Königsteiner Leichtathletik Verein e.V.
Königsteiner Leichtathletik Verein e.V.

Ergebnisse 2019

7. Königsteiner Benefizlauf

Königstein 19. Mai 2019

 

Diesmal sind wir zugunsten des Vereins Lebenshilfe Hochtaunus und Main-Taunus gelaufen: Beim 7. Benefizlauf des Lions-Fördervereins Königstein Burg waren 49 gemeldete Läufer im KLV-Trikot und zahlreiche Helfer und Fans mit dabei. Wir waren damit auch in diesem Jahr wieder die größte Gruppe.

 

Der Verein Lebenshilfe begleitet Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung aus allen sozialen Schichten in ihrem Bestreben, gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilzunehmen. Grund genug für uns, die Laufschuhe für die gute Sache zu schnüren. Besonders schön ist es, dass aus diesem Anlass Sportler aus allen Trainingsgruppen und Leistungsstufen des Vereins miteinander aktiv sind. Die Jüngsten waren gerade einmal zwei und vier Jahre alt - und sie erhielten im 350-Meter-Bambinilauf ebenso viel Applaus wie die Kaderathleten, die Erwachsenen-Laufgruppe und unsere Wettkampf- und Schüler-Trainingsgruppen. Auf alle Strecken waren wir mit dabei, und auf allen Strecken mischten wir an der Spitze und im Feld mit. Doppelsiege konnten wir über die 700 Meter (Niclas und Jan), die 2,5 Kilometer (Ewan und Johann) und die 5 Kilometer (Niklas / Sebastian) bejubeln, über die 10 Kilometer wurde Emma von einer Blase am Fuß ausgeschaltet, sodass Henry alleine ins Ziel laufen musste - er ist wie alle anderen KLV-Athleten gut angekommen. :-)

 

Der KLV dankt allen Läuferinnen und Läufern (Rhea, Astrid, Ruben, Hannah, Frances, Harvey, Emma, Henry, Hannah, Ella, Katja, Mina, Niclas, Lea, Nadine, Niklas, Sebastian, Imam, Tizian, Anne, Emilia, Jochen, Ridvan, Rejana, Reina, Johannes, Helena, Vincent, Tim, Caja, Bärbel, Katharina, Jan, Emma, Victor, Jacqueline, Evan, Ewan, Johann, Naomi, Josephine, Zafari, Nathalie, Charlotte und Sofie), den Trainerinnen und Trainern, den Gruppenmanagerinnen und allen Eltern, Helfern und Fans, dass sie zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben!

 

Regionalmeisterschaften Region Rhein-Main

Niederselters 17.-19. Mai 2019

 

Neun Athleten vertraten die Farben des KLV bei den diesjährigen Regionalmeisterschaften in Niederselters. Mit Jette Priedemuth und Julian Rubel konnten zwei Regionalmeister bejubelt werden, Vizemeister wurden Luisa Eichhorn, Pablo Schünemann, Louis Buschbeck und auch Julian Rubel schnappte sich noch einen Vizetitel. Aber der Reihe nach:

 

Bereits am Freitag ließ U18-Kaderathletin Jette Priedemuth wieder den Hammer fliegen. Und wie! Mit 57,35 m stellte sie eine neue persönliche Bestmarke auf, legte fast zehn Meter Distanz zwischen sich und die Zweitplatzierte des Wettkampfs und verbessert ihren eigenen Kreisrekord, den sie vor gut einem Jahr an selber Stelle aufgestellt hatte um anderthalb Meter.

 

Am Sonntag nahmen dann die anderen KLV-Starter den Kampf gegen die Uhr und das Maßband auf. Einen starken Tag legte Sprinter Julian Rubel (M14) auf die Tartanbahn: Nach schnellen 12,59 Sek. im Vorlauf über 100 Meter (womit er die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften knackte) legte er im Finale noch eine Schippe drauf und wurde mit 12,54 Sek. Vizemeister. Nur wenige Zeit später stand er erneut an der Startlinie und holte sich bei seinem ersten Rennen überhaupt über die 300 Meter-Strecke in 41,35 Sek. den Regionalmeistertitel. Ein ganz schnelles Rennen gelang auch Disziplinkollegin Luisa Eichhorn (U18), die bei starkem Gegenwund (-1,9 m/s) in einer Zeit von 27,07 Sek. über die 200 Meter-Distanz ganz knapp in den Bereich ihres Hausrekordes sprintete. "Luisa ist super gelaufen, die Zeit ist angesichts des Gegenwinds absolut zufriedenstellend", gab es prompt das Lob von Trainerin Judith Wagemans. Neuzugang Pablo Schünemann (U18) kommt über die Stadionrunde immer besser in Tritt: Mit 54,90 Sek. wurde er nicht nur Vizemeister, sondern verbesserte seine Zeit gegenüber den Kreismeisterschaften um stolze anderthalb Sekunden. Dritter Vizemeister wurde Louis Buschbeck (M14) auf seiner Paradestrecke 800 Meter. Mit 2:18,80 Minuten pulverisierte er seine bisherige Bestmarke um sage und schreibe sieben Sekunden; der Rückstand zum Regionalmeister Leon Brinkmann (LC Mengerskirchen) betrug die Winzigkeit von sieben Zehnteln.

 

Um fast vier Sekunden steigerte sich Cecila Frint (W14) auf derselben Strecke und wurde mit 2:40,82 Min. Fünfte. "Die beiden sind mutig und großartig gelaufen", freute sich Judith Wagemans. "Jetzt zeigt sich, wie gut die Gruppe von Lisa Humpel im Winter trainiert hat." Einen Dreifachstart absolvierte Lilly Heruday (W14), die mit 9,01 m im Kugelstoßen Vierte wurde, außerdem in einem stark besetzten Feld das Weitsprung-Finale erreichte, wo sie mit 4,39 m Achte wurde und über die 100 Meter-Sprintstrecke in 14,91 Sek. gestoppt wurde. Ganz knapp am Weitsprung-Finale vorbei sprangen Johanna Brühl (W14) und Marie Dahmen (W15), die beide in ihren Wettbewerben mit 4,32 m Neunte wurden. Über die 300 Meter-Strecke lief Johanna zudem mit 51,74 Sekunden als Vierte ins Ziel. Marie blieb im Sprint mit 13,99 Sek. erstmals unter der 14-Sekunden-Marke und wurde auch hier Neunte.

... alle Ergebnisse im Überblick
 

Emma Graf knackt die DM-Norm über 3.000 Meter. Foto: Priedemuth

Wettkämpfe, Wettkämpfe, Wettkämpfe

 

Formcheck, Disziplintests, eine Hessische Meisterschaft und die Jagd nach den Normen: Landauf,  landab sind unsere Athleten im Einsatz, jubeln über starke Leistungen und hadern mit nicht so gelungenen Auftritten. Aber die Saison ist ja noch jung und es gibt noch soooo viele Möglichkeiten zu zeigen, was man drauf hat. Hier die Ergebnisse der vergangenen zwei Wochen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge:
 

  • Hochsprungmeeting in Hattersheim/Okriftel am 19. Mai
    Mit übersprungenen 1,64 m zeigte Siebenkämpferin Lara Kohlenbach (U20), dass sie auch in dieser Disziplin auf einem guten Weg ist. Zu den Klängen von Queens "hammer to fall" gelangen blitzsaubere Sprünge über die ersten Höhen, an den 1,67 m scheiterte die Abiturientin knapp.
     
  • Regionsmeisterschaften Hessen Mitte in Marburg am 18. Mai
    Die Mehrkämpfer testen sich durch ihre Disziplinen. So starteten die Schützlinge von Landestrainer Philipp Schlesinger außer Wertung bei den Regionsmeisterschaften in Marburg. Vanessa Grimm (U23) gelang dabei mit 5,92 m im Weitsprung eine neue persönliche Bestleistung - und das bei strammem Gegenwind von 2,3 m/s. Im Kugelstoßen knackt die Bundeskaderathletin einmal mehr die 13-Meter-Marke und zeigte mit 13,68 m die beste Weite des Tages. Ebenfalls einen guten Weitsprung erwischte Lara Kohlenbach (U20), die trotz 1,9 m/s Gegenwind bei 5,80 m in der Sandgrube landete. Mit 10,43 m im Kugelstoßen durfte die zweite Bundeskaderathletin im Team ebenso zufrieden sein wie mit ihrem Lauf über acht Hürden - an der neunten blieb sie hängen und brachte nach einem Strauchler lediglich 15,66 Sek. ins Ziel. Mit drei prima Leistungen setzte auch Markus Wagenleitner (M15) ein Ausrufezeichen: 11,48 Sek. bei leichtem Gegenwind sind eine deutliche neue persönliche Bestleistung (zuvor 11,80 Sek.), hinzu kamen 11,63 m mit der 4-kg-Kugel sowie eine weiterer Hausrekord mit 39,47 m im Speerwurf.  ... zur Ergebnisliste
     
  • Abendsportfest in Wiesbaden am 15. Mai
    Ein Sportfest mit kaputter Zeitmessanlage sorgt für lange Gesichter - zwar ist die Bahn in der Landeshauptstadt für schnelle Zeiten bekannt, wenn sie handgestoppt sind, nutzt das den Sprintern jedoch wenig. So durfte sich Julian Rubel (M14) zwar über eine Topzeit von 12,20 Sek. über die 100 Meter freuen, für die erhoffte SDM-Quali zählt dies jedoch nicht. Über 400 Meter ging Johanna Probst (U18) an den Start und wurde mit neuer persönlicher Bestzeit von 67,50 Sek. gestoppt. Zwei Stadionrunden absolvierte Johanna Brühl (W14), die mit 2:55,80 Min. nur knapp über ihrem Hausrekord blieb. Langstrecklerin und Triathletin Emma Graf (U20) lieferte ein sehr starkes 3.000 Meter-Rennen ab und knackte mit 10:24,90 Min. locker die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften (10:30,20 Min.), die vom 26. bis 28. Juli in Ulm stattfinden.
     
  • 29. Internationales Läufermeeting in Pliezhausen am 12. Mai 
    Pliezhausen in Baden-Württemberg ist ein gutes Pflaster für schnelle Zeiten. Das wissen auch die Hindernisläufer des KLV zu schätzen. Im Schönbuchstadion gelang Niklas Krämer (U20), der gerade mitten im Abiturstress steckt, mit 6:17,14 Min. und Platz 2 eine ordentliche Vorstellung über die 2.000 Meter Hindernis. Als persönliche Bestmarke stehen 6:04,84 Min. von den Deutschen Meisterschaften 2018 in Niklas' persönlicher Vita. Ebenfalls am Start war Charlotte Brühl (U18), die in 5:31,28 Min. über die 1.500 Meter lange Hindernisdistanz etwas über ihrer Premierenzeit vier Tage zuvor blieb und Sechste wurde.
     
  • LOTTO-Deichmeeting in Neuwied am 11. Mai
    Es war einer dieser Tage, wo weder Athleten noch Zuschauer wirklich Spaß haben: Regen, Regen, Regen und Temperaturen im einstelligen Bereich. Umso bemerkenswerter, dass Siebenkämpferin Vanessa Grimm (U23) ein starker zweiter Platz in einem hochkarätig besetzten Feld gelang. In der speziellen Kombination aus 100 Meter Hürden (14,25 Sek.), Speerwurf (37,70 m), Hochsprung (1,73 m / PB) und 150 Meter-Sprint (18,42 Sek.) standen am Ende 3.428 Punkte und damit rund 100 Punkte weniger als bei der fünf Jahre älteren Siegerin Mareike Arndt (TSV Bayer Leverkusen) in der Ergebnisliste. 
    ... zur Ergebnisliste
     
  • Sparkassensportfest in Herborn am 10. Mai
    "Mister X" in Herborn: Sicherlich hätte sich Bundeskaderathlet Gianluca Puglisi eine größere Weite zum Saisoneinstieg gewünscht, aber der Anlauf passt derzeit noch nicht. Ein einziger Sprung ging in die Wertung ein, weit vorm Brett abgesprungen und mit 7,32 m vermessen. Gemeinsam mit Trainer Jürgen Sammert feilt der Medizinstudent vor allem an den letzten Schritten vom Absprungbrett. Wenn das passt, sollen wieder Weiten im hohen 7-Meter-Bereich erreicht werden - mindestens, denn die Form und die Sprünge an sich stimmen bereits.
     
  • Hessische Meisterschaften Hindernislauf und Abendsportfest in Pfungstadt am 8. Mai
    Bei ihrem ersten Auftritt über die 3.000 Meter Hindernis zeigte Charlotte Brühl (U18) ein starkes Rennen und wurde in 5:23,79 Min. mit der Bronzemedaille belohnt. Es siegte Constanza Paoli (SSC Hanau-Rodenbach) in einer Zeit von 5:16,72 Min.
    Beim parallel ausgetragenen Abendsportfest war Anne Burkhardtova (U18) mit 2:34,53 Min. schnellste U18-Läuferin im 800 Meter-Feld. Eine Stadionrunde nahm Millen Borgeld (U20) unter die Spikes und wurde in 56,70 Sek. Vierter.  ... zur Ergebnisliste
     
  • Werferabend in Marburg am 8. Mai
    Dass sie den Hammer weit fliegen lassen kann, stellt Jette Priedemuth (U18) nahezu Woche für Woche unter Beweis. Dass sie auch darüber hinaus noch weitere Werferqualitäten besitzt, unterstrich sie bei einem Test in Marburg, wo sie sowohl das Speerwerfen mit 36,99 m als auch das Kugelstoßen mit 11,84 m für sich entschied.
     
  • Springerabend des asc Darmstadt am 7. Mai
    Mehrkämpfer Markus Wagenleitner (M15) stellt mit übersprungenen 3,81 m einen neuen Hausrekord auf. Nachdem er für die Einstiegshöhe von 3,61 m zwei Versuche benötigte, meisterte er die beiden folgenden Höhen blitzsauber im ersten Versuch.

     Fotos von den Kreismeisterschaften unter dem Motto "Kalt? Ist uns doch egal!"

Gemeinsame Kreismeisterschaften der Sportkreis Main-Taunus und Hochtaunus

Sulzbach, 4./5. Mai 2019

 

Leichtathletik ist in der Sommersaison eine Freiluftsportart - und das gilt auch, wenn sich das Wetter ganz und gar nicht sommerlich zeigen will. Kneifen gilt also nicht! Und so standen bei morgendlichen Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und Regenschauern die Athleten der Wettkampfgruppen von Lisa Humpel und Judith Wagemans, viele unserer Kaderathleten und erstmals auch drei Läuferinnen der Erwachsenen-Leichtathletik tapfer lächelnd an der Startlinie. War der KLV in den vergangenen Jahren meist mit mehr als "nur" 18 Athleten bei den Kreismeisterschaften vertreten, lohnt sich der Blick in die Ergebnislisten 2019: Elf Gesamt-Kreismeistertitel, die auf das Konto von neun KLV-Athleten gehen, zahlreiche Podestplätze, diverse Top-8-Resultate und wiederum viele, viele persönliche Bestleistungen können sich wahrlich sehen lassen! Rein auf den heimischen Hochtaunuskreis bezogen, fällt die Bilanz nochmals positiver aus.

 

Über einen Gesamtsieg durften sich freuen: Vanessa Grimm (Aktive) mit 13,38 m im Kugelstoßen, Millen Borgeld (U20) mit 2:13,95 Min. über die 800 Meter, Rachel Wittich (U20), die bei ihrer Premiere über die 400-Meter-Hürden in 65,54 Sek. direkt die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften knackte, Luisa Eichhorn (U18) mit 27,63 Sek. über die 200 Meter, Katja Richardson (U18) mit einem Doppelschlag über 100 Meter in 13,22 Sek. (VL 13,16 Sek. und im Weitsprung mit 4,80 m, Pablo Schünemann (U18) ebenfalls mit zwei Siegen über 200 Meter in 24,59 Sek. und über die Stadionrunde in 56,44 Sek., Markus Wagenleitner (M15) mit starken 5,82 m im Weitsprung, Marie Dahmen (W15) mit 4,58 m ebenfalls im Weitsprung und Louis Buschbeck (M14) mit 2:25,79 Min. über 800 Meter.

 

Podestplätze gab es für:

  • Katja Hofmann (W45): Platz 2 bei ihrer Wettkampfpremiere mit 16,70 Sek. über 100 Meter
  • Evelyn Frint (W50): ebenfalls mit Premiere und Platz 3 über 100 Meter in 17,03 Sek.
  • Johanna Probst (U18): Platz 3 über 400 Meter in 67,70 Sek.
  • Luisa Eichhorn (U18): Platz 2 im 100-Meter-Sprint in 13,42 Sek., womit sie ihre Vorlaufzeit nochmals auf die Hundertstelsekunde bestätigte
  • Markus Wagenleitner (M15): Platz 2 im Diskuswurf mit 32,19 m
  • Julian Rubel (M14): Platz 2 über 100 Meter in schnellen 12,84 Sek. (VL 12,85 Sek.) und ebenfalls Platz 2 über 800 Meter in 2:29,04 Min.
  • Louis Buschbeck (M14): Platz 2 im Weitsprung mit 4,83 m
  • Cecilia Frint (W14): Platz 2 über 800 Meter in 2:44,58 Min.

 

Die weiteren Resultate der KLV-Starter:

  • W50
  • Bärbel Probst (W50): 17,31 Sek. über 100 Meter (Platz 4)
  • U20 (a. W. in Feld der Senioren gestartet)
  • Lara Kohlenbach: 1,60 m im Hochsprung
  • W15
  • Marie Dahmen: zweimal Platz 4 für 7,54 m im Kugelstoßen und 14,33 Sek. auf der Sprintstrecke
  • W14
  • Cecilia Frint: 15,15 Sek. im Sprint, 15,17 Sek. über die 80-Meter-Hürden und 4,09 m im Weitsprung, womit sie um nur einen Zentimeter am Top-8-Endkampf vorbeisprang.
  • Johanna Brühl: 15,34 Sek. im Sprintfinale (Platz 6 / 15,11 Sek. im VL) sowie 3,82 m im Weitsprung
  • Lynn Hessami: 5,97 m im Kugelstoßen und schnelle 14,61 Sek. über die 100 Meter, die jedoch aufgrund des Qualifikationsmodus nicht für einen Einzug ins Finale reichten.
  • M14
  • Louis Buschbeck, der sich im Finale mit 13,74 Sek. (Platz 5) um fast anderthalb Zehntel gegenüber der Vorlaufzeit (13,88 Sek.) steigern konnte.
  • Julian Rubel: 4,33 m im Weitsprung (Platz 4)

... zur Ergebnisliste

Saisonauftakt

Niederselters 13. April / Wehrheim 27. April / Friedberg 28. April 2019

 

Noch bevor der erste Startschuss der Saison auf der Laufbahn fiel, ließ Jette Priedemuth (U18) den Hammer ganz weit fliegen: Beim 2. Werfertag der LSG Goldener Grund Selters erzielte sie auf Anhieb mit 55,27 m eine Top-Weite. Damit gewann sie nicht nur die Konkurrenz, sondern übertraf auch ein weiteres Mal die DM-Norm (47,00 m) locker.

 

Beim Horst-Velte-Gedächtnis-Sportfest am 27. April in Wehrheim hatten Katja Richardson und Markus Wagenleitner nicht nur mit Sekunden, Zentimetern und der Konkurrenz zu kämpfen, sondern vor allem mit Temperaturen im einstelligen Bereich und schier nicht enden wollendem Regen. Um so beachtlicher die gezeigten Leistungen: Mit 19,91 Sek. auf der selten gelaufenen 150-Meter-Sprintstrecke überquerte Mehrkämpferin Katja Richardson (U18) nur eine winzige Hundertstelsekunde hinter der Siegerin Marie Biskup (TSG Wehrheim) die Ziellinie. Markus Wagenleitner (M15) stellte im Kugelstoßen mit 11,72 m eine tolle neue Bestleistung auf (Platz 2) und überquerte höhengleich mit den beiden vor ihm platzierten Springern bei 1,55 m die Hochsprunglatte als Dritter.

 

Bei immer noch kühlen Temperaturen und böigem Wind lachte den Mehrkämpfern einen Tag später bei der Bahneröffnung in Friedberg wenigstens die Sonne. Für Markus Wagenleitner standen mit dem 80-Meter-Hürdensprint (11,56 Sek. / Platz 1), dem 100-Meter-Lauf (11,80 Sek. / PB / Platz 1) und dem Diskuswurf (32,77 m / PB / Platz 2) drei weitere Disziplintests auf dem Programm. Einen sehr starken Saisoneinstieg zeigte Siebenkämpferin Vanessa Grimm (U23), die sich mit 14,56 Sek. über die Hürden ebenso den Sieg holte wie im Hochsprung. Hier blieb sie mit übersprungenen 1,75 m nur einen Zentimeter unter ihrer Bestmarke. "Auch die nächste Höhe hat sich eigentlich nicht schlecht angefühlt", kommentierte die angehende Polizei-Kommissarin ihren Wettkampf. "Jetzt weiß ich, dass ich in dieser Saison in Richtung 1,80 m springen kann." Dritte im Friedberger Bunde war Disziplinkollegin Lara Kohlenbach, die es mit dem Wechsel in die Altersklasse U20 nun mit höheren Hürdenhöhen sowie größeren Kugel- und Speergewichten zu tun hat. Während der Hürdensprint vom Winde verweht mit 17,52 Sek. (Platz 2) alles andere als ein guter Saisonstart war, durfte sie mit 10,42 m im Kugelstoßen (Platz 1) und starken 39,79 m im Speerwerfen (Platz 1) sehr zufrieden sein.

 

... die Ergebnisse aus Niederselters

... aus Wehrheim

... und aus Friedberg

Deutsche Crosslauf-Meisterschaften

Ingolstadt 9. März 2019

 

Man kann von einer wahrlich gelungenen Premiere sprechen: Bei seinem ersten Auftritt im KLV-Trikot wurde Niklas Krämer (U20) bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften Sechster. Für die 6,1 km lange anspruchsvolle Strecke im Ingolstädter Hindenburgpark benötigte er 21:01 Minuten; der Sieg ging in 20:15 Min. an Dominik Müller (SSC Hanau-Rodenbach). Wie spannend es im hochklassigen Rennen der U20-Jugendlichen war, zeigt die Tatsache, dass die Plätze vier bis acht im Ziel lediglich fünf Sekunden trennten. Niklas wurde sogar zeitgleich mit Marius Abele (ebenfalls SSC Hanau-Rodenbach) gestoppt, hatte jedoch unübersehbar einen leichten Rückstand.

 

"Mit dem Rennen bin ich echt zufrieden, wenn mir auch noch ein paar Prozent gefehlt haben", zeigte sich der Landeskaderathlet mit dem Ergebnis durchaus einverstanden. Grundlegend sei die Renntaktik aufgegangen, auch wenn er sich durch eine Tempoverschärfung der beiden führenden Läufer plötzlich in vorderster Reihe des Verfolgerfeldes wiederfand. "Ich musste vorne gegen den Wind laufen, was schlussendlich viel Kraft gekostet hat, sodass mir auf den Runden vier und fünf etwas die Puste ausging", berichtet der Gymnasiast, für den es unmittelbar nach dem Wettkampfwochenende an die Abiklausuren ging. In der letzten Runde konnte er sich jedoch wieder fangen und musste lediglich Marius Abele noch an sich vorbeiziehen lassen.

 

Für die Freiluftsaison sieht sich der Langestreckenexperte auf dem besten Weg: "Das Training geht in die richtige Richtung", was sein toller Lauf bei der Cross-DM als Teil der Vorbereitung bestätigt hat. Nach den schriftlichen Prüfungen geht es dann mit dem Hessischen Landeskader und Trainer Benjamin Stalf ins Höhentrainingslager nach Südafrika. Ebenfalls mit nach Dullstroom/ZAF reisen wird KLV-Mittelstrecklerin Anna Schösser.

Kreis Hallen Mehrkampf Meisterschaften U14 und U12

Frankfurt 24. Februar 2019

 

Zu einem Dreikampf, bestehend aus 60 Meter Sprint, Weitsprung und Kugelstoßen, traten am vergangenen Sonntag vier KLV-Nachwuchs-Mehrkämpfer an. In der Frankfurter Kalbachhalle suchten die Sportkreise Hochtaunus, Main-Taunus und Wetterau ihre Kreismeister der U14 und U12-Mehrkämpfer.

 

Wettkampfpremiere in Bordeauxrot hatten Titus Lotz (M13) und Rhea Bongards (W13), die bei Sebastian Buschbeck trainieren. Titus gelang mit einem 8. Platz (924 Punkte) in der Gesamtwertung aller drei Kreise, gleichbedeutend mit Platz 3 im Hochtaunuskreis, ein prima Einstieg. Dabei brachte er 10,16 Sek. im Sprint, 3,84 m im Weitsprung und 6,23 m mit der Kugel in die Wertung ein. Für Rhea wurden 935 Punkte (Platz 17 im Hochtaunuskreis / Platz 29 gesamt) notiert, die sich aus schnellen 9,69 Sek. über die 60 Meter, 3,18 m im Weitsprung und 4,78 m im Kugelstoßen zusammensetzten.

 

Celita Humm (W13) und Frances Gloe (W12) wurden von Trainer Millen Borgeld betreut, der seinen ersten Auftritt als Trainer am Rande der Tartanbahn hatte. Mit den Leistungen seiner Athletinnen war er sehr zufrieden, vor allem mit den schnellen Laufzeiten. "Kugelstoßen hatten wir noch kaum trainiert, da steckt noch viel Potenzial drin", ergänzte er. Beiden Nachwuchs-Mehrkämpferinnen gelang ein prima 12. Platz ihrer Altersklasse in der Wertung des Hochtaunuskreises. Die Leistungen im Einzelnen:
- Celita: 1.022 Punkte (Platz 22 gesamt / Platz 12 im Hochtaunuskreis) mit 9,59 Sek. im Sprint, 3,43 m im Weitsprung und 5,56 m im Kugelstoßen

- Frances: 893 Punkte (Platz 31 / Platz 12) mit 10,43 Sek. im Sprint, 3,05 m im Weitsprung und 5,51 m im Kugelstoßen

   ... zu den Ergebnissen

Kreis Hallen Meisterschaften

Frankfurt 23. Februar 2019

 

Ihren ersten Auftritt im KLV-Trikot absolvierten bei den Kreishallen-Meisterschaften Ella Haupt (W14), Nele Michelsen (W15), Sandra Rubel (W45) und Imam Laknizi (M35) - und beide Senioren durften direkt aufs Siegertreppchen klettern: Während Sandra Rubel mit 7,43 m im Kugelstoßen Dritte wurde, sprintete Imam Laknizi in 7,70 Sek. über die 60 Meter Flachdistanz als Erster über die Ziellinie. Über den Platz freute sich der Athlet aus der Trainingsgruppe von Judith Wagemans, mit der Zeit haderte er noch etwas. Sein Ziel für die nächste Saison: "Unter sieben Sekunden." In der Frauenklasse trat einzig W35-Seniorin Anke Kettermann-Lang zum Hürdensprint an, stellte mit starken 10,01 Sek. eine neue persönliche Bestmarke auf und wurde damit selbstredend Kreismeisterin. Ganz schnell unterwegs war auch Luisa Eichhorn (U18): Erst gab es über 60 Meter gab nach einem souveränen Vorlaufsieg in 8,41 Sek. im Finale dann für 8,29 Sek. (PB) die Bronzemedaille. Über 200 Meter setzte die Sprinterin dann noch einen drauf: 27,11 Sek. waren die schnellste Zeit des Tages, Luisa wurde Kreismeisterin.

 

Den vierten Titel für den Königsteiner LV holte Louis Buschbeck (M14), der auf seiner Paradestrecke 800 Meter der gesamten Konkurrenz enteilte und in 2:25,79 Min. einen neuen Hausrekord verbuchte. Im selben Rennen wurde Julian Rubel (M14) mit neuer PB von 2:31,41 Min. Vierter. Wie gut der Athlet von Lisa Humpel in Form ist, zeigen zwei weitere Bestleistungen: 4,46 m im Weitsprung (Platz 6) und sehr gute 8,09 Sek. im 60-Meter-Finale (VL 8,15 Sek.), was mit Platz 2 belohnt wurde. Das gleiche Programm wie Julian absolvierte auch Louis, der für 4,79 m im Weitsprung mit Platz 3 belohnt wurde und die 60 Meter in 8,54 Sek. sprintete. 

 

Top-8-Platzierungen gab es über die 800 Meter für Cecilia Frint  (2:47,27 Min. / Platz 5) und Johanna Brühl (2:57,81 Min. / Platz 7) sowie für Marie Dahmen, die mit 4,56 m im Weitsprung mit neuer Bestleistung als Vierte knapp am Podest vorbeisprang. 

 

Die weiteren Ergebnisse:

- Felix Rullkötter (M14): 8,82 Sek. über 60 Meter

- Ella Haupt (W14): 9,45 Sek. über 60 Meter

- Lynn Hessami (W14): 9,01 Sek. über 60 Meter und 4,10 m im Weitsprung

- Johanna Brühl (W14): 9,59 Sek. über 60 Meter und 4,11 m im Weitsprung

- Cecilia Frint (W14): 9,45 Sek. über 60 Meter und 3,96 m im Weitsprung

- Marie Dahmen (W15): 8,80 Sek. über 60 Meter und 7,53 m im Kugelstoßen

- Elena Aguilar Dobritz (W15): 9,14 Sek. über 60 Meter und 3,91 m im Weitsprung
- Nele Michelsen (W15): 8,95 Sek. über 60 Meter

   ... zu den Ergebnissen

Süddeutsche Meisterschaften Aktive und U18

Frankfurt 2./3. Februar 2019

 

Der erste Startschuss für einen Athleten im bordeauxroten KLV-Dress fiel gleich zu Beginn des Wettkampfwochenendes für Luisa Eichhorn (U18): Die Sprinterin aus der Trainingsgruppe von Judith Wagemans blieb mit 8,46 Sek. über die 60 Meter nur rund ein Zehntel über ihrer Bestmarke und war mit dem Lauf grundlegend zufrieden. Zeitgleich stand Gianluca Puglisi (Aktive) am Ablauf zum Weitsprung. Doch der - im Hinblick auf die Freiluftsaison - auf 50 Meter verlängerte Anlauf wollte einfach nicht auf dem Brett enden. In der Ergebnisliste standen nach dem Vorkampf drei unschöne Kreuze, was normalerweise das Ausscheiden bedeutet hätte. Da jedoch nur acht Springer am Start waren, durfte der Schützling von Jürgen Sammert weitermachen. Es folgte ein Satz auf 7,48 m, danach wieder zweimal X. Mit einem einzigen gültigen Versuch Süddeutscher Meister zu werden, ist schon eine starke Leistung! Ebenfalls weit und dabei viermal gültig in die Sandgrube ging es für Neu-Dreispringerin Katja Richardson (U18). In ihrem erst dritten Wettkampf in der neuen Disziplin, die sie bei Markus Oerter trainiert, gelang der gelernten Mehrkämpferin erneut ein Sprung über die 11-Meter-Marke. 11,05 m bedeuteten am Ende Platz fünf und eine SDM-Urkunde. Zum Abschluss des ersten Wettkampftags hatte sich Langsprinter Christian Brunnenberg (als U23-Athlet bei den Aktiven am Start) die doppelte Hallenrunde vorgenommen und wurde mit 52,27 Sek. gestoppt.

 

Den zweiten Tag eröffnete aus KLV-Sicht Mehrkämpferin Vivian Arnold (U18) über die 60 Meter Hürden, wobei sie jedoch das Ziel leider nicht erreichte. Als Schlussläuferin der 4x200-Meter-Staffel der StG Königstein-Flieden-Hünfeld gelang dies der Athletin von Trainerin Melanie Zecha dann. Das Quartett in der Besetzung Katja Richardson, Marina Zachartschuk, Luisa Eichhorn und Vivian Arnold konnte die bei den Hessischen Meisterschaften aufgestellte Zeit nochmals toppen und wurde in 1:49,09 Min. sehr guter Zehnter. Die Auftritte der KLV-Sportler in der Kalbachhalle komplettierte Anne Burkhardtova (U18) mit einem starken Auftritt über die 1.500 Meter, wo sie in 4:56,55 Min. deutlich unter ihrem Ziel "unter fünf Minuten" blieb und mit Platz sechs und ebenfalls eine SDM-Urkunde belohnt wurde.

   ... zu den Ergebnissen

Erfurt Indoor Meeting

Erfurt, 25. Januar 2019

 

Gianluca Puglisi springt beim Erfurt Indoor Meeting 7,61 m: Über einen Start beim hochklassig besetzten Erfurt Indoor Meeting am 25. Januar durfte sich KLV-Weitspringer Gianluca Puglisi freuen. Die starke Konkurrenz nutze er für eine Top-Hallenweite von 7,61 m, die er gleich im zweiten Versuch in die Sandgrube setzte. Im sechsten und letzten Versuch ließ er nochmal 7,60 m folgen. Im Endklassement bedeutete das Rang 4 hinter Fabian Heinle (VfB Stuttgart / 7,83 m), Julien Howard (LG Region Karlsruhe / 7,78 m) und dem Tschechen Juska Radek (7,66 m).  

Hessische Meisterschaften U20 und U16 &
Hessische Winterwurfmeisterschaften Aktive und U18

Stadtallendorf, 26./27. Januar 2019 / Frankfurt-Hahnstraße 27. Januar 2019

 

Doppelschlag von Markus Wagenleitner: Bei den in Stadtallendorf ausgetragenen Hessischen Meisterschaften der Altersklasse M15 durfte unser Mehrkämpfer sowohl im Stabhochsprung (3,80 m / PB) als auch im Hürdensprint (8,62 Sek. / ebenfalls PB / VL 8,75 Sek.) auf dem Treppchen ganz nach oben klettern. Einen dritten Hausrekord verbuchte der von Melanie Zecha trainierte Nachwuchsathlet über die 60 Meter Sprintdistanz: Mit 7,50 Sek. (VL 7,58 Sek.) wurde er guter Fünfter.

 

Hessische Meisterin darf sich auch Jette Priedemuth nennen, die den Hammer bei den Winterwurfmeisterschaften der U18 im Leistungszentrum Hahnstraße gleich im ersten Versuch 50,12 m weit warf - eine Weite, an der sich die landesweite Konkurrenz die Zähne ausbeißen sollte. Dass Jettes weitere fünf Versuche allesamt ungültig waren, trübt die Freude über eine weitere Landesmeisterkrone kaum.

 

Über eine Silbermedaille in der höheren Altersklasse U20 durfte sich Mehrkämpferin und Dreispringerin Katja Richardson freuen: Mit 10,97 m blieb sie nur um 3 Zentimeter hinter der Goldweite der zwei Jahre älteren Melanie Dany (TG 1837 Hanau). Eine Bronzemedaille gab es über 1.500 Meter für Millen Borgeld 4:49,11 Min.), wobei in dieser Disziplin lediglich drei U20-Starter auf Zeitenjagd gingen.   

 

Top-8-Platzierungen erreichten über die 800 Meter Louis Buschbeck (M14), der mit 2:27,10 Min. (Platz 8) nur um eine Sekunde an einer neuen Bestmarke vorbeilief, Anne Burkhardtova (als U18 Athletin in der U20 hochgestartet) mit 2:28,68 Min. (Platz 5) und Millen Borgeld mit 2:20,31 Min. (Platz 6). Vier Hallenrunden nahmen aus der Wettkampfgruppe von Trainerin Lisa Humpel auch Johanna Brühl (W14 / 2:59,76 Min.) und Cecilia Frint (W14 / 2:50,20 Min.) unter die Spikes.

 

Schnell unterwegs war die von Judith Wagemans trainierte Sprinterin Luisa Eichhorn: 8,33 Sek. über die 60 Meter sind eine neue Bestleistung und ein perfekter Test für die Süddeutschen Meisterschaften. Ebenfalls bei den älteren Sprinterinnen hochgemeldet hatte Mehrkämpferin Vivian Arnold, für die die Uhren bei 8,53 Sek. stoppten; im Weitsprung gingen 5,05 m und Platz 10 in die Ergebnislisten ein.

   ... zu den Ergebnissen

Hessische Meisterschaften Aktive und U18 &
Hessische Winterwurfmeisterschaften U20 und U16

Frankfurt-Kalbach, 19./20. Januar 2019 / Frankfurt-Hahnstraße 20. Januar 2019

 

Unsere U18

 

Welche ein Debüt: Bei ihrem allerersten Dreisprungwettkampf sicherte sich Mehrkämpferin Katja Richardson (U18) direkt den Hessischen Landesmeistertitel. Und das mit einer mehr als überzeugenden Leistung, denn mit 11,20 m nahm sie der Konkurrenz mehr als 40 Zentimeter ab, fünf ihrer sechs Versuche hätten zum Titelgewinn gereicht. In der vergangenen Hallensaison war in Hessen lediglich Julia Sturm (TSV Eintracht Stadtallendorf) drei Zentimeter weiter gesprungen. Da ist es fast schon selbstredend, dass Katjas Leistung locker für die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften (Norm 10,30 m) ausreichte. Über die 60 Meter Sprintstrecke stoppten die Uhren für die KLV-Athletin dann noch bei 8,40 Sek.

 

Starke Leistungen zeigte bei den landesweiten Titelkämpfen in der Halle auch Markus Wagenleitner, der als M15-Athlet "hochgemeldet" hatte: Mit einer neuen persönlichen Bestmarke von 3,70 m im Stabhochsprung sicherte er sich den Bronzerang. Dazu gingen Sprintleistungen von 7,56 Sek. (PB) im Vorlauf und 7,60 Sek. im Zwischenlauf über 60 Meter in die Ergebnislisten ein. Ebenfalls über ein Bronzemedaille durfte sich Mittelstrecken-Expertin Anne Burkhardtova freuen: 2:28,22 Min. sind für den Saisoneinstieg in der Halle eine prima Leistung.

 

Ein weiteres Highlight aus KLV-Sicht war der 3.000 Meter-Lauf von Henry Graf. Nachdem er mehrere Runden lang dem favorisierten Landeskaderathleten Max Grabosch (SSC Hanau-Rodenbach) nicht von den Fersen wich, zog er gegen Mitte des Rennens souverän vorbei und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende lag er 14 Sekunden und rund 100 Meter vor dem Konkurrenten und sicherte sich in einer sehr starken Zeit von 8:47,20 Min. den Hessischen Landesmeistertitel. Es bleibt abzuwarten, was die bundesweite Konkurrenz in der noch jungen Hallensaison auf die Bahn trommelt, im vergangenen Jahr wäre Henrys Zeit jedenfalls deutschlandweit Nummer 2 gewesen. Auch die Norm für die Hallen-DM U20 von 9:05,20 Min. knackte unser Langstrecken-Ass locker.

 

Ein Top-8-Resultat gelang in der Frankfurter Kalbachhalle unserem Neuzugang Pablo Schünemann, der als Sechster über 400 Meter in 55,60 Sek. einen neuen Hausrekord aufstellte. Eine noch schnellere Zeit wäre durchaus möglich gewesen, wäre er nicht rund zehn Meter vor dem Ziel mit dem Spike auf der Tartanbahn hängen geblieben und fast zu Sturz gekommen. Auch die 4x200 Meter-Staffel der StG Königstein-Flieden-Hünfeld in der Besetzung Marina Zachartschuk, Luisa Eichhorn, Vivian Arnold und Katja Richardson durfte sich über eine starke Leistung freuen: Mit 1:49,39 Min. blieben sie unter der 1:50er-Marke und liefen als fünftschnellste hessische Staffel ins Ziel. Ein Blick auf die Ergebnisse anderer Landesmeisterschaften zeigt, dass die Zeit dort durchaus für eine Medaille gut gewesen wäre.

 

Weitere Ergebnisse der U18: Vivian Arnold beendete die 60 Meter Hürden in 9,72 Sek., sprang mit 5,04 m im Weitsprung als Neunte nur hauchdünn am Finale vorbei und absolvierte die 60 Meter-Sprintstrecke in 8,60 Sek. Auf beiden Sprintstrecken stellte sich Luisa Eichhorn der landesweiten Konkurrenz und zeigte mit 8,54 Sek. über 60 Meter und 27,20 Sek. über 200 Meter prima Leistungen. Vier Runden absolvierte Johanna Probst, die mit 2:37,18 Min. deutlich schneller war als noch vor einer Woche an gleicher Stelle; am Ende wurde sie Zehnte. Bei den Jungs sprintete Frederico Capriles die 60 Meter in 7,76 Sek. und damit exakt eine Zehntel schneller als eine Woche zuvor; ebenfalls schneller wurde er über die 200 Meter, wo er in 24,86 Sek. auf Platz 9 sprintete. Das Staffelholz der U16 (Markus Wagenleitner, Louis Buschbeck, Johann Gaulke und Julian Rubel) schaffte den Weg leider nicht über die Ziellinie.

 

Winterwurf U20

 

Ebenfalls am Sonntag im Einsatz war Hammerwerferin Jette Priedemuth. Die U18-Landeskaderathletin griff zum ein Kilogramm schwereren U20-Hammer und zeigte gleich im ersten Versuch mit 41,91 m ihren besten Wurf. Am Ende reichte diese Weite zu einem sehr guten vierten Platz.

 

Aktive

 

Bei den Aktiven wurde Gianluca Puglisi seiner Favoritenrolle souverän gerecht und setzte sich mit einer Siegesweite von 7,49 m, seinem bislang zweitbesten Sprung unter dem Hallendach, die Landeskrone auf. Ein zweiter gültiger Versuch wurde mit 7,34 m gemessen, die weiteren Versuche waren knapp übergetreten. Mit der Weite zum Saisoneinstieg war der Bundeskaderathlet und Schützling von Trainer Jürgen Sammert ebenso zufrieden wie mit seinen Sprungtechnik an sich. Die weitere Hallensaison kann kommen!

 

Mit zwei Bronzeplätzen zeigte Siebenkämpferin Vanessa Grimm, dass sie in gleich mehreren Disziplinen auch bei den Spezialistinnen hervorragend mithalten kann. So erreichte sie sowohl im Hürdensprint mit 9,00 Sek. (Vorlauf 8,92 Sek.) als auch mit der 4-Kilo-Kugel, die sie auf 13,12 m katapultierte, den dritten Rang. Im Weitsprung reichten 5,69 m zu Platz 4. Das identische Programm hatte sich Lara Kohlenbach vorgenommen, die noch dem jüngeren U20-Jahrgang angehört und in der Frauenklasse "hochgemeldet" hatte. Mit 5,46 m im Weitsprung wurde sie Siebte, schrammte über die Hürden mit 9,44 Sek. um zwei Hundertstel am Finale vorbei und ließ die Kugel auf 9,93 m (Platz 9) fliegen.

 

Aus der entgegengesetzten Melderichtung kommt Anke Kettermann-Lang: Die W35-erin hatte auf einen Start bei den Seniorenmeisterschaften verzichtet, um sich mit der Konkurrenz in der Frauenklasse zu messen. Gerne hätte sie dies auch im Weitsprung getan, der neue Qualifikationsmodus des HLV begrenzt das Teilnehmerfeld jedoch auf die 18 Athleten mit den besten Meldewerten, Qualifikationsleistungen wie bisher gibt es nicht mehr. Ankes PB von 5,27 m reichten leider knapp nicht fürs Starterfeld, was umso ärgerlicher ist, wenn von den zugelassenen Top 18 am Wettkampftag dann nur 14 Springerinnen antreten ... Nach dem Motto "think positive" ließ sich unsere Mehrkämpferin jedoch nicht aus dem Konzept bringen und legte alle Energie in den 60-Meter-Sprint. Mit Erfolg: 8,37 Sek. können sich nicht nur mehr als sehen lassen, es ist auch eine neue persönliche Bestleistung.

   ... zu den Ergebnissen

36. nationales Hallensportfest

Frankfurt-Kalbach, 13. Januar 2019

 

Das nationale Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt hat sich auch über Hessens Grenzen hinaus mittlerweile einen Namen gemacht. Top-Athleten aus Leichtathletik-Hochburgen wie Bayer Leverkusen oder vom USC Mainz nutzen gerne die Gelegenheit für eine Standortbestimmung zum Beginn der Hallenmeisterschafts-Saison. Auch neun KLV-Mehrkämpfer und -Läufer schnürten in der Kalbachhalle ihre Spikes. 

 

Schnell unterwegs war Siebenkämpferin Anke Kettermann-Lang (W35/bei den Frauen), die mit 8,46 Sek. über die 60 Meter Sprintstrecke einen neuen Hausrekord aufstellte. Dass Geschwindigkeit auch zu weiten Sätzen in die Sandgrube führt, unterstrich sie wenig später mit 5,11 Metern im Weitsprung. Ebenfalls eine Topzeit erreichte Christian Brunnenberg (U23/bei den Männern) auf der 200 Meter Hallenrunde: Als Sieger seines Zeitlaufs trug sich der Langsprinter mit 22,78 Sek. auf Platz 8 in die Ergebnislisten ein. Selbe Strecke, selbe Platzierung: Mit 24,34 Sek. legte Neuzugang Pablo Schünemann (U18) ein gelungenes Debüt auf die grüne Tartanbahn. Premiere in Bordeauxrot hatte auch Frederico Capriles (U18); für den Sprinter stoppten die Uhren bei 7,86 Sek. über die 60 Meter und 25,10 Sek. über die 200 Meter. Eine noch schnellere Zeit und damit die Teilnahme am B-Finale über die kurze Distanz wäre durchaus möglich gewesen, hätte er die Ziellinie nicht mit einem Freudensprung überquert. Auf den 800 Metern waren Johanna Probst (U18) in 2:45,07 Min. und Millen Borgeld (U20) unterwegs, der als souveräner Sieger seines Zeitlaufs in 2:08,70 Min. eine neue Persönliche Bestmarke aufstellte - und während des Laufs sogar noch Zeit hatte, den Fans freundlich zuzulächeln. Aus den Reihen der Mehrkämpfer waren Katja Richardson (U18 / 8,37 Sek. über 60 Meter), Vanessa Grimm (U23/bei den Frauen / 9,07 Sek. über 60 Meter Hürden und 5,53 m im Weitsprung) und Lara Kohlenbach (U20 / 9,34 Sek. über 60 Meter Hürden, 1,58 m im Hochsprung und 5,59 m im Weitsprung) am Start.

   ... zu den Ergebnissen

Der KLV wird unterstützt von

Unsere Partner

Aktuelle Meldungen

21. Mai 2019

Vorschau auf die Hessischen Meisterschaften Aktive und U18 - und warum drei KLV-Topathleten in den Ergebnislisten fehlen werden  

 

Am Wochenden treffen sich die hessischen Leichtathleten im Kasseler Aue-Stadion, um die diesjährigen Landesmeister bei den Aktiven und der U18-Jugend zu ermitteln. In mehreren Disziplinen sind auch KLV-Athleten aussichtsreich am Start. Wer das ist und auf welche bekannten Gesichter wir in den nächsten Wochen bzw. dieser Saison leider verzichten müssen, ist ausführlich in unserer heutigen Presseinfo nachzulesen.

... zur Pressemeldung

20. Mai 2019

Top-Leistungen bei den Regionalmeisterschaften

 

Mit Jette Priedemuth (U18) und Julian Rubel (M14) dufte der KLV über zwei Regionalmeistertitel jubeln. Jettes 57,35 Meter mit dem Hammer sind zudem ein neuer Kreisrekord. Bei seiner Premiere über die 300 Meter lief Julian nach 41,35 Sek. als Erster ins Ziel; 12,54 Sekunden im 100 Meter-Sprint (Platz 2) öffneten zudem die Tür zu den Süddeutschen Meisterschaften (22./23. Juni in Koblenz). Ebenfalls Vizemeisterin wurde Luisa Eichhorn (U18), die über die 200 Meter bei starkem Gegenwind (-1,9 m/s) eine prima Zeit erreichte: Mit 27,07 Sek. blieb sie lediglich sieben Hundertstel über ihrem Hausrekord. Fast hätte es auch für Louis Buschbeck (M14) zum Meistertitel gereicht, mit nur sieben Zehnteln Rückstand wurde er in einer starken Zeit von 2:18,80 Min. über die 800 Meter Zweiter.

... zum ausführlichen Bericht

19. Mai 2019

Benefizlauf bei strahlendem Wetter und mit strahlenden Gesichtern

 

Wenn der Lions Förderverein Königstein-Burg an den Start bittet, ist der KLV natürlich mit dabei - schließlich geht es um den guten Zweck und der Königsteiner Benefizlauf ist eine tolle Möglichkeit, dass Sportler aus allen Trainings- und Leistungsgruppen miteinander aktiv sind. Wenn dann noch das Wetter so super mitspielt wie in diesem Jahr, sieht man rundum nur strahlende Gesichter. Von den 49 KLV-Startern, die in diesem Jahr die Strecken zwischen 350 Meter (man höre und staune, das sind Bambinis der Jahrgänge 2014 und 2015!) und 10 Kilometern in Angriff nahmen, sind alle gut und die allermeisten mit einem Lächeln im Ziel angekommen. Es gab tolle Rennen zu bewundern und zu beklatschen! Der KLV hat auch 2019 wieder gezeigt, dass der Verein sowohl im Spitzensport als auch im Schüler- und Breitensport einiges zu bieten hat. Wer sich selbst ein Bild davon machen möchte: Viel Spaß beim Stöbern in der Bildergalerie!

... zur Bildergalerie

20. Mai 2019

Wettkämpfe, Wettkämpfe, Wettkämpfe

 

An diesem und am vergangenen Wochenende und auch unter der Woche waren die KLV-Athleten landauf, landab im Einsatz: Formtest, Feinschliff in einzelnen Disziplinen, Meisterschaften. Angesichts der Vielzahl an Wettbewerben erscheint es vermeintlich leichter, den Überblick über den sprichwörtlichen Sack Flöhe zu behalten. :-) Wir versuchen es trotzdem. Das Ergebnis unserer Recherche in den Ergebnislisten  lesen Sie hier.

Wir lächeln die Kälte weg!

8. Mai 2019

Elf Kreismeister und drei Premieren

 

Bei den gemeinsamen Kreismeisterschaften der Leichtathletik-Kreise Hochtaunus und Main-Taunus am 4./5. Mai in Sulzbach gab es trotz denkbar schlechten Wetterbedingungen viele tolle Leistungen der Athleten in Bordeauxrot zu sehen. 18 KLV-Athleten holten bei 32 Einzelstarts elf Gesamtsiege - rein auf den Heimatsportkreis bezogen fällt die Bilanz natürlich noch besser aus. Premiere hatten drei Läuferinnen der Erwachsenengruppe, die sich gegenüber der erfahrenen Seniorenkonkurrenz mehr als achtbar schlugen.   

... zum Bericht

Starker Saisonstart für Vanessa Grimm

29. April 2019

Wehe, wenn sie losgelassen :-)

 

Hurra, es geht wieder los! Endlich dürfen unsere Athleten zeigen, was sie sich im Wintertraining hart erarbeitet haben. Den allerersten Auftritt der Saison hatte Hammerwerferin Jette Priedemuth bereits Mitte April. Die Mehrkämpfer Vanessa Grimm, Markus Wagenleitner, Lara Kohlenbach und Katja Richardson folgten am letzten Aprilwochenende. Die Bilanz von insgesamt zwölf Starts kann sich sehen lassen: Sieben erste Plätze, vier Zweite und ein Dritter. 

... zu den Berichten 

29. April 2019

AM 3. MAI IST NOCHMALS SPIKESBÖRSE

 

Wer Spikes, Laufschuhe oder Vereinskleidung benötigt, könnte beim 2. Teil der KLV-Spikesbörse am Freitag, 3. Mai, ein echtes Schnäppchen machen. Denn von 17.30 bis 18 Uhr werden gebrauchte, aber gut erhaltene Schuhe und Bekleidungsstücke zu fairen Preisen angeboten.

 

Verkäufer können ihre Ware vor Ort bei Sandra Rubel und Christina Schwilp abgeben. Bitte ein Etikett anbringen. Mindestens 20% des Erlöses sollten an den KLV gespendet werden - gerne auch mehr. :-)

 

Spikesbörse:

auf dem Sportplatz "Altkönigblick", Falkensteiner Straße in Königstein 

Spikesbörse - Info und Etiketten
spikebörse2019-verkaufsschilder+.pdf
PDF-Dokument [121.2 KB]
Foto: Priedemuth

2. April 2019

Ehre wem Ehre gebührt

 

KLV-Weitspringerin Maryse Luzolo gehört zu den Sportlern, die jüngst von der Stadt Frankfurt als besonders verdiente Spitzensportler ausgezeichnet wurden.  

... zum Bericht auf der HLV-Website

 

Vom Leichtathletikkreis Hochtaunus wurden Maryses Trainingspartner Gianluca Puglisi, Hammerwerferin Jette Priedemuth sowie die beiden Mehrkämpferinnen Lara Kohlenbach und Vanessa Grimm als Sportler des Jahres 2018 geehrt. Damit gingen vier von sechs Auszeichnungen an den KLV, dazu Oliver Koletzko und Fynn Lenzner von der TSG Wehrheim.

 

Danke auch an alle, die bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2018 der Taunus Zeitung, der Taunus Sparkasse und des Sportkreises Hochtaunus für unsere Athleten gestimmt haben! Bei der großen Gala am 26. März in der Stadthalle Oberursel wurden die Platzierungen bekannt gegeben: Auf Platz 4 mit gut 19% der abgegebenen Stimmen landete Mittelstrecklerin Anna Schösser, Lara Kohlenbach wurde mit 21,05% Dritte. Ganz knapp hinter dem Sieger John Degenkolb (Radrennen) wurde KLV-Langstreckler Henry Graf für seine Leistungen im Triathlon (im Trikot des MTV Kronberg) mit 24,71% Zweiter. Mehr als 2.100 Sportfans und Leser der Taunus Zeitung hatten sich an der Wahl beteiligt.

25. März 2019

JUBEL: Anke Kettermann-Lang ist Weltmeisterin!

 

Das Daumendrücken hat funktioniert: Anke Kettermann-Lang ist Weltmeisterin im Weitsprung der W35! Der KLV hat eine Weltmeisterin, unglaublich! Mit der Siegesweite von 5,41 m steigerte die Mehrkämpferin, die bei Markus Oerter trainiert, ihren bisherigen Hausrekord um sage und schreibe 14 Zentimeter. Schon der erste Versuch, den sie bei 5,37 m landete, hätte zum Sieg gereicht - die favorisierte Britin Gillian Cooke wurde mit 5,36 m Zweite. Eine herausragende Leistung! 

 

... einen ausführlichen Bericht
über Anke Kettermann-Lang
hat der HLV am 25.3. veröffentlicht

Foto: Priedemuth

12. März 2019

Gelungenes Debüt: Niklas Krämer 6. bei der Cross-DM

 

Seinen ersten Auftritt im KLV-Trikot hatte Langstreckler Niklas Krämer am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Ingolstadt. Der U20-Athlet belegte in einem spannenden und sehr schnellen Rennen einen starken sechsten Platz. Für die 6,1 km lange Crossstrecke benötigte er 21:01 Minuten. Es siegte Dominik Müller (SSC Hanau-Rodenbach) in 20:15 Min. 

... zum ausführlichen Bericht

7. März 2019

Deutsche Meisterschaften Senioren in Halle/Saale

 

Mehr als 1.100 Athletinnen und Athleten der Altersklassen ab M/W35 hatten für die Deutschen Meisterschaften in Halle/Saale gemeldet. Mit dabei: Anke Kettermann-Lang. Zurück in den Taunus kehrte sie mit einem vierten und einem zweiten Platz im Gepäck. So bedeuteten 5,11 m im Weitsprung zwar Saisonbestleistung, reichten jedoch knapp nicht für eine Platzierung auf dem Treppchen. Das gelang unserer Mehrkämpferin dann am folgenden Tag, wo sie für 10,20 Sek. über die 60 Meter Hürden mit der Silbermedaille belohnt wurde.

28. Feburar 2019

Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften U14

 

Mit Titus Lotz (M13), Rhea Bongards, Celita Humm (beide W13) und Frances Gloe (W12) starteten vier Nachwuchs-Mehrkämpfer aus den Trainingsgruppen von Sebastian Buschbeck und Millen Borgeld/Tamara Bentz am vergangenen Sonntag bei den Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften in der Frankfurter Kalbachhalle. Für Titus und Rhea war es der erste Auftritt im KLV-Trikot. Wie sich unsere Athleten geschlagen haben, erfahren Sie hier ...

Foto: Priedemuth

25. Feburar 2019

Platz 4 für Jette Priedemuth bei der Jugend-DM

 

Eigentlich sagt man, der vierte Platz sei ein undankbarer. Jette Priedemuth darf sich aber über eben diese Platzierung freuen, denn mit einem Wurf auf 53,34 m erzielte sie bei den Deutschen Winterwurfmeisterschaften in Sindelfingen die persönliche Saisonbestweite und kam in den Bereich ihres Hausrekordes. Dass sie zu den besten U18-Hammerwerferinnen Deutschlands gehört, unterstrich die KLV-lerin gleich im ersten Versuch: 47,30 m reichten locker für den Endkampf der besten Acht. Hier glang ihr dann im vierten Durchgang der beste Wurf. Bei den weiteren Versuchen setzte Jette dann auf "volles Risiko", um vielleicht doch noch das Siegerpodest zu erreichen, konnte die Würfe jedoch nicht halten und trat aus dem Ring.  

25. Feburar 2019

Vier Kreismeister, Wettkampf-Premieren und starke Leistungen bei den Kreishallen-Meisterschaften

 

Manche Starterfelder waren mehr als überschaubar, als sich die Athleten aus den Kreisen Hochtaunus, Maintaunus und Wetterau zu ihren gemeinsamen Kreismeisterschaften am 23.2. in der Kalbachhalle trafen. Davon unbeeindruckt lieferten 14 KLV-Starter starke Leistungen ab und durften sich über 4 Kreismeistertitel (Luisa Eichhorn, Louis Buschbeck, Anke Kettermann-Lang und Imam Laknizi), einen zweiten (Julian Rubel) und zwei dritte Plätze (Luisa Eichhorn und Sandra Rubel) freuen. Top-Acht-Platzierungen gab es für Marie Dahmen, Cecilia Frint, Johanna Brühl und zweimal für Julian Rubel.

... zum Bericht   

Foto: Priedemuth

20. Feburar 2019

Bronze bei der DM für Gianluca Puglisi

 

Mit einer Bronzemedaille bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven in Leipzig setzte Weitspringer Gianluca Puglisi ein weiteres Ausrufezeichen dieser Hallensaison. 7,59 m aus dem zweiten Versuch reichten am Ende aus, um neben Fabian Heinle (VfB Stuttgart / 7,78 m) und Maximilian Entholzner (1. FC Passau / 7,73 m) aufs Siegertreppchen zu steigen. Ähnlich weit wie der Bronzesprung gingen noch zwei weitere Versuche des KLVlers, die mit 7,49 m und 7,55 m gemessen wurden.

 

Die Freude über eine gute Platzierung und eine weitere DM-Medaille gibt Auftrieb für die Sommersaison. Dann möchte unser Weitsprung-Ass noch weitere Sätze in die Sandgrube zeigen. Noch hadert er etwas damit, dass er einen neuen, deutlich längeren Anlauf und verbesserte Anlaufgeschwindigkeit bislang noch nicht in die gewünschten Weiten umsetzen konnten. "Vielleicht bin ich aber auch zu ungeduldigt", gibt er zu und blickt optimistisch nach vorne: "Da geht noch mehr!"  

20. Feburar 2019

Gelungene Premiere für Anne Burkhardtova im Gelände

 

Ihren ersten Auftitt bei Cross-Meisterschaften kann Anne Burkhardtova als absolut gelungen bezeichnen. Bei der HM in Gudesberg lief sie auf Anhieb in der Altersklasse U18 unter die Top-Acht: 17:36 Min. für die 4.000 Meter lange Strecke bedeuteten im Endklassement Platz 7. Es siegte Miriam Ruoff (TV Waldstraße Wiesbaden) in einer Zeit von 16:05 Min.

Foto: Screenshot sport.delfi.ee

8. Feburar 2019

Vanessa Grimm starke Dritte in Tallinn

 

Am Morgen eines Mehrkampfs mit starken Halsschmerzen aufzuwachen, ist kein guter Start in den Wettkampf. Wenn man aber extra für den Hallen-Saisonhöhepunkt nach Tallinn/Estland gereist ist und sich in einem starken internationalen Teilnehmerinnenfeld (u. a. mit der WM-Dritten von 2015, der Litauerin Laura Ikauniece) messen darf, überlegt man nicht lange: Spikes statt Bettruhe.

 

Diese Entscheidung hat sich für Mehrkämpferin Vanessa Grimm gelohnt, denn mit 4.023 Punkten stellte sie eine neue persönliche Fünfkampf-Bestmarke auf und wurde mit dem dritten Platz belohnt. Stark in der estnischen Hauptstadt vor allem ihre Sprünge: 1,74 m hoch und 5,81 m weit. Hinzu kamen 8,92 Sek. über die Hürden und 13,07 m im Kugelstoßen. Dass 2:31,97 Min. über die abschließenden 800 Meter nicht das sind, was Vanessa eigentlich laufen kann, ist angesichts der Erkrankung logisch. Topgesund wäre also eine noch höhere Punktzahl dringewesen. Die Sommersaison kann kommen!  

 

P.S.: Die mitfiebernden Fans am Livestream können jetzt ein wenig Estnisch: "Hüpe" heißt "Sprung" :-)

 

... Bericht auf hlv.de

8. Feburar 2019

Süddeutsche Meisterschaften

 

Sechs Einzelstarter und eine Staffel gingen am 2./3. Februar bei den Süddeutschen Meisterschaften an den Start, die quasi vor unserer Haustür in der Frankfurter Kalbachhalle ausgetragen wurden. Ein kurioses Ergebnis gelang Weitspringer Gianluca Puglisi: Trotz drei ungültigen Versuchen im Vorkampf wurde er Süddeutscher Meister. Wie das sein konnte und wie sich Luisa Eichhorn, Katja Richardson, Christian Brunnenberg, Vivian Arnold, Anne Burkhardtova und die Staffel der StG Königstein-Flieden-Hünfeld schlug, lesen Sie im     ... ausführlichen Bericht

27. Januar 2019

Lara Kohlenbach wird Deutsche Vizemeisterin im Hallenfünfkampf

 

Abgerechnet wird zum Schluss, und Siebekämpferin Lara Kohlenbach (U20) weiß, dass sie sich auf ihren 800-Meter-Lauf verlassen kann. In neuer Persönlicher Bestzeit von 2:18,42 Min. arbeitete sich die Bundeskaderathletin in der letzten Disziplin als Laufschnellste noch von Rang Vier auf den Silberplatz vor. Am Ende lag sie mit 3.662 Punkten nur 21 Zähler hinter der neuen Deutschen Hallen-Jugendmeisterin Lucie Kienast (SV Halle). Nach einem mäßigen Start mit 9,50 Sek. über die 60 Meter Hürden und 1,57 m im Hochsprung verbuchte unsere Mehrkämpferin mit 10,71 m im Kugelstoßen den ersten neuen Hausrekord. 5,61 m im Weitsprung dürfen als solides Ergebnis gewertet werden - Sprungexpertin Lucie Kienast brachte hier starke 6,08 m  in die Wertung ein.

... Bericht auf leichtathletik.de

16. Januar 2019

KLV erstmals unter den Top-50 Vereinen Deutschlands

 

Im aktuellen Vereinsranking des DLV wird erstmals auch der KLV aufgeführt - für einen Verein, der gerade einmal fünf Jahre besteht nur etwas mehr als 200 Mitglieder hat, eine beachtliche Leistung. Gemessen anhand der Nennungen in den DLV-Bestenlisten des Jahres 2018 rangieren wir mit 52 Zählern auf Platz 40 und sind damit der dritthöchste Neueinsteiger (hinter dem ASV Köln mit 72 Nennungen / Platz 31 und der LG Filder mit 63 Nennungen / Platz 33).

 

Nachtrag vom 8.2.2019: Der DLV hat das Ranking nochmal korrgiert. Jetzt rangiert der KLV auf Platz 39.

 

Besonders stark sind die Leistungen unserer U20 und U18 Athletinnen, die es auf jeweils 11 Nennungen bringen. Auch die weibliche U23 (9), die Frauen (8) und Männer (5) sowie die M14 (5) tragen maßgeblich zu diesem tollen Erfolg bei.

 

Wie seit vielen Jahren ist der TSV Bayer 04 Leverkusen Spitzenreiter in Deutschland (260). Neben dem KLV sind aus Hessen noch die LG Eintracht Frankfurt (142 / Platz 9), der SSC Hanau-Rodenbach (108 / Platz 20), der ASC Darmstadt (73 / Platz 30) und der Wiesbadener LV (49 / Platz 44) unter den Top-50 vertreten.

... zur DLV-Vereinsrangliste

4. Dezember 2018

Fünf Jahre KLV - erstmals Vereinsrekorde veröffentlicht

 

Im November 2018 wird der Königsteiner LV fünf Jahre alt. Die Athletinnen und Athleten sind fünf komplette Saisons lang auf Zeiten-, Weiten- und Höhenjagd gegangen und habe hervorragende Ergebnisse erzielt. Auch über die Grenzen Hessens hinaus hat die der KLV mittlwerweile einen Namen gemacht. Erstmals veröffentlicht der Verein nun die Vereinsrekorde. Ein besonderes Dankschön gilt dabei unseren Vereinsstatistikern: Zunächst war Kerstin Buschung Herrin der Zahlen, aktuell pflegt Claudia Foreshaw die Listen.   

... zu den Vereinsrekorden

15. August 2018

Wir waren auch dabei :-)

 

Viele KLV-Athleten, Trainer und  Eltern waren live mit dabei, als Carolin Schäfer, Malaika Mihambo und die anderen Top-Athleten des DLV im Berliner Olympiastadion auf Zeiten-, Weiten- und Höhenjagd waren. Das Beweisfoto hat Jens Priedemuth geschossen, der als Fotoreporter für den HLV vor Ort im Einsatz war:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Königsteiner Leichtathletik Verein e. V.