VA, 24.-26. Februar 2022

 

Mit einem erfolgreichen Fünfkampf ist die Hallensaison für US-Studentin Lara Kohlenbach (U23) zu Ende gegangen. Bei den ACC Indoor Championships am 24.2. in Blacksburg / VA erreichte sie mit 3.570 Punkten den elften Platz und freut sich über eine gelungene Comeback-Hallensaison: "Das war alles in allem ein guter Wettkampf ohne großen Aussetzer. Gerade in den Sprungdisziplinen liegt nach fast zweijähriger Verletzungspause und der Fuß-OP aber noch Potenzial." Mit einer Zeit von 9,39 Sek. war die Biologiestudentin zum Auftakt über die 60 Meter Hürden bis auf fünf Hundertstel an ihre Bestmarke aus dem Jahr 2019 herangelaufen. Es folgten 1,56 m im Hochsprung, solide 10,60 m im Kugelstoßen und 5,34 m im Weitsprung. Die abschließenden 800 Meter konnte die KLVlerin, die in den USA für die "Blue Devils" der DUKE University startet, nach einem Blick auf das Zwischenklassement entspannt angehen, zu groß war der Abstand auf die vor ihr platzierten Konkurrentinnen, als dass eine Aufholjagd noch erfolgversprechend gewesen wäre. Mit locker absolvierten 2:19,66 Min. brachte die 20-Jährige die drittbeste Zeit ihrer Mehrkampfkarriere ins Ziel und zeigt sich zuversichtlich im Hinblick auf die nun unmittelbar anstehende Sommersaison: "Da geht noch mehr!" Zum Abschluss der dreitägigen Meisterschaft war der Jubel ihres Uniteams groß: Mit 86 Punkten gewannen die Frauen der "Blue Devils" punktgleich mit den Gastgeberinnen der Virginia Tech den ACC Indoor Titel.

Hessische Meisterschaften U16

Frankfurt, 12./13. Februar 2022

 

Werden die Hessischen Hallenmeisterschaften normalerweise in zwei Teilen ausgetragen (Aktive und U18 an einem Wochenende, U20 und U16 an einem weiteren), gab es in diesem Jahr einen „Dreiteiler“: Aufgrund der hohen Meldezahlen und der coronabedingten Teilnehmerbegrenzung wurde die Meisterschaft der U16 ausgegliedert und als eigene Veranstaltung in der Frankfurter Kalbachhalle durchgeführt. Möglich wurde dies, da die für den 12./13. Februar ursprünglich geplanten Deutschen Hochschulmeisterschaften an selber Stelle abgesagt wurden.

 

Mit einem Dreifachtriumph setzte Anton Hinrichsen (M15) den Schlusspunkt unter die diesjährige HM-Hallensaison. Dabei stellte er eindrucksvoll unter Beweis, dass zu einem Mehrkampf nun einmal laufen, springen und werfen gehören: Gold gab es für den Landeskaderathleten Mehrkampf über 60 Meter (7,50 Sek. / VL 7,52 Sek.), im Weitsprung (5,92 m) und im Kugelstoßen (11,86 m). Die knappste der Entscheidungen wurde dabei in der Sandgrube ausgetragen, denn auch der Zweitplatzierte sprang 5,92 Meter weit, entscheiden musste also der zweitbeste Versuch, und hier hatte der KLVler mit ebenfalls starken 5,88 m die Nase vorn. Ganz knapp schrammte Michael Fichtner (M14) an einer Medaille vorbei: Nach 800 Metern fehlten am Ende nur 21 Hundertstel zu Edelmetall. 2:24,20 Min. sind jedoch eine deutlich Verbesserung der persönlichen Bestmarke um mehr als vier Sekunden, und eine der begehrten HM-Urkunden gab es ebenfalls.

 

Über den Vizemeister-Titel freute sich Antons jüngere Schwester Lisa Hinrichsen, die in der Altersklasse W14 für 8,23 Sek. im 60-Meter-Sprint mit Silber belohnt wurde. Bereits im Vor- und Zwischenlauf hatte sie die zweitschnellste Zeit erreicht (VL 8,28 Sek. / ZL 8,21 Sek.). Es siegte Janne Elsaßer (TSV Kirchhain) in 8,08 Sek. Auf Platz fünf kam Penelope Strauss ins Ziel (8,40 Sek. / ZL 8,30 Sek.), die nach der drittschnellsten Vorlauf-Zeit (8,31 Sek.) sogar mit einer Medaille liebäugeln durfte, und letztendlich mit einer HM-Urkunde für ihr Top-8-Ergebnis belohnt wurde.

 

Die weiteren KLV-Starter:

  • Jacqueline Wandel (W15) 800 Meter: 2:38,86 Min. (Pl. 11), Weitsprung: 3,95 m (Pl.14) und 60 Meter: 8,97 Sek. (Pl. 27)
  • Amara Rahe (W14) 60 Meter: 8,75 Sek. (Platz 32)
  • Sydney Rahe (W14) 60 Meter: 8,85 Sek. (Platz 40)

... zur Ergebnisliste

Süddeutsche Meisterschaften Aktive / U18

Frankfurt, 5./6. Februar 2022

 

Welch ein Coup von Louis Buschbeck! Mit einem taktisch klug gelaufenen Meisterschaftsrennen und einem lang gezogenen Schlussspurt lief der U18-Landeskaderathlet bei den Süddeutschen Meisterschaften zur Goldmedaille. Mit der Siegerzeit von 2:01,01 Min. blieb er knapp zwei Sekunden über der kurz zuvor erzielten neuen Bestmarke (mit 1:58,38 Min. rangiert der KLVler aktuell an Position vier im DLV-Ranking der U18). Keiner der Medaillenkandidaten hatte zunächst für Tempo sorgen wollen, erst in der dritten Runde wurde es schneller - ein passender Rennverlauf für Louis, der sich in dieser Hallensaison auf ein starkes Finish verlassen kann. Seinem starken Schlussspurt auf den letzten 100 Metern konnte kein Konkurrent etwas entgegensetzen. Ganze neun Zehntelsekunden war der KLV-Athlet im Ziel schneller als der Zweitplatzierte Joel Börkey (TV Waldstraße Wiesbaden).

 

Zwei zweite Plätze gab es für Julian Rubel, der mit zwei neuen Bestmarken über die 60 Meter (7,13 Sek.) und über die 200 Meter (22,57 Sek.) zwei ganz starke Auftritte hatte und sich lediglich Bundeskaderathlet Maximilian Achhammer (TSV 1880 Schwandorf) geschlagen geben musste. Ebenfalls einen neuen Hausrekord stellte Mia Haselhorst mit 8,82 Sek. über die 60 Meter Hürden auf, die als U20erin bei den Erwachsenen "hochstartete".

... zur Ergebnisliste

Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften Halle

Leverkusen 5./6. Februar 2022
 

Bei der Hallen-Mehrkampf-DM am 29./30.1. in Leverkusen kam Markus Wagenleitner (jüngerer U20-Jahrgang) mit 4.928 Punkten auf einem starken sechsten Platz ins Ziel. Innerhalb des an zwei Tagen ausgetragenen Siebenkampfs stellte er drei neue Bestleistungen auf: 7,21 Sek. über die 60 Meter, 12,16 m im Kugelstoßen (eine Verbesserung um fast anderthalb Meter) und im abschließenden 1.000-Meter-Lauf, den er nach 2:53,94 Min. beendete. Im Weitsprung landete er mit 6,53 m im Bereich seiner Bestmarke, im Hoch- (1,74 m) und Stabhochsprung (4,30 m) kam er ebenfalls in PB-Nähe und über die 60 Meter Hürden wurden 8,78 Sek. gestoppt. 

2. KLV Indoor Meeting

Frankfurt 5. Februar 2022
 

Ein "Mammutmeeting" hängte der KLV an den Samstag der Süddeutschen Meisterschaften an. Ein herzliches Dankeschön gilt den Kampfrichtern und Moderatoren, die für zwei (!) Läufe Überstunden schoben und es so drei 400-Meter-Läufern und drei Staffeln ermöglichten, noch einmal extra auf Sekundenjagd zu gehen. Den Anfang machten die 4x200 Meter Staffeln des VfL Sindelfingen, der LG Erlangen und der gastgebenden StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg. Dabei schlugen sich die U20-Jungs in Bordeauxrot prächtig, die Wechsel klappten sicher, sodass das Quartett nur wenige Meter hinter den beiden Männerstaffeln ins Ziel kam. 1:29,97 Min. bedeuteten zunächst Platz 3 im DLV-Ranking U20; mittlerweile wurde das Team auf Platz 4 verdrängt, will aber bei der Medaillenvergabe bei der U20-DM ein Wörtchen mitreden. Das abschließende 400-Meter-Rennen entschied der Wattenscheider Bundeskaderathlet Patrick Schneider (48,04 Sek.) für sich, gefolgt von U20-Meister Okai Charles im KLV-Trikot (48,47 Sek.) und Jonas Koturenka (TV Idstein / 53,37 Sek.).

9. Nat. Breuninger Hallemeeting Erfurt Indoor

Erfurt, 1. Februar 2022

 

Ebenfalls eine weite Anreise hatte U18-Mittelstreckler Niklas Steffens: Beim Erfurter Hallenmeeting nahm er die 800 Meter und die Spikes und kam im E-Lauf mit 2:05,32 Min. auf den zweiten Platz. 

Stadtwerke Sindelfingen Hallenmeeting

Sindelfingen, 29. Januar 2022

 

Bis nach Sindelfingen ist Sina Moira Wiedmann für ihren ersten Start im KLV-Trikot gefahren: Beim hochklassig besetzten Stadtwerke Sindelfingen Hallenmeeting wurde sie am 29. Januar in einer Zeit von 2:19,47 Min. über die 800 Meter Sechste. 

Hessische Meisterschaften U20

Hanau, 22./23. Januar 2022

 

Mit neuer persönlicher Bestmarke von 4,40 m im Stabhochsprung sicherte sich Markus Wagenleitner den Hessenmeister-Titel in der Altersklasse U20. Gold gab es auch für Finn Kohlenbach, der sich mit 22,15 Sek über 200 Meter auf Platz 5 der DLV-Bestenliste schob. Auf den Silberrang liefen Louis Buschbeck, der über 800 Meter erstmals unter der 2-Minuten-Marke blieb (1:58,38 Min.) und  Mia Haselhorst, die sich über 60 Meter Hürden mit 8,87 Sek. (VL 8,82 Sek.) nur EM-Starterin Hawa Jalloh (Wiesbadener LV / 8,41 Sek.) geschlagen geben musste. Über eine neue PB darf sich auch Niklas Steffens freuen, für den die Uhren über 800 Meter nach 2:03,71 Min. (Platz 5) stoppten.

 

Pech hatte die 4x200-Meter-Staffel der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg, als beim ersten Wechsel  das Staffelholz zu Boden fiel. Aufgeben war jedoch keine Option, und so wurde eine fulminante Aufholjagd noch mit Silber belohnt und 1:33,15 Min. trotz des Malheurs zeigen, was für das Quartett drin gewesen wäre.  

 

Weitere Ergebnisse:

Mia Haselhorst 200 Meter: 26,03 Sek. / Platz 5

Julian Rubel 60 Meter: 7,21 Sek. / Platz 4 / 7,17 Sek. im VL

Hessische Meisterschaften Aktive / U18

Frankfurt, 15./16. Januar 2022

 

Acht KLV-Athleten waren am Wochenende bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven und U18 in der Frankfurter Kalbachhalle auf Zeiten-, Weiten- und Höhenjagd. Mit drei Goldmedaillen kehrte Julian Rubel zurück; der U18-Sprinter aus der Trainingsgruppe von Robert Schieferer war über 60 Meter (7,22 Sek. im VL / 7,14 Sek. im Finale) und über 200 Meter (22,82 Sek.) nicht zu schlagen. Den dritten Titelstreich fuhr der Gymnasiast mit einer beeindruckenden Schlussrunde mit der 4x200 Meter-Staffel der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg und 1:33,00 Min. ein. Einen HM-Titel gab es auch für Mehrkämpferin Vanessa Grimm, die mit 14,74 Metern und einer starken Serie mit fünf Weiten über 14 Metern den Wettbeerb dominierte. In einem ständigen Wechselspiel zwischen Sprint und Kugelstoßen absolvierte sie dabei parallel auch noch den 60-Meter-Sprint (7,91 Sek. sowohl im VL als auch im B-Finale). Als Vizemeisterin verließ Lene Maurer (Aktive) die Dreisprunggrube, in der 11,74 m für sie gemessen wurde. Das vierte Edelmetall für den KLV ging an Louis Buschbeck (U18), der über 800 Meter als Drittplatzierter in 2:00,89 Min. eine neue persönliche Bestmarke aufstellte. Beinahe wäre es sogar die Silbermedaille geworden, die exakte Auswertung des Zielfotos ergab bei Zeitgleichheit jedoch einige winzige Millimeter Rückstand.

 

Zwei Starts absolvierte Mehrkämpfer Markus Wagenleiter, der im Stabhochsprung seine Bestmarke von 4,30 m einstellte (Platz 4 in der Aktivenklasse) und über 60 Meter in 7,40 Sek. gestoppt wurde. Ebenfalls Platz 4 gab es für einen weiteren "Hochstarter": Finn Kohlenbach durfte sich über 22,47 Sek. über die 200 Meter und damit einen gelungenen Saisoneinstieg freuen. Eine mögliche Podiumsplatzierung vergab das 4x200-Meter-Quartett der StG in der Männerklasse, die wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert wurden. Jeweils eine der begehrten Urkunden für eine Top-8-Platzierung im Kugelstoßen konnten Lilly Heruday (10,21 m / Platz 5) und Maia Strauss (8,61 m / Platz 8) mit nach Hause nehmen, die beide noch dem jüngeren U18-Jahrgang angehören.

... zur Ergebnisliste

2. Frankfurter Wintercup

Frankfurt, 8./9. Januar 2022

 

Einen gelungenen Saisoneinstieg und zugleich das Comeback nach überstandener Ellenbogen-OP durfte Siebenkämpferin Mia Haselhorst (U20) beim Wintercup von Eintracht Frankfurt feiern: 8,87 Sek. über die 60 Meter Hürden und 26,26 Sek. über 200 Meter wurden für sie gestoppt. Gleich vier Starts absolvierte Mehrkampf- und Altersklassen-Kollege Markus Wagenleitner: Am Ende des Wochenendes standen 8,74 Sek. über die Kurzhürden, 1,75 m im Hoch- und 6,36 m im Weitsprung sowie 10,72 m im Kugelstoßen in den Ergebnislisten. Und noch eine dritte Mehrkämpferin nutzte die Gelegenheit für einen Formtest: Olympia-Teilnehmerin Vanessa Grimm  schloss das Kugelstoßen mit 14,31 m ab.

... zur Ergebnisliste

Der KLV wird unterstützt von

Unsere Partner

Aktuelle Meldungen

Solidarität mit der Ukraine.

7. September 2022

Sven Wagner mit starker Zeit beim ISTAF

Deutschlands schnellster U23er

 

3:38,50 Min. lautet die neue persönliche Bestzeit von Sven Wagner über 1.500 Meter, aufgestellt beim renommierten ISTAF im Berliner Olympiastadion am vergangenen Sonntag. Damit war der 20-Jährige nicht nur fast zweieinhalb Sekunden schneller unterwegs als bei seinem bisherigen Hausrekord-Lauf, er schob sich auch an die erste Stelle der DLV-Bestenliste U23 und unterbot die Bestmarke aus dem Vorjahr von WM-Teilnehmer Mohamed Mohumed (LG Olympia Dortmund) um eine Hundertstel. Drei Tage zuvor hatte sich der Psychologie-Student bei "39. Bahnlaufserie" in Bergisch Gladbach mit einer Zeit von 3:45,24 Min. für den Einsatz im internationalen Top-Feld des ISTAF "warmgelaufen". Mit zwei Rennen über seine Paradestrecke an diesem Mittwoch in Pfungstadt und abschließend am Wochenende bei der BTC Track Night wiederum in Berlin soll die "Late Season" für den Bundeskaderathleten abgerundet werden.  

 

Eine weitere DLV-Spitzenposition hatte sich Sven Wagner bereits beim Lohrheide-Meeting in Bochum-Wattenscheid am 6. August gesichert: Kein deutscher U23-Athlet war in diesem Jahr schneller über 3.000 Meter unterwegs als der Schützling von Trainer Benjamin Stalf. Die Siegerzeit von 8:10,43 Min. sind zudem Platz 4 im Ranking der Männer und neuer Kreisrekord. Diesen hielt seit 1986 Thomas Burkhardt (HTG Bad Homburg) mit 8:12,45 Min.

7. September 2022

Ausflug zum Sprint

 

Eigentlich nehmen sie eine Stadionrunde unter die Spikes, zum Saisonabschluss testeten zwei Langsprinter aus der Trainigsgruppe von Robert Schieferer beim 2. Marburger Sommerferiensportfest ausnahmsweise ihre Sprintfähigekeiten über 100 Meter. "Eindeutig zu kurz", fand dies Finn Kohlenbach nach 11,12 Sek. im Ziel. Lasse Schmitt durfte sich mit 11,26 Sek. immerhin über eine neuen Hausrekord freuen.   

Foto: Jens Priedemuth

22. August 2022

Maryse Luzolo in München

 

Nach überstandener Bänderverletzung im Sprungfuß konnte Maryse Luzolo bei den im Rahmen der European Championships in München ausgetragenen Leichathletik-EM an den Start gehen. Lautstark von einem kleinen Tross KLV-Fans unterstützt stand am Dienstagvormittag die Weitsprung-Qualifikation der Frauen auf dem Programm. Maryse gab alles, ihr zweiter Versuch ging auch weit in die Sandgrube, die neue optische Messtechnik am Absprungbalken zeigte jedoch "Foul" an - hauchdünn übergetreten. So gingen leider nur 6,28 m in die Ergebnislisten ein und die KLVlerin musste ihre Tasche ebenso nach der Qualifikation packen wie Mikaelle Assani (LG Region Karlsruhe). Aus den DLV-Reihen zogen Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) und Merle Homeier (LG Göttingen) ins Finale ein.

25. Juli 2022

Lasse Schmitt mit zwei starken U20-WM-Auftritten

 

U20-WM in Cali/KOL (1.-6. August 2022) mit starken Auftritten von Lasse Schmitt und zwei von Corona ausgebremsten KLV-Athleten.

 

Lasse Schmitt gehört zur sechstschnellsten Mixed-Langstaffel der Welt! Zusammen mit Florian Kroll (LG Osnabrück), Tessa Srumf (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) und Lena Leege (LAC Berlin) brachte er am zweiten Wettkampftag an Position drei laufend das Staffelholz in 3:24,34 Min. ins Ziel. Gold holte sich das Quartett aus den USA mit neuem Championship Record von 3:17,69 Min.

... zur ausführlichen Meldung

25. Juli 2022

Meisterschafts-Wochenende
 

Sven Wagner ist "back on track": Nach einem Jahr Wettkampf-Abstinenz lief der KLV-Mittelstrecker bei der in Bochum-Wattenscheid ausgetragenen U23 DM mit 3:55,25 Min. und einem großen Q souverän ins Finale über 1.500 Meter. In dem vor allem von der Taktik bestimmten Meisterschaftsfinale wurde der Bundeskaderathlet dann mit 4:00,81 Min. Sechster. Es gewann Artur Beimler (SC DHfK Leipzig) in 3:57,25 Min. In Ludwigshafen wurden derweil die süddeutschen Meister der  U18 und der Aktiven ermittelt. Louis Buschbeck (U18) krönte sich über 800 Meter in starken 1:55,98 Min. zum Meister, Sina Moira Wiedmann (Frauen) gewann auf derselben Distanz Bronze (2:11,35 Min.) und wurde zudem über 1.500 Meter Sechste (4:40,32 Min.). Dritter  KLV-Athlet im Bunde war Niklas Steffens (U18), der ebenfalls über 1.500 Meter in 4:18,94 Min. Elfter wurde.  

... ausführlichere Infos

Foto: Jens Priedemuth

22. Juli 2022

Drei für Cali
 

Gleich drei KLV-Athleten starten an diesem Freitag in Richtung U20-WM nach Cali/COL (1.-6. August): Okai Charles, Lasse Schmitt und Finn Kohlenbach gehören den 4x400 Meter-Staffeln des DLV an. Vorgeschaltet ist noch ein einwöchiges Trainingslager in Florida/USA. Grundlage der Nominierung waren die starken Leistungen bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Ulm. Aus KLV-Sicht hat sich der Ausflug an die Donau mehr als gelohnt: Okai Charles erlief über 400 m Bronze, für Julian Rubel gab es mit der 4x100 Meter-Staffel Silber, Top-Acht-Platzierungen erreichten Louis Buschbeck über 800 m (Platz 4), Finn Kohlenbach über 400 m (4.) und 200 m (5.), Lasse Schmitt über 400 m Hürden (5.), Markus Wagenleitner im Stabhochsprung (6.) und Julian Rubel über 100 m (7.) und 200 m (5.). Mittelstreckler Niklas Steffens konnte sich über 1.500 m über seine DM-Premiere freuen, musste jedoch nach dem Vorlauf seine Spikes einpacken.

... zum ausführlichen Bericht

13. Juli 2022

Anton Hinrichsen bei der DM
 

Es ist die erste Möglichkeit für junge Leichtathleten, DM-Luft zu schnuppern: Die U16-DM, an der (mit Ausnahme der Staffeln) jedoch nur die Altersklassen M/W15 teilnehmen dürfen. Diese erste Chance nutze KLV-Mehrkämpfer Anton Hinrichsen, der in der Saison die Norm über 100 Meter geknackt und auch die Auflage einer weiteren B-Norm-Erfüllung gleich mehrfach abgehakt hatte. In Bremen war der Landeskaderathlet im Vorlauf schnell unterwegs und stellte seine Bestmarke mit 11,79 Sek. (Platz 17 / Wind +2,1 m/Sec.) ein. Etwas ärgerlich: Einer der 16 A- und B-Finanlisten trat nicht an - bei einem formellen Verzicht wäre Anton ins B-Finale nachgerückt.  

13. Juli 2022

3- und 4-Kampf in Hofheim
 

Acht 4-Kämpferinnen der Altersklassen W12 und W13 zeigten bei den Kreismehrkampf-Meisterschaften des Main-Taunus-Kreises ebenso ihr Können wie drei 3-Kämpferinnen der W45 und W50 und durften sich über zahlreiche neue Bestmarken freuen.

... zum ausführlichen Bericht

10. Juli 2022

Maryse Luzolo sagt WM ab
 

Weitspringerin Maryse Luzolo verzichtet schweren Herzens auf ihren Start bei der WM in Eugene/USA (15.-24. Juli). Hintergrund ist eine im Training erlittene Bänderverletzung am Sprungfuß. „Aus medizinischer Sicht gäbe es zwar eine kleine Chance, in Eugene springen zu können, aber ich habe mich entschieden, die Verletzung hier in Deutschland in Ruhe auszukurieren und mich voll auf die Heim-EM in München zu konzentrieren“, erklärt Maryse. Die Entscheidung ist ihr nicht leicht gefallen, eine aktive Reha und ein individuelles Aufbauprogramm sind jedoch am heimischen Olympiastützpunkt am besten möglich. Bei den im Münchener Olympiastadion ausgetragenen europäischen Titelkämpfen (15.-21. August) peilt Maryse den Einzug ins Finale an.

7. Juli 2022

Mehrkampf-Nachwuchs in Aktion
 

Vier Nachwuchs-Mehrkämpferinnen aus den Wettkampfgruppen von Nico Best und Gianluca Puglisi waren am Wochenende bei den Hessischen Block-Meisterschaften erfolgreich im Einsatz. Lisa Hinrichsen (W13) kam im Block Sprint/Sprung auf Platz 4, Sarah Burkhardtova (W15) wurde Fünfte im Block Lauf, als Jüngste im Bunde kam Hoesna Nuri (W12) im Block Lauf auf Platz 11, und auch Emilia Mächtlinger (W13) knackte die magische 2.000-Punkte-Marke und beendete den Block Lauf als 21. Das U14-Team mit Lisa, Hoesna und Emilia erreichte im landesweiten Vergleich einen starken siebten Platz.

... zum ausführlichen Bericht

Foto: Jens Priedemuth

4. Juli 2022

Maryse Luzolo und Lisa Oed im Nationaltrikot - Lasse Schmitt knackt U20-WM-Norm
 

Am Wochenende ist KLV-Langstrecklerin Lisa Oed bei der Off-Road Running-EM in El Paso auf der spanischen Kanareninsel La Palma über 8,85 km (bergauf!) in 55:25 Min. auf einen hervorragenden 12. Platz gelaufen. Ihre Koffer für die WM in Eugene / Oregon (15.-24.7.) packen kann Maryse Luzolo. Sie steht im 79-köpfigen Aufgebot des DLV für die diesjährigen Welttitelkämpfe. 

 

Einen großer Schritt in Richtung internationaler Premiere ist Lasse Schmitt gelungen: Bei der Bauhaus Junioren-Gala in Mannheim unterbot der angehende Abiturient über 400 Meter Hürden die geforderte WM-Norm (52,70 Sek.) mit einer Zeit von 52,39 Sek. Zugleich schob er sich mit neuer PB von 47,98 Sek. über die 400 Meter flach auf Platz 6 im DLV-Ranking der Altersklasse U20. Vereinkollege Okai Charles überzeugte bei seinem Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause in Mannheim ebenfalls und sprintete in 47,68 Sek. an Position 3 des nationalen Rankings. Dritter im Bunde war Finn Kohlenbach, der in 49,03 Sek. nur knapp über seiner Bestmarke blieb.

28. Juni 2022

Trauriges Saison-Aus für Vanessa Grimm
 

Aufgrund einer Knieverletzung ist die Saison für Vanessa Grimm vorzeitig beendet. Die in diesem Jahr bislang stärkste deutsche 7-Kämpferin zog sich bei einem Testwettkampf am Wochenende einen Kreuzbandteilriss zu. "Ich bin schockiert, fassungslos und unfassbar traurig, dass die Saison - in der mit der WM in Eugene und der EM in München noch zwei Highlights anstanden - jetzt einfach vorbei ist", erklärt sie ihren zahlreichen nationalen und internationalen Fans und Freunden auf Instagram. Trotz des großen Schocks blickt sie bereits wieder nach vorne: "Es kommt eine aufregende Zeit auf mich zu, insbesondere auch, da es die erste Verletzung in meiner Leistungssport Karriere ist.
Gemeinsam mit meinem Umfeld werde ich jetzt alles dafür geben stärker zurückzukommen!"

#comebackstronger #iwillbeback

28. Juni 2022

Sieben Hessischer Meister U20 und U16
 

Am Samstag lief KLV-Neuzugang Andrii Shymchuk bei seiner Premiere im KLV-Trikot direkt zu HM-Gold: Mit 37,09 Sek. war er der schnellste M15er über 300 Meter. Am Sonntag folgte gleich der nächste Streich, denn mit 2:01,78 Min. über 800 Meter ließ er nicht nur die landesweite Konkurrenz hinter sich, sondern lief auch die viertschnellste Zeit in Deutschland - allerdings wird dies in den DLV-Bestenlisten nicht erfasst, da der Schützling von Trainer Benjamin Stalf für die Ukraine startet. Überhaupt war es ein "goldener Sonntag", denn mit den U20ern Finn Kohlenbach (200 Meter / 21,74 Sek. / PB und Verbesserung des eigenen Kreisrekords), Mia Haselhorst (Speer / 42,82 m und 100 Meter Hürden / 14,43 Sek.) und Markus Wagenleitner (Stabhochsprung / 4,60 m / PB und DM-Quali und 110 Meter Hürden / 15,39 Sek. / PB) gab es fünf weitere Titel für den KLV. Mit Silber belohnt wurden mit Louis Buschbeck (800 Meter / 1:56,82 Min.) und Julian Rubel (200 Meter / 22,11 Sek. / PB) zwei U18-Athleten, die in der älteren Klasse "hochstarteten". Bronze gab es für Lasse Schmitt, der über 200 Meter in 22,35 Sek. das KLV-Podium komplettierte.

... zum ausführlichen Bericht

24. Juni 2022

Schnelle Staffeln
 

Der Fronleichnams-Feiertag glänzte für die 3x800 Meter-Staffel der StG Siltec Rhein-Main mit den beiden KLV-Mitteltstrecklerinnen Anne Burkhardtova und Sina Moira Wiedmann und Anna Lisa Eichhorn (MTV Kronberg) golden: In 7:01,65 Min. wurde das Trio ganz souverän Hessischer Meister und verwies dabei den LAZ Gießen mit einem Vorsprung von mehr als 21 Sekunden auf den Silberrang. Bronze gab es für die U16 der Jungs, den undankbaren vierten Rang für die U16 Mädchen. Das Holz gar nicht ins Ziel brachte die U18 - und das gleich zweimal. Dafür klappte es am Mittwochabend bei einem eigens für das Quartett arrangierten Einlagelauf in Rüsselheim um so besser.

... zum ausführlichen Bericht

20. Juni 2022

Penelope, Lasse und Finn  sind Süddeutsche Meister
 

Am Hitzewochenende mit Temperaturen knapp unter 40 Grad wurden am OSP in der Frankfurter Hahnstraße die Süddeutschen Meister der Altersklassen U16 und U23 ermittelt. Sieben KLV-Starter brachten es dabei auf drei Meistertitel und fünf Top-Acht-Platzierungen - ein starkes Ergebnis für Bordeauxrot. 

... zum ausführlichen Bericht

20. Juni 2022

Louis Buschbeck mit der nächsten Bestzeit

 

Die Pfungstädter Merck Laufgala ist immer ein Garant für schnelle Zeiten - zumal, wenn sich KLV-Läufer als "Zugpferde" vor die schnellen Top-Athleten spannen. Als solche agierten am Samstagabend bei Temperaturen weit über 30 Grad Svenja Clemens, Niklas Krämer und Sebastian Buschbeck. Die optimalen Bedingungen nutzte Louis Buschbeck (U18) für den nächsten Coup der Saison: Mit neuer PB von 1:55,24 Min. schob sich der Landeskaderathlet aus der Trainingsgruppe von Benjamin Stalf auf Position 5 des DLV-Rankings. Flott unterwegs war auch Trainingskollege Niklas Steffens, dessen 2:03,55 Min. ebenfalls neuer Hausrekord sind. Für KLV-Neuzugang Andrii Shymchuck (U16) stoppten die Trainer über 600 Meter 1:24,60 Min. 

20. Juni 2022

Julian Rubels neue Bestzeit vom Winde verweht
 

Mit 10,85 Sek. ist Julian Rubel bei der Internationalen U18-Gala in Walldorf so schnell gesprintet wie noch nie - leider schob der Wind im B-Finale mit +2,3 m/Sec. etwas zu stark an, sodass die Zeit keinen Eingang in die Bestenlisten finden wird. Dass der (Lang-)Sprinter aus der Trainingsgruppe von Robert Schieferer gut drauf ist, unterstrich er bei regulären Windbedingungen mit 11,14 Sek. trotz ausbaufähigem Starts im Vorlauf.

20. Juni 2022

Doku über Maryse Luzolo als bester Film ausgezeichnet

 

Der WDR-Dokumentarfilm von Christiane Schwalm über KLV-Weitspringerin Maryse Luzolo ist in der vergangenen Woche beim 2. Sportfilmfest des Verbands Deutscher Sportjournalisten (VDS) als bester Film ausgezeichnet worden. Die Doku "'Springen wirst du nie wieder' | Maryse und ihr Kampf zurück" ist in der ARD-Mediathek zu finden ein Muss für alle KLV- und Maryse-Fans!

Screenshot WDR

13. Juni 2022

Mit Maryse auf Europareise - neue PB in der Slowakei
 

Um sich im Hinblick auf die EM und vielleicht sogar die WM in der Weltrangliste nach vorne zu arbeiten, ist Maryse Luzolo aktuell auf Europareise unterwegs: Nach Platz 4 und einer Weite von 6,44 m beim Janusz Kusocinski Memoria in Chorzów/POL folgte ein Satz auf die neue Bestweite von 6,71 m beim Sieg in Samorin/SVK. Dies konnte sie beim Folksam Grand-Prix im schwedischen Sollentuna nochmal bestätigen, wobei bei der Siegesweite von 6,70 m etwas zu viel Rückenwind herrschte (+2,6 m/sec.).  

13. Juni 2022

Zwei Hessische Meister und vier Vize-Meister
 

Als Hessische Meister kehrten Louis Buschbeck (U18 / 800 Meter: 2:02,33 Min.) und Sina Moira Wiedmann (Aktive / 1.500 Meter: 4:46,02 Min.) aus Darmstadt zurück. Einen Tag zuvor hatte sich Sina bereits die Silbermedaille über 800 Meter erlaufen (2:16,13 Min.). Auf beiden Strecken war auch Anne Burkhardtova unterwegs, die über 800 Meter die persönlich zweitschnellste Zeit ihrer Karriere lief (2:22,75 Min. / Platz 5) und über 1.500 Meter in 5:20,42 Min. (Platz 4) gestoppt wurde. Ebenfalls mit Silber dekoriert wurden Niklas Steffens (U18 / 1.500 Meter: 4:19,75 Min.), Lasse Schmitt (400 m Hürden: 53,98 Sek.) und Finn Kohlenbach (400 m: 49,12 Sek.), die beide bei den Aktiven "hochstarteten". Eine neue PB mit übersprungenen 4,50 m feierte Markus Wagenleitner im Stabhochsprung; zur U20-DM-Norm fehlen jetzt nur noch 10 cm. Über neue PBs durften sich Lilly Heruday (U18 / Weitsprung: 4,63 m; zudem Kugelstoßen: 9,83 m) und Lynn Hessami (U18 / Kugelstoßen: 7,48 m; zudem Weitsprung: 4,17 m) freuen. Eine sichere Goldmedaille vergab Julian Rubel, der als Vorlaufschnellster über 200 Meter (22,72 Sek.) zum Final nicht mehr antrat.

... zu den Ergebnissen

13. Juni 2022

Meetings in Wetzlar und Regensburg
 

Julian Rubel kommt immer besser in Fahrt: Beim PUMA Fast Arms fast legs Meeting am 11. Juni in Wetzlar legte er mit 10,92 Sek. über die 100 Meter eine neue Bestmarke auf die Bahn und verbesserte seinen eigenen Kreisrekord nochmals um drei Hundertstel. Eine Woche zuvor waren Lasse Schmitt und Finn Kohlenbach im Rahmen eines Bundeskader-Lehrgangs bei der Sparkassen Gala in Regensburg auf Sekundenjagd über die Stadionrunde gegangen: Finn verbesserte seine PB auf 48,99 Sek., Lasse konnte sich sogar auf 48,49 Sek. steigern.

13. Juni 2022

Mia mit dem ersten 7-Kampf der Saison / Stadionfest in Mörfelden-Walldorf
 

Mit zwei Bestleistugen von 25,98 Sek. über die 200 Meter und 43,30 m im Speerwurf sowie  einer Punktzahl von 4.906 P. setzte sich Landeskaderathletin Mia Haselhorst bei den Pfingst-Mehrkämpfen in Limburgerhof die U20-Krone auf. Hinzu kam 14,73 Sek. im Hürdensprint, 1,39 m im Hochsprung, 10,86 m mit der Kugel, 5,52 m im Weitsprung sowie die drittschnellste Zeit über 800 Meter im Feld von 2:29,12 Min.

 

Beim Stadionfest in Mörfelden-Walldorf gingen zwei Nachwuchsathletinnen auf Weitenjagd: Penelope Strauss wurde mit 4,67 m Siebte, Lynn Hessami mit 4,24 m Elfte.

1. Juni 2022

Vereinsrekorde aktualisiert

 

Pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang haben wir die Vereinsrekorde mit den Ergebnissen der diesjährigen Hallensaison aktualisiert. Viel Spaß beim Stöbern wünschen die Vereins-PR und die Vereins-Statistik!  

... zu den Vereinsrekorden

31. Mai 2022

Flotte Quartette - U20 Deutscher Meister

 

Drei KLV-Staffeln waren am Wochenende schnell unterwegs: Die 4x100 Meter U16-Mädchen liefen in der Besetzung Lisa Hinrichsen, Sarah Burkhardtova, Sydney Rahe und Penelope Strauss bei den Regionalmeisterschaften in einer Zeit von 52,53 Sek. als Erste ins Ziel und dürfen ziemlich sicher mit einem Start bei den "Hessischen" planen.

 

Bei den Deutschen Langstaffel-Meisterschaften in Mainz rannte die 4x400 Meter U23 der StG Königstein-Groß-Gerau mit KLV-Läufer Louis Buschbeck in 3:22,20 Min. auf den Bronzerang. Ganz noch oben auf das Siegertreppchen kletterte nach einem hochspannenden Rennen die U20 der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg mit Lasse Schmitt, Markus Wagenleitner, Sven Müller (MTV Kronberg) und Finn Kohlenbach, der auf den letzten Metern das favorisierte Quartett der LG Nord Berlin noch um eine Zehntelsekunde abfing. Die Siegerzeit von 3:18,37 Min. ist zudem neuer Kreisrekord, den seit 2017 das KLV-Team mit Johannes Nortmeyer, Patrick Hessami, Max Hessami und Christian Brunnenberg hielt.   

... zu den Ergebnissen aus Mainz

31. Mai 2022

Vanessa Grimm: Neue PB in Götzis "mit Potenzial"

 

Am Ende war Vanessa Grimm einfach nur happy: Vier Wochen nach überstandener Corona-Infektion konnte die Mehrkämpferin beim HYPO Meeting mit 6.323 Punkten eine neue Bestmarke im Siebenkampf feiern und stand als Dritte erstmals auf dem Treppchen im Mehrkampf-Mekka Götzis. Vor allem in den Sprüngen trumpfte der Schützling von Bundestrainer Philipp Schlesinger auf und verbuchte mit 1,80 m im Hochsprung (die sie zweimal angehen musste, da die Kampfrichter zunächst vergessen hatten, die Latte höher zu legen) und 6,31 m im Weitsprung zwei neue PBs. Etwas Respekt hatte die 25-Jährige vor dem abschließenden 800 Meter Lauf, doch auch hier zeigte sich, dass sie die Infektion gut überstanden hat: 2:15,83 Min. sind ebenfalls neuer Hausrekord. "Es fühlt sich einfach gut an, dass es so geklappt hat", vermeldete Vanessa auf der Heimfahrt. Und: "Im vergangenen Jahr war es hier der perfekte Wettkampf, wo alles gepasst hat. Jetzt sehe ich sogar noch Potenzial." Vor allem in den Sprints und im Speerwurf seien noch einige Punkte drin. Der Blick richtet sich auf die nächsten Großereignisse. Auf den Start bei der Heim-EM in München im August kann sich die KLVlerin nun sicher vorbereiten, und vielleicht klappt es sogar mit der WM (15.-24.7. in Eugene/USA). Darüber entscheidet ihre Weltranglisten-Platzierung am Stichtag 26.6.

... zum DLV-Bericht

... Vanessa im DLV-Interview

20. Mai 2022

Schnelle Zeiten beim Heimmeeting

 

Das "3. Königsteiner Burg- & Staffelmeeting" nutzten die KLV-Kaderathleten, die Wettkampfgruppe und die Athleten der Allgemeinen Leichtathletik, um schnelle Zeiten auf die Bahn zu zaubern. Allen voran die beiden Sprintstaffeln, wobei die U16-Mädchen mit großem Vorsprung ins Ziel liefen, leider aber nach einem missglückten Wechsel disqualifiziert wurden. Die U20-Jungen der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg setzten sich mit neuer Kreisrekordzeit von 42,07 Sek. an die Spitze der DLV-Jahresbestenliste.

... zum ausführlichen Bericht

17. Mai 2022

Erfolgreiche Kreismeisterschaften

 

18 Kreismeister-Titel konnte der KLV am 7./8. Mai in Bad Soden und am 15. Mai in Wehrheim feiern. Fleißigste Goldmedaillen-Sammlerin war Lisa Hinrichsen (W13) mit fünf Titeln, darunter auch das Staffel-Gold über 4x75 Meter zusammen mit Hosna Nuri, Emma Schwilp und Laura Strauss (W12), die sich zudem noch die Titel über 75 Meter, im Weitsprung und Ballwurf sicherte. Die 800 Meter der W12 gewann Hannah Häge.   

 

Bereits eine Woche zuvor hatte Sarah Burkhardtova (W15) bei den gemeinsam mit dem Main-Taunus-Kreis ausgetragenen Kreismeisterschaften die 100 Meter für sich entschieden, ihre Schwester Anne Burkhardtova (U23) überzugte beim Comeback nach längerer Verletzungspause und gewann die 800 Meter. Lilly Heruday (U18) gewann das Kugelstoßen. Viermal Gold ging über 100 Meter, im Hürdensprint, im Diskuswurf und im Kugelstoßen an Mehrkämpfer Anton Hinrichsen (M15). Bei den Seniorinnen trugen sich Evelyn Frint über 100 Meter und Diana Heiligstedt im Speerwurf in die Siegerlisten ein.

... zum ausführlichen Bericht

Fotos: Jens Priedemuth

 

5. Mai 2022

Startschuss zur Saison

 

Den Auftakt zur Saison 2022 haben die KLV-Mehrkämpfer gemacht: Beim "2. LSG Werfertag" am 23. April in Selters stieg Markus Wagenleitner (U20) mit 11,45 m im Kugelstoßen und 43,40 m mit dem Diskus (PB) ein. Eine Woche später ließ Mia Haselhorst (U20) bei der Bahneröffnung in Friedberg beim Wurf-Comeback nach überstandener Ellenbogen-OP den Speer auf starke 41,12 m fliegen (PB). Anton Hinrichsen (M15) stellte mit 43,43 m ebenfalls einen neuen Speer-Hausrekord auf und katapultierte den 1 kg Diskus auf 40,34 m, 11,65 Sek. über die 80 Meter Hürden bedeuteten ebenfalls PB.

 

Beim "3. Fly up and far Meeting" am 1. Mai-Feiertag in Frankfurt verbesserte Mia Haselhorst ihre Weitsprung PB um einen Zentimeter auf jetzt 5,67 m und wurde in einem hochkarätigen Hürdensprint an der Seite von 7-Kampf-Ass Carolin Schäfer in 14,39 Sek. Dritte. Ebenfalls eine PB gab es für Markus Wagenleitner mit 35,66 m im Diskuswurf. Hinzu kamen 15,76 Sek. im Hürdensprint und 4,30 m im Stabhochsprung.

29. März 2022 / 21. April 2022

Gelungene Halbmarathon-Premiere

 

Etwas nervös sei sie schon gewesen, gibt Lisa Oed zu, schließlich war der Halbmarathon am 20. März im französischen Lille ihre Premiere auf dieser Strecke. Im Ziel angekommen war sie dann "einfach richtig glücklich". Als zehnte Frau mit einer Zeit von 1:14,18 h (das ist ein Schnitt von 3:31 Min. pro Kilometer) war sie sogar etwas schneller unterwegs, als erwartet. Den teilnehmer- und leistungsstark besetzten Lauf gewann die Äthiopierin Zenebu Fikadu (1:06,57 h); Lisas Trainingspartnerin Katharina Steinruck (Eintracht Frankfurt) stellte als Sechste in 1:10,04 h eine neue persönliche Bestmarke auf.

... zum ausführlichen Bericht

 

Update: Beim Generali Berliner Halbmarathon am 3. April konnte Lisa Oed ihre Zeit nochmals steigern und damit den in Lille aufgestellten Kreisrekord toppen: In einer starken Zeit von 1:13,47 h wurde sie Achte.

Foto: Jens Priedemuth

14. März 2022

Schnell im Gelände unterwegs

 

Bei der Cross-WM der Studierenden lief Lisa Oed am Wochenende im portugiesischen Aveiro mit der deutschen Mixed-Staffel auf Platz 7 und zeigte sich nach der Rückkehr mit ihrem Lauf sehr zufrieden. Im heimischen Bad Soden waren am Samstag drei W14-Läuferinnen des KLV beim Walter-Eifer Crosslauftag erfolgreich im Gelände unterwegs: Felicitas Frint bewältigte den 1,9 km langen Kurs als Vierte, einen Platz dahinter kam Hannah Häge ins Ziel und Emilia Adomeit wurde Achte. 

... zu den ausführlichen Berichten

Foto: Jens Priedemuth

28. Februar 2022

Staffel ist Deutscher Meister - Sechs KLV-Athleten mit starken Leistungen bei der Hallen-DM U20

 

Den Schlusspunkt unter eine erfolgreiche Jugend-Hallen-DM setzte im Sindelfinger "Glaspalast" am 19./20.2. die 4x200 Meter-Staffel: Mit Finn Kohlenbach an Position zwei und Schlussläufer Julian Rubel lief die StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg zum Deutschen Meistertitel. Die Zeit von 1:28,28 Min. ist die aktuell zweitschnellste weltweit. Mit Top-8-Platzierungen von Okai Charles (Platz 4 über 400 Meter), Finn Kohlenbach (Platz 4 über 200 Meter) und Jule Behrens (Platz 7 über 3.000 Meter) sowie neuen persönlichen Bestmarken von Julian Rubel (60 Meter), Louis Buschbeck (800 Meter) und Mia Haselhorst (60 Meter Hürden) verbuchte der KLV ein sehr starkes DM-Ergebnis unterm Hallendach.

... zum ausführlichen Bericht

Grüße aus Virginia/USA!

14. Februar 2022

Lara Kohlenbach meldet sich auf der Mehrkampfbühne zurück

 

Mit einem erfolgreichen Fünfkampf ist die Hallensaison für US-Studentin Lara Kohlenbach (U23) zu Ende gegangen. Bei den ACC Indoor Championships am 24.2. in Blacksburg / VA erreichte sie mit 3.570 Punkten den elften Platz, freut sich über eine gelungene Comeback-Hallensaison und blickt zuversichtlich auf die nun unmittelbar folgende Freiluftsaison.

... zum ausführlichen Bericht

14. Februar 2022

Drei HM-Titel für Anton Hinrichsen, Silber für Schwester Lisa

 

Mit einem Dreifachtriumph setzte Anton Hinrichsen den Schlusspunkt unter die diesjährige HM-Hallensaison. Dabei stellte er eindrucksvoll unter Beweis, dass zu einem Mehrkampf nun einmal laufen, springen und werfen gehören: Gold gab es für den M15er über 60 Meter (7,50 Sek.), im Weitsprung (5,92 m) und im Kugelstoßen (11,86 m).

Über den Vizemeister-Titel freute sich seine jüngere Schwester Lisa Hinrichsen, die für 8,23 Sek. im 60-Meter-Sprint mit Silber belohnt wurde.

... zum ausführlichen Bericht

14. Februar 2022

Louis Buschbeck ist Süddeutscher Meister

 

Welch ein Coup von Louis Buschbeck! Taktisch klug und mit einem lang gezogenen Schlussspurt lief der U18-Landeskaderathlet bei den Süddeutschen Meisterschaften in 2:01,01 Min. zur Goldmedaille über 800 Meter. Zwei zweite Plätze gab es für Julian Rubel, der mit zwei neuen Bestmarken über 60 Meter (7,13 Sek.) und 200 Meter (22,57 Sek.) zwei ganz starke Auftritte hatte. Ebenfalls einen neuen Hausrekord stellte Mia Haselhorst mit 8,82 Sek. über die 60 Meter Hürden auf, die bei den Frauen "hochstartete".

Unmittelbar im Anschluss fielen beim "2. KLV Indoor Meeting" noch zwei Startschüsse, wobei die U20-Staffel eine starke Zeit von 1:29,97 Min. erzielte und Okai Charles die doppelte Hallenrunde in 48,47 Sek. absolvierte.

... zu den ausführlichen Berichten

Screenshot WDR

7. Februar 2022

Doku über Maryse Luzolo in der ARD-Mediathek

 

Über viele Monate hat WDR-Reporterin Christiane Schwalm KLV-Weitspringerin Maryse Luzolo mit der Kamera begleitet. Seit heute ist die 41-minütige Dokumentation als Auftaktfilm der Serie "Generation F - Zeit für Sportler:innen" in der ARD-Mediathek zu sehen. Der Film trägt den Titel "'Springen wirst du nie wieder' | Maryse und ihr Kampf zurück" und ist ein Muss für alle KLV- und Maryse-Fans!

6. Februar 2022

Platz 6 für Markus Wagenleitner bei der Mehrkampf-DM

 

Bei der Hallen-Mehrkampf-DM am 29./30.1. in Leverkusen kam Markus Wagenleitner (jüngerer U20-Jahrgang) mit 4.928 Punkten auf einem starken sechsten Platz ins Ziel. Innerhalb des an zwei Tagen ausgetragenen Siebenkampfs stellte er drei neue Bestleistungen auf: 7,21 Sek. über die 60 Meter, 12,16 m im Kugelstoßen (eine Verbesserung um fast anderthalb Meter) und im abschließenden 1.000-Meter-Lauf, den er nach 2:53,94 Min. beendete. Im Weitsprung landete er mit 6,53 m im Bereich seiner Bestmarke, im Hoch- (1,74 m) und Stabhochsprung (4,30 m) kam er ebenfalls in PB-Nähe und über die 60 Meter Hürden wurden 8,78 Sek. gestoppt. 

6. Februar 2022

Premiere für Sina Moira Wiedmann

 

Bis nach Sindelfingen ist Sina Moira Wiedmann für ihren ersten Start im KLV-Trikot gefahren: Beim hochklassig besetzten Stadtwerke Sindelfingen Hallenmeeting wurde sie am 29. Januar in einer Zeit von 2:19,47 Min. über die 800 Meter Sechste. 

Maureen Zimmer 2015 mit Trainerin Melanie Zecha

25. Januar 2022

Ehemalige KLV-Sprinterin wird Weltmeisterin im Monobob

 

2015 holte sie im KLV-Trikot HM-Gold über 100 Meter. Am vergangenen Wochenende wurde Maureen Zimmer Junioren-Weltmeisterin im Monobob und belegte im 2er den Silberrang. Noch während  ihrer Erfolgssaison 2015 (PB 12,17 Sek.) war die Sprinterin, die immer noch Vereinsmitglied im KLV ist, vom Bob- und Schlittenverband zu Tests als Anschieberin eingeladen worden. Zunächst als Anschieberin unterwegs, hält sie mittlerweile selbst erfolgreich die Steuerseile in den Händen.

... zum Bericht der IBSF

Der KLV gratuliert ganz herzlich und ist stolz auf dich, Maureen!

25. Januar 2022

Zweimal Gold, dreimal Silber bei der U20 HM - Staffel im Pech

 

Mit neuer persönlicher Bestmarke von 4,40 m im Stabhochsprung sicherte sich Markus Wagenleitner den Hessenmeister-Titel in der Altersklasse U20. Gold gab es auch für Finn Kohlenbach, der sich mit 22,15 Sek über 200 Meter auf Platz 5 der DLV-Bestenliste schob. Auf den Silberrang liefen Louis Buschbeck, der über 800 Meter erstmals unter der 2-Minuten-Marke blieb (1:58,38 Min.) und  Mia Haselhorst, die sich über 60 Meter Hürden mit 8,87 Sek. (VL 8,82 Sek.) nur EM-Starterin Hawa Jalloh (Wiesbadener LV / 8,41 Sek.) geschlagen geben musste. Über eine neue PB darf sich auch Niklas Steffens freuen, für den die Uhren über 800 Meter nach 2:03,71 Min. (Platz 5) stoppten.

 

Pech hatte die 4x200-Meter-Staffel, als beim ersten Wechsel  das Staffelholz zu Boden fiel. Aufgeben war jedoch keine Option, und so wurde eine fulminante Aufholjagd noch mit Silber belohnt und 1:33,15 Min. trotz des Malheurs zeigen, was für das Quartett drin gewesen wäre.  

 

Weitere Ergebnisse:

Mia Haselhorst 200 Meter: 26,03 Sek. / Platz 5

Julian Rubel 60 Meter: 7,21 Sek. / Platz 4 / 7,17 Sek. im VL

17. Januar 2022

Dreimal HM-Gold für Julian Rubel und ein Titel für Vanessa Grimm

 

Dreimal führte bei der HM am Wochenende in der Frankfurter Kalbachhalle kein Weg an U18-Sprinter Julian Rubel vorbei: Der Landeskaderathlet sicherte sich die Landesmeistertitel über 60 Meter (7,14 Sek.), über 200 Meter (22,82 Sek.) und nach einer beeindruckenden Schlussrunde mit der 4x200 Meter-Staffel der StG Königstein-Groß-Gerau-Kronberg. Gold gab es auch für Vanessa Grimm, die das Kugelstoßen der Frauen mit einer starken Serie und einer Siegesweite von 14,74 m für sich entschied und dabei der Konkurrenz sage und schreibe drei Meter abnahm. Hessische Vizemeisterin wurde Lene Maurer im Dreisprung der Frauen (11,74 m), mit Bronze wurde Louis Buschbeck (U18) dekoriert. Bei seinem Zieleinlauf nach 2:00,89 Min. (PB) mussten die Kampfrichter ganz genau hinschauen, da ihn nur Millimeter vom zeitgleichen Zweitplatzierten trennten.

10. Januar 2022
23 neue Kreisrekorde

 

Sage und schreibe 23 neue Kreisrekorde haben zwölf Sportlerinnen und Sportler des KLV 2021 aufgestellt. Los geht es in der neuen Rekordliste von Kreis-Statistiker Bruno Gold mit den 47,64 Sek., die U20-Athlet Okai Charles über 400 Meter am 3.7.2021 in Mannheim auf die Bahn gezaubert hat und die neues Maß der Dinge bei den Männern sind. In der U20 werden sogar 47,30 Sek. von der DM in Rostock für Okai geführt. Auch der allerletzte Eintrag der neuen Liste gehört seit 2021 dem KLV: Lisa Hinrichsen erzielte am 24.7. in Gießen 2251 Punkte im Block Wurf der W12. Weitere Kreisrekorde stellten Sven Wagner, Conrad Heinemann, Finn Kohlenbach, Julian Rubel, Lasse Schmitt, Markus Wagenleitner, Nele Weßel, Vanessa Grimm, Maryse Luzolo, Jule Behrens und Penelope Strauss auf. 

 

Die gesamte Kreisrekordliste und auch die Kreisbestenliste des Jahres 2021 mit vielen tollen Leistungen der KLV-ler sind hier einzusehen.

Foto: Jens Priedemuth

27. Dezember 2021
Crosslauf-Report

 

Eine DM und eine EM standen im Dezember auf dem Programm der Crossläufer. Conrad Heinemann (U20) zeigte bei seinem letzten Auftritt im KLV-Trikot eine starke Leistung und kam bei der am 18.12. in Sonsbeck ausgetragenen DM nach 21:30 Min. als Neuntplatzierter von 61 Startern ins Ziel. Es gewann Tom Förster (LG Vogtland) in 20:40 Min. Ebenfalls als Neunte beendete Neuzugang Lisa Oed ihr Rennen bei den U23-Läuferinnen. Beim Sieg von Eva Dietrich (Laufteam Kassel / 22.32 Min.) stoppten die Uhren für sie bei 24:09 Min.

 

Bereits eine Woche zuvor war die 22-Jährige bei der EM in Dublin/IRL für das DLV-Team auf die Strecke gegangen. Auf dem 6.000 Meter langen Wiesenkurs erwischte Lisa jedoch keinen guten Tag und blieb als 52. (23:01 Min.) hinter der eigenen Zielsetzung. Für die Medizinstudentin, die im kommenden Jahr in die Aktivenklasse aufrückt, war es bereits der dritte Start bei einer Cross-EM.

Quelle: Instagram / Worldtriathlon

7. November 2021
Jule Behrens ist Junioren-Weltmeisterin im Triathlon!

 

Unglaublich: KLV-Athletin Jule Behrens setze sich am Sonntag im portugiesischen Quarteira die Krone als Triathlon-Junioren-Weltmeisterin auf! Im Ziel hatte die 18-Jährige nach 1:01,01 Stunden um acht Sekunden die Nase vorn vor der Schwedin Tilda Mansson. Die ursprünglich für Oktober auf den Bermudas geplante WM war aufgrund der anhaltenden Pandemie-Lage vom Weltverband an die Algarve verlegt worden. Pech hatte Europameister Henry Graf in seinem Rennen am Samstag: Der Königsteiner, der ebenfalls dem KLV angehört, war mit 43 Sekunden Vorsprung auf die Laufstrecke gegangen, musste dann jedoch aufgrund muskulärer Probleme einen Gang runterschalten und kam am Ende als 31. ins Ziel.

... zum Bericht der DTU

Der Traum von den Olympischen Spielen

 

Den noch jungen KLV vertraten gleich zwei Athletinnen bei den Olympischen Spielen in Tokio: Weitspringerin Maryse Luzolo, die in der Qualifikation mit 6,54 m das Finale um nur sechs Zentimeter verpasste und Siebenkämpferin Vanessa Grimm, die mit 6.114 Punkten 19. wurde. Für beide KLV-Athletinnen war die Olympia-Teilnahme trotz der widrigen Umstände und eines fast leeren Stadions ein beeindruckendes Erlebnis, an das sie noch lange zurückdenken werden. Alle KLV-Sportler, Verantwortliche und Fans sind mächtig stolz auf Vanessa und Maryse!

Eine Sammlung mit Links zu den verschiedenen Berichten gibt es auf unserer Ergebnisseite.

Druckversion | Sitemap
© Königsteiner Leichtathletik Verein e. V.